Search

Your search for 'dc_creator:( "J. L. Flood" ) OR dc_contributor:( "J. L. Flood" )' returned 62 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Abbey, Edwin Austin

(136 words)

Author(s): J. L. Flood
*1. 4. 1852 in Philadelphia, 1. 8. 1911 in London, einer der führenden amerikanischen Künstler um die Jahrhundertwende. Die Zeichnungen in «Harpers Weekly» machten ihn schnell populär. Typisch sind die leichte Strichführung und lebhafte Darstellung. Die Bemühung um historische Authentizität führte ihn 1878 nach England, wo er sich niederließ. Seine Spezialität wurde die Illustration von Literaturwerken des 17. und 18.Jh., bes. den Gedichten Herricks (1882), «Old Songs» (1889), Goldsmiths «She st…

Baskett, John

(192 words)

Author(s): J. L. Flood
†1742, engl. Drucker, in London, Oxford und Edinburgh tätig. Seit 1709 kgl. Drucker. Er pachtete ab 1713 die Oxforder Bible Press und hatte praktisch eine Monopolstellung für den engl. Bibeldruck. Er gab in Oxford eine typographisch hervorragende zweibändige Foliobibel (NT 1716, AT 1717) heraus, an deren Schönheit wohl nur die Bibeln von Baskerville (Cambridge 1763) und Rogers (Oxford 1935) herankommen. Den Gesamteindruck beeinträchtigen nur die zahlreichen Druckfehler, die zum Scherzwort «a Bas…

Cook, Thomas

(103 words)

Author(s): J. L. Flood
* um 1744, f 1818 in London, engl. Kupferstecher, Schüler des franz. Stechers Simon François Ravenet. Er war für den Boydellschen Verlag tätig. 1795–1803 hat er Hogarths Werke gestochen, die 1806 unter dem Titel «Hogarth Restored» erschienen. Er stach Ill. für das «Copperplate Magazine» und war außerdem fiir das «Gentleman's Magazine» und für Beils «British Poets» und «British Theatre» tätig. Auch stach er Titelbildnisse zu Fergusons «Select Mechanical Exercises» (1773), Ickworths «Letters on th…

Allen, Thomas

(61 words)

Author(s): J. L. Flood
engl. Zeichner, Kupfer- u. Stahlstecher, *um 1803, †20. 7. 1858. Die Illustrationen, die er für eine Reihe topographischer Bücher stach, zeichnete er selbst. Für sein Hauptwerk «The History and Antiquities of the Parish of Lambeth and the Archiepiscopal Palace» (1827) schrieb er auch den Text. J. L. Flood Bibliography DNB. Bd. 1, S. 314; Thieme-Becker. Bd. 1, S. 313.

Cook, Richard

(114 words)

Author(s): J. L. Flood
* 1784 in London, † 11. 3. 1857 ebd., engl. Maler und Illustrator. Ab 1808 stellte C. regelmäßig einige Werke in der Royal Academy aus. Seine Illustrationstätigkeit war sehr umfangreich, und zahlreiche engl. Stecher (darunter C. Armstrong, F. Englehard, W. Finden, C. Heath, J. Mitan und C. Warren) haben nach seinem Vorbild gearbeitet. C. hat in erster Linie engl., griech. und lat. Klassiker ill. Neben Shakespeare-111. zu Inchbalds «British Theatre» sind zu nennen: Ill. zu Sir Walter Scotts «Lady…

Sangorski & Sutcliffe

(240 words)

Author(s): J. L. Flood
heute noch bestehende Londoner Buchbinderei. Der Gründer, Francis Longinus Sangorski (* 1875, † 1. 7. 1912 in Selsey, England), lernte bei Douglas Cockerell. Ab 1901 arbeitete er mit George Sutcliffe zusammen, der sich um Entwurf und Bindearbeit kümmerte, während Sangorski die Vergoldung besorgte. Zahlreiche Luxusausg. entstanden, z. B. Ella Wilcox «Poems of Passion» (reproduced from a manuscript inscribed and illuminated by F. Sangorski and G. Sutcliffe 1913). Sutcliffe trat mit seinen Ledermos…

Crowquill, Alfred

(130 words)

Author(s): J. L. Flood
Pseudonym für Alfred Henry Forrester, * 10. 9. 1804 in London, † 26. 5. 1872 ebd., engl. Karikaturist. C. war Mitarbeiter von Bentleys «Miscellany», «The Humorist», «Punch» und «The Illustrated London News». Er gab mehrere satirische Schriften und Kinderbücher (z.B. «The Comic English Grammar», «Comic Arithmetic») mit eigenen Lithographien heraus. Außerdem ill. er «Der Freischütz travestied» (1824), «Eccentric Tales from the German of W. F. von Kosewitz» (1827) (Kosewitz war Pseudonym des Bruder…

Farington Joseph

(138 words)

Author(s): J. L. Flood
* 21. 11. 1747 in Leigh (Lancashire), † 30. 12. 1821 in Didsbury, engl. Zeichner und Illustrator. 1785 Mitglied der Royal Academy. F. ist bekannt wegen der zahlreichen Zeichnungen, die er für topographische Werke lieferte, z. B. W. Combes «History of the Principal rivers of Great Britain», 1794–1796, W. Byrnes «Britannia depicta», 1806, T. H. Hornes «The lakes of Lancashire», 1816. Sein Tagebuch, welches über die letzten drei Jahrzehnte seines Lebens berichtet, gilt als wichtige Informationsquelle über Kunst und Künstler dieser Zeit. J. L. Flood Bibliography DNB Bd. 18, S. 207–208 Thi…

Allen, George

(164 words)

Author(s): J. L. Flood
engl. Verleger und Stahlstecher, * 26. 3. 1832 in Newark, † 5. 9. 1907 in Orpington. Arbeitete zunächst als Schreiner in London, verdankte seine Karriere aber der Bekanntschaft mit dem Schriftsteller und Künstler John Ruskin (1819–1900), bei dem er Zeichenunterricht erhielt. 1871 richtete A. in Orpington eine Druckerei ein, wo er Ruskins «Fors clavigera» druckte. Auch nach Verlegung des Firmensitzes nach London 1882 druckte er weiterhin vornehmlich Ruskins Werke (39bändige Ausgabe 1903–11), aber…

Coke, Sir Thomas

(269 words)

Author(s): J. L. Flood
Earl of Leicester (1697 — 1759), engl. Bibliophile, der die schon bedeutende Bibl, seiner Vorfahren reich vermehrte. Die zuerst von Sir Edward C. (1552—1634) angelegte Slg. soll bereits zu dessen Lebzeiten größer als die der UB in Cambridge gewesen sein. Gelegentlich seiner Europareisen in Italien kaufte C. wertvolle Bücher und über 600 Hss., darunter zahlreiche aus der Giuseppe Valletta–Slg. in Neapel und der Biblioteca San Giovanni in Verdara zu Padua. 1721 erwarb er die griech. Hss. der Slg. …

Malone, Edmund

(215 words)

Author(s): J. L. Flood
* 4. 10. 1741 in Dublin, 25. 4. 1812 in London, Schriftsteller, Kritiker und Rivale des George Steevens als Sammler von Shakespeare–Ausgaben. Er gab die Werke Goldsmiths (1780) und Drydens (1800) heraus, aber die größten Verdienste erwarb er mit seinen Shakespeare-Forschungen. Bereits 1778 befaßte er sich mit der chronologischen Ordnung der Dramen, und 1790 brachte er eine iobändige Ausg., «The plays and poems of Shakespeare, collated verbatim with the most authentiek copies», heraus, die auf de…

Allen, Henry Ellis

(74 words)

Author(s): J. L. Flood
anglo-irischer Bibliophile des 19. Jh.s, veröffentlichte zwischen 1830 und 1874 ca. 20 altphilologische Studien unter dem Namen Henricus Alanus und legte eine interessante kleine Slg. von Hss. der Klassiker an, die in den 80er Jahren in den Besitz seines Sohnes Samuel Allen überging. Am 30. Jan. 1920 wurde sie bei Sotheby in London versteigert. J. L. Flood Bibliography De Ricci, S.: English Collectors of Books and Manuscripts. Cambridge 1930, S. 189.

Malone Society

(102 words)

Author(s): J. L. Flood
engl. Bibliophilenges., gegr. 1906 von Edmund K. Chambers, Sir Walter W. Greg und Alfred W. Pollard. Sie fuhrt den Namen nach dem Bibliophilen und Shakespeare–Sammler Edmund Malone. Zweck ist die VeröfF. engl. Schauspiele vor allem des 16. und 17. Jh.s. Bisher hat die Ges. über 150 Titel veröff.; diese wurden bis vor wenigen Jahren nur an Mitglieder abgegeben, sind aber jetzt über die Oxford University Press auch im Buchhandel erhältlich. J. L. Flood Bibliography WiLSON, F. P.: The Malone Society. The first fifty years, 1906 to 1956. In: The Malone Society [Oxford] Coll…

Machlinia, William de

(286 words)

Author(s): J. L. Flood
(William of Malines), Drucker in London, nach seinem Geburtsort Mecheln in Flandern gen., von ca. 1481–1482 bis gegen 1490 tätig. Zunächst druckte er zus. mit John Lettou einige Rechtsbücher, z. B. die «Nova statuta» und Thomas Litdetons «Tenores novelli» (STC 15719), später druckte er allein. Es sind ca. 25 allesamt undatierte Drucke von ihm bekannt, meist kirchliche und Gelegenheitsschriften in lat. und engl. Sprache: z.B. das «Liber aggregationis» (STC 258) und die «Secreta mulierum» (STC 273…

Bill, John

(110 words)

Author(s): J. L. Flood
engl. Drucker, Verleger und Buchhändler in London, 1604—1630 tätig. Zahlreiche Drucke, z. T. gemeinsam mit Robert Barker bzw. Bonham Norton. B. reiste viel im Ausland und kaufte Bücher im Auftrag von König Jakob I. und Sir Thomas Bodley. Ab Herbst 1618 brachte er zur Frankfurter Messe eigene Kataloge (mit Anhang: «Books printed in English») für das engl. Publikum heraus. J. L. Flood Bibliography Smith, G.: The Frankfort book-mart. In: The Library. Neue Serie 1. 1900, S. 167–179, bes. S. 175 McKerrow, R. B.: A Dictionary of Printers and Booksellers in England, Scotland and Ire…

Cooper, William

(109 words)

Author(s): J. L. Flood
Londoner Antiquar, der die Auktion nach holländischem Muster in London einführte. Die erste Bücherauktion fand am 31. 10. 1676 in seinem Buchladen «Zum Pelikan» statt; angeboten wurde die Bibl, des Dr. Lazarus Seaman. Der Kat. enthielt 5000–6000 Nummern, die einen Erlös von 3000 Pfund erzielten. Nach Coopers eigener Aussage verlief alles «zur Zufriedenheit der Käufer und auch nicht zum Nachteil der Verkäufer». J. L. Flood Bibliography Mumby, F. A. / Norrie, I.: Publishing and Bookselling. 5. ed. London 1974, S. 123 van Selm, B.: Die frühesten holländischen Auktionskataloge. In…

Copyright Library

(187 words)

Author(s): J. L. Flood
engl. Bezeichnung für Bibl.en, die Pflichtexemplare erhalten bzw. anfordern dürfen. Dasengl. Pflichtexemplarwesen geht auf den Press Licensing Act von 1662 zurück, der bestimmte, daß die Drucker jeweils drei Exemplare eines Druckerzeugnisses bei der Londoner Buchhändlerbörse Stationers' Hall abzuliefern hätten; diese wurden der Kgl. Bibl, und den Universitätsbibl, en in Oxford und Cambridge zur Verfügung gestellt. Die heutige Praxis geht auf Absatz 15 des Copyright Act 1911, abgeändert durch den…

Ewart, William

(101 words)

Author(s): J. L. Flood
* 1. 5. 1798 in Liverpool, † 23. 1. 1869 bei Devizes. Nach dem Studium in Oxford kam der angehende Rechtsanwalt 1828 ins Parlament, wo er neben einem Gesetz zur Abschaffung der Todesstrafe für Delikte wie Diebstahl auch — auf Anregung von Edward Edwards — den ersten Public Libraries Act (1850) durchsetzte, der die Einrichtung öffentlicher Büchereien auf Kosten der Gemeinden ermöglichte. J. L. Flood Bibliography DNB Vol. 18, S. 91–92 Munford, W. A.: Penny Rate: Aspects of British Public Library History, 1850–1950. London 1951; ders.: William Ewart, M. P., 1798–1869. London 1960 ders.: Ed…

Salisbury

(254 words)

Author(s): J. L. Flood
England, Kathedralbibl. der Ecclesia Sarum (Bistum seit 1075). Obwohl schon Bischof Osmund (1078–1099) als Schreiber und Büchersammler bekannt war und frühzeitig auch gewisse Einkünfte für die Beschaffung von Hss. verwendet wurden, wurde ein bes. Bibl.raum erst um 1445 eingerichtet. Unter den 224 erhaltenen Hss. gehören ca. 100 dem 9.–12. Jh. an. Die Bibl. besitzt ein Originalex. der verfassungsrechtlich wichtigen «Magna Charta libertatum» (1215). Zahlreiche alte Drucke, darunter viele naturwiss. Werke des 16. und 17. Jh.s stammen aus dem Besitz von Bischof Seth Ward. Mitte de…

Fairfax, Lord Thomas

(161 words)

Author(s): J. L. Flood
* 17. 1. 1612 in Denton (Yorkshire), † 12. 11. 1671 in Nunappleton (Yorkshire), engl. Heerführer, berühmt wegen seiner Modernisierung der Armee (Schöpfer der «New Model Army») sowie wegen seines Sieges bei Naseby (1645), der entscheidenden Schlacht des engl. Bürgerkrieges. Nach dem Bericht von John Aubrey (1626-1697) in «Brief Lives», war F.' erste Tat nach seiner Eroberung der Stadt Oxford am 25. 6. 1646 die Abkommandierung einer starken Wache mit der Aufgabe, die Bodleian Library vor der Zerst…
▲   Back to top   ▲