Search

Your search for 'dc_creator:( "K. Gutzmer" ) OR dc_contributor:( "K. Gutzmer" )' returned 494 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Mann, Gebr.

(145 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Berlin, gegr. 1890 in Dresden. 1917 erwarben die Inhaber der Buchdruckerei Hartmann in Berlin den Verlag und begannen 1930 mit der Produktion von wiss. Büchern zur Kunst und Archäologie. Verleger und Drucker erwarben sich einen Ruf als «Buchgestalter von intern. Rang» (G. K. Schauer). Die 1940 von C. G. Heise begründete Reihe «Der Kunstbrief» verbreitete jahrelang Monographien über einzelne Kunstwerke in hohen Auflagen. 1964 wurde gemeinsam mit dem Dt. Verein für Kunstwissenschaft der …

Seewald, Richard

(209 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 4. 5. 1889 in Arnswalde (Neu-mark), † 29. 10. 1976 in München, dt.-schweiz. Maler, Illustrator und Schriftsteller. Nach dem Studium der Architektur an der TH München unternahm S. mehrere Reisen, war 1924–1931 Professor an der Werkschule in Köln, 1953–1958 an der Münchner Akademie der Künste. 1931 siedelte er in die Schweiz um. S. schrieb ca. 27 Reiseberichte, Romane u. a., die er meist selbst illustrierte. Von weiteren Ill. sind zu nennen: Joachim Ringelnatz «Die Schnupftabakdose» (1912), Fran…

Mühlberger, Hieronymus

(142 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 22. n. 1839 in Wasserburg am Inn, † 14. 1. 1906 in Augsburg, erwarb 1870 die Buchdruckerei von Georg Anton Wolf in Augsburg, die auf die 1470 gegr. Offizin von Johann Schüßler zurückgehen soll. Mit der Druckerei war ein Verlag für religiöse Lit. verbunden, der sich 1908 dem Kartell der Kevelaer Gebetbuch–Konvention anschloß. Der stetig wachsende Betrieb wurde 1906 in ein neues Gebäude verlegt, das 1944 durch Bomben schwer beschädigt wurde. Mit dem Wiederaufbau begann eine gründliche Modernisie…

Schnell-Umfrage

(124 words)

Author(s): K. Gutzmer
Der Börsenverein des Dt. Buchhandels führt seit 1977 j. eine S. zur wirtschaftlichen Entwicklung im Verlagsbuchhandel des Vorjahres durch, an der sich 502 Verlage beziehungsweise Verlagsgruppen mit einem Umsatzvolumen von 6,3 Milliarden DM beteiligen. Diese S. ist die größte Umfrage dieser Art in Deutschland und erreicht eine Marktabdeckung von ca. 50 % des Umsatzvolumens aller Mitgliedsverlage. Die wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen der S. werden in «Buch und Buchhandel in Zahlen» …

Scherl, August

(290 words)

Author(s): K. Gutzmer
*24. 7. 1849 in Düsseldorf, † 18. 4. 1921 in Berlin, dt. Verleger. Der Sohn des Berliner Kolportageverlegers Friedrich S. gründete 1883 in Berlin seinen eigenen Verlag, der vor allem durch seine Ztg. und Zss. Bedeutung erlangte. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten Mosse und Ullstein vertrat S. eine wilhelminisch-konservative Haltung. Der «Berliner Lokalanzeiger» (1883 ff.) mit Hugo von Kupffer als Chef-redakteur wurde zum Inbegriff der sog. Generalanzeiger. Dazu kamen 1895 «Sport im Bild», 1899 …

Schulbuch

(792 words)

Author(s): K. Gutzmer
ist die Sammelbezeichnung für Lehr- und Unterrichtswerke in gedr. oder elektronisch gespeicherter Form für alle Schularten, Bildungsgänge, Selbstunterricht und Erwachsenenbildung. Die Entwicklung des S.s setzte in Ägypten um 1000 v. Chr., in der griech. und röm. Antike um 500 v. Chr. ein. Die reiche Überlieferung von Funden und Bildern bietet ein detailliertes Bild von der Rolle, die das S. in Antike und MA gespielt hat. Am An-fang standen Lesebücher für den Elementarunterricht in Form von Absch…

Meßplätze

(224 words)

Author(s): K. Gutzmer
des Buchhandels waren seit 1462 Frankfurt a.M. und später Leipzig, das im 17. und 18. Jh. Frankfurt überflügelte und 1764 ganz ablöste. Daneben haben kleinere Messen stattgefunden in Frankfurt an der Oder, Lemberg, Lyon, Nishnij Nowgorod (heute: Gorki), Nördlingen. Die zweimal jährlich zu Ostern (Kantate) und im Herbst stattfindende Buchmesse sicherte Leipzig eine Vorrangstellung im deutschsprachigen Buchhandel, während sich der ausländische Buchhandel nach dem Niedergang der Frankfurter Messe auf einheimische Zentren beschränkte. Da…

Kiepenheuer & Witsch

(98 words)

Author(s): K. Gutzmer
Köln, Buchverlag. Gegr. 1949 von Gustav P Kiepenheuer (1880—1949) und Joseph Caspar Witsch (1906—1967) nach Trennung von dem 1910 in Weimar gegr. Gustav Kiepenheuer Verlag. Inhaber seit 1969 ist Reinhold Neven Du Mont. Der Verlag pflegt die Gebiete Belletristik, Zeitgesch., Sachbücher. Wichtige Autoren sind Saul Bellow, Heinrich Böll, Gabriel Garcia Märquez, Henry James, Wolfgang Leonhard, Joseph Roth, Georges Simenon, Günter Wallraff, Dieter Wellershoff K. Gutzmer Bibliography Kiepenheuer & Witsch 1949— 1974. Köln 1974 Witsch, J. C.: Briefe 1948— 1967. Köln 1977 40 Jahre Ki…

Marcus, A., und E. Weber

(171 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag in Bonn, hervorgegangen aus den beiden 1818 von Adolph Marcus (1793 bis 1857) und Eduard Weber (1791— 1868) gegr. Buchhandlungen und Verlagen, die in nachbarlichem Wettbewerb zur Blüte gelangten. Die beiden Verlage vereinten sich 1897 im Besitz von Julius Flittner. 1909 erwarb Dr. Albert Ahn die Firma, die 1927 im Verlag W. de Gruyter aufging. Das Sortiment von E. Weber erlosch 1887. Die Buchhandlung von A. Marcus verkaufte dessen Sohn Gustav Marcus 1870 an seinen Gehilfen E. Strauß, von …

Reissner, Carl

(157 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlag, gegr. 1878 von R. (1849— 1907), der nach Lehrjahren in Königsberg als Gehilfe in mehreren Firmen tätig war, u. a. bei Detken & Rocholl in Neapel. 1874 machte sich R. durch Übernahme der M. Lengfeld'schen Buchhandlung in Köln selbständig und gründete zus. mit Alexander Gantz seinen Verlag, dessen Alleininhaber er 1880 wurde; 1894 wurde Dresden Verlagssitz. Die Verlagsarbeit galt bevorzugt der Belletristik und Zeitgesch. mit Autoren wie Friedrich Ebert, Herbert Eulenberg, Max Halbe, Arno H…

Müller, Rudolf

(118 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlagsges. in Köln, gegr. am 29. 6. 1840 in Eberswalde als Druckerei, der ein Fachverlag angegliedert wurde. Das rasch wachsende Unternehmen wurