Search

Your search for 'dc_creator:( "J. L. Flood" ) OR dc_contributor:( "J. L. Flood" )' returned 62 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Allen, Henry Ellis

(74 words)

Author(s): J. L. Flood
anglo-irischer Bibliophile des 19. Jh.s, veröffentlichte zwischen 1830 und 1874 ca. 20 altphilologische Studien unter dem Namen Henricus Alanus und legte eine interessante kleine Slg. von Hss. der Klassiker an, die in den 80er Jahren in den Besitz seines Sohnes Samuel Allen überging. Am 30. Jan. 1920 wurde sie bei Sotheby in London versteigert. J. L. Flood Bibliography De Ricci, S.: English Collectors of Books and Manuscripts. Cambridge 1930, S. 189.

Malone Society

(102 words)

Author(s): J. L. Flood
engl. Bibliophilenges., gegr. 1906 von Edmund K. Chambers, Sir Walter W. Greg und Alfred W. Pollard. Sie fuhrt den Namen nach dem Bibliophilen und Shakespeare–Sammler Edmund Malone. Zweck ist die VeröfF. engl. Schauspiele vor allem des 16. und 17. Jh.s. Bisher hat die Ges. über 150 Titel veröff.; diese wurden bis vor wenigen Jahren nur an Mitglieder abgegeben, sind aber jetzt über die Oxford University Press auch im Buchhandel erhältlich. J. L. Flood Bibliography WiLSON, F. P.: The Malone Society. The first fifty years, 1906 to 1956. In: The Malone Society [Oxford] Coll…

Thomason, George

(319 words)

Author(s): J. L. Flood
* nicht nach 1602, † April 1666, Londoner Buchhändler. Als Buchhändler unbedeutend, erwarb er großen Nachruhm als Sammler von politischen und satirischen Flugschriften und Einblattdrucken aus der Zeit des engl. Bürgerkrieges, des Commonwealth unter Cromwell und der Restauration der Monarchie unter Karl II. Zwischen 1640 und 1661 bemühte er sich, alles Erreichbare zu erfassen. Obwohl sich nicht feststellen läßt, wie umfassend die Slg. wirklich war, gelang es ihm 22.255 Stück (darunter 14.942 Flug…

Brant, Matthias

(122 words)

Author(s): J. L. Flood
Straßburger Drucker, 1495–1500 nachweisbar. Vielleicht Bruder des Sebastian Brant. Er druckte um 1495 Wimphelings «Medulla elegantiarum» (C 6577), 1500 eine Fassung des Salernitanischen «Regimen sanitatis» (C 5046), vermutlich auch die «Historien von dem Ritter Beringer» (1495, C 951) und die Heldenballade «Der edle Hiltebrant» (um 1500). Die Presse scheint B.s Schwiegersohn Conrad Kerner (drei Drucke bei Schmidt, T. 4, S. 27f.) weitergeführt zu haben. J. L. Flood Bibliography Schmidt, C.: Répertoire bibliographique Strasbourgeois. T. 4.Straßburg 1893, S. VII u. 12f. BMC Vo…

Tiptoft, John Earl of Worcester

(291 words)

Author(s): J. L. Flood
* 1427(?) in Eversdon, England, † 14. 10. 1470 in London, Büchersammler, Diplomat und Inhaber hoher politischer Ämter in England und Irland. Im sog. Rosenkrieg entschlossener Anhänger der Yorkisten unter König Eduard IV., dessen brutaler Handlanger er als oberster Richter wurde. Nach der Thronbesteigung Heinrichs VI. wurde er im Londoner Tower hingerichtet. Trotz seines Rufes als «Schlächter von England» war er ein gebildeter Mann (Studium am University College, Oxford), der viele ital. Gelehrte…

Crawford, Alexander William

(187 words)

Author(s): J. L. Flood
25th Earl of, (1812– 1880), engl. Bibliophile. Von 1850 – 1880 baute er die schon im 16. Jh. von den Vorfahren David und John Lindsay angelegte «Bibliotheca Lindesiana» planmäßig und zielbewußt aus: ihm ging es darum, die besten Bücher aus allen Fachgebieten in den erlesensten Ausg. zu erwerben. So entstand in Haigh Hall bei Wigan, Lancashire, eine prächtige Bibl, von über 100 Tsd. Bdn. Kurz nach seinem Tode kam die Familie in Schwierigkeiten. 1887 und 1889 wurden 3251 Nummern versteigert, 1900 …

Salloch, William Siegfried

(187 words)

Author(s): J. L. Flood
* 11. 4. 1906 in Layss, Ostpreußen, † 4. 2. 1990 in Mount Kisko, New York, Anti-quar in New York. Nach der Promotion 1930 in Berlin arbeitete R. zunächst in Tübingen, dann im Verlagswesen in Leipzig. Der Arbeitsantritt als wiss. Bibliothekar an der Preußischen SB in Berlin wurde ihm wegen seiner Ehe mit einer «Nichtarierin» verweigert. 1936 emigrierte er mit seiner jüdischen Frau Marianne, geborene Blum (1909 bis 1989), nach New York, wo er bis 1939 beim Verlag J. J. Augustin arbeitete. Noch vor…

Abbey, Edwin Austin

(136 words)

Author(s): J. L. Flood
*1. 4. 1852 in Philadelphia, 1. 8. 1911 in London, einer der führenden amerikanischen Künstler um die Jahrhundertwende. Die Zeichnungen in «Harpers Weekly» machten ihn schnell populär. Typisch sind die leichte Strichführung und lebhafte Darstellung. Die Bemühung um historische Authentizität führte ihn 1878 nach England, wo er sich niederließ. Seine Spezialität wurde die Illustration von Literaturwerken des 17. und 18.Jh., bes. den Gedichten Herricks (1882), «Old Songs» (1889), Goldsmiths «She st…

Baskett, John

(192 words)

Author(s): J. L. Flood
†1742, engl. Drucker, in London, Oxford und Edinburgh tätig. Seit 1709 kgl. Drucker. Er pachtete ab 1713 die Oxforder Bible Press und hatte praktisch eine Monopolstellung für den engl. Bibeldruck. Er gab in Oxford eine typographisch hervorragende zweibändige Foliobibel (NT 1716, AT 1717) heraus, an deren Schönheit wohl nur die Bibeln von Baskerville (Cambridge 1763) und Rogers (Oxford 1935) herankommen. Den Gesamteindruck beeinträchtigen nur die zahlreichen Druckfehler, die zum Scherzwort «a Bas…

Cook, Thomas

(103 words)

Author(s): J. L. Flood
* um 1744, f 1818 in London, engl. Kupferstecher, Schüler des franz. Stechers Simon François Ravenet. Er war für den Boydellschen Verlag tätig. 1795–1803 hat er Hogarths Werke gestochen, die 1806 unter dem Titel «Hogarth Restored» erschienen. Er stach Ill. für das «Copperplate Magazine» und war außerdem fiir das «Gentleman's Magazine» und für Beils «British Poets» und «British Theatre» tätig. Auch stach er Titelbildnisse zu Fergusons «Select Mechanical Exercises» (1773), Ickworths «Letters on th…

Allen, Thomas

(61 words)

Author(s): J. L. Flood
engl. Zeichner, Kupfer- u. Stahlstecher, *um 1803, †20. 7. 1858. Die Illustrationen, die er für eine Reihe topographischer Bücher stach, zeichnete er selbst. Für sein Hauptwerk «The History and Antiquities of the Parish of Lambeth and the Archiepiscopal Palace» (1827) schrieb er auch den Text. J. L. Flood Bibliography DNB. Bd. 1, S. 314; Thieme-Becker. Bd. 1, S. 313.

Cook, Richard

(114 words)

Author(s): J. L. Flood
* 1784 in London, † 11. 3. 1857 ebd., engl. Maler und Illustrator. Ab 1808 stellte C. regelmäßig einige Werke in der Royal Academy aus. Seine Illustrationstätigkeit war sehr umfangreich, und zahlreiche engl. Stecher (darunter C. Armstrong, F. Englehard, W. Finden, C. Heath, J. Mitan und C. Warren) haben nach seinem Vorbild gearbeitet. C. hat in erster Linie engl., griech. und lat. Klassiker ill. Neben Shakespeare-111. zu Inchbalds «British Theatre» sind zu nennen: Ill. zu Sir Walter Scotts «Lady…

Sangorski & Sutcliffe

(240 words)

Author(s): J. L. Flood
heute noch bestehende Londoner Buchbinderei. Der Gründer, Francis Longinus Sangorski (* 1875, † 1. 7. 1912 in Selsey, England), lernte bei Douglas Cockerell. Ab 1901 arbeitete er mit George Sutcliffe zusammen, der sich um Entwurf und Bindearbeit kümmerte, während Sangorski die Vergoldung besorgte. Zahlreiche Luxusausg. entstanden, z. B. Ella Wilcox «Poems of Passion» (reproduced from a manuscript inscribed and illuminated by F. Sangorski and G. Sutcliffe 1913). Sutcliffe trat mit seinen Ledermos…

Crowquill, Alfred

(130 words)

Author(s): J. L. Flood
Pseudonym für Alfred Henry Forrester, * 10. 9. 1804 in London, † 26. 5. 1872 ebd., engl. Karikaturist. C. war Mitarbeiter von Bentleys «Miscellany», «The Humorist», «Punch» und «The Illustrated London News». Er gab mehrere satirische Schriften und Kinderbücher (z.B. «The Comic English Grammar», «Comic Arithmetic») mit eigenen Lithographien heraus. Außerdem ill. er «Der Freischütz travestied» (1824), «Eccentric Tales from the German of W. F. von Kosewitz» (1827) (Kosewitz war Pseudonym des Bruder…

Farington Joseph

(138 words)

Author(s): J. L. Flood
* 21. 11. 1747 in Leigh (Lancashire), † 30. 12. 1821 in Didsbury, engl. Zeichner und Illustrator. 1785 Mitglied der Royal Academy. F. ist bekannt wegen der zahlreichen Zeichnungen, die er für topographische Werke lieferte, z. B. W. Combes «History of the Principal rivers of Great Britain», 1794–1796, W. Byrnes «Britannia depicta», 1806, T. H. Hornes «The lakes of Lancashire», 1816. Sein Tagebuch, welches über die letzten drei Jahrzehnte seines Lebens berichtet, gilt als wichtige Informationsquelle über Kunst und Künstler dieser Zeit. J. L. Flood Bibliography DNB Bd. 18, S. 207–208 Thi…

Allen, George

(164 words)

Author(s): J. L. Flood
engl. Verleger und Stahlstecher, * 26. 3. 1832 in Newark, † 5. 9. 1907 in Orpington. Arbeitete zunächst als Schreiner in London, verdankte seine Karriere aber der Bekanntschaft mit dem Schriftsteller und Künstler John Ruskin (1819–1900), bei dem er Zeichenunterricht erhielt. 1871 richtete A. in Orpington eine Druckerei ein, wo er Ruskins «Fors clavigera» druckte. Auch nach Verlegung des Firmensitzes nach London 1882 druckte er weiterhin vornehmlich Ruskins Werke (39bändige Ausgabe 1903–11), aber…

Coke, Sir Thomas

(269 words)

Author(s): J. L. Flood
Earl of Leicester (1697 — 1759), engl. Bibliophile, der die schon bedeutende Bibl, seiner Vorfahren reich vermehrte. Die zuerst von Sir Edward C. (1552—1634) angelegte Slg. soll bereits zu dessen Lebzeiten größer als die der UB in Cambridge gewesen sein. Gelegentlich seiner Europareisen in Italien kaufte C. wertvolle Bücher und über 600 Hss., darunter zahlreiche aus der Giuseppe Valletta–Slg. in Neapel und der Biblioteca San Giovanni in Verdara zu Padua. 1721 erwarb er die griech. Hss. der Slg. …

Malone, Edmund

(215 words)

Author(s): J. L. Flood
* 4. 10. 1741 in Dublin, 25. 4. 1812 in London, Schriftsteller, Kritiker und Rivale des George Steevens als Sammler von Shakespeare–Ausgaben. Er gab die Werke Goldsmiths (1780) und Drydens (1800) heraus, aber die größten Verdienste erwarb er mit seinen Shakespeare-Forschungen. Bereits 1778 befaßte er sich mit der chronologischen Ordnung der Dramen, und 1790 brachte er eine iobändige Ausg., «The plays and poems of Shakespeare, collated verbatim with the most authentiek copies», heraus, die auf de…

Cary, John

(72 words)

Author(s): J. L. Flood
engl. Kupferstecher, um 1785 — 1788 in London tätig. Näheres über ihn ist nicht bekannt. Er stach topographische Blätter, historische Genreszenen nach zeitgenössischen Künstlern (u. a. nach Charles Reuben Ryley [1752 — 1798] und Anne Trevingard) und Bühnenszenen. J. L. Flood Bibliography Thieme–Becker Bd. 6, S., 98 Hall, L. A.: Catalogue of dramatic ortraits in the Theatre Collection of the Harvard College Library. Bd. 2. Cambridge (Massachusetts) 1931, S. 327.

Caesar, Sir Julius

(147 words)

Author(s): J. L. Flood
(1558— 1636), engl. Rechtsgelehrter und Staatsmann ital. Abstammung, Master of the Rolls unter Jakob I., hatte eine reiche Bibl, gesammelt. Dazu gehörte eine berühmte Reisebibi, mit 44 Duodezbänden in einem Holzkoffer, welche sich heute in der British Library (Signatur: C. 20. f. 27) befindet. Sie dürfte von William Hakewill (1574—1655) zusammengestellt worden sein, und von diesem rühren offenbar auch ähnliche Reisebibliotheken her, die heute in der Huntington Library (San Marino, USA), der Brot…
▲   Back to top   ▲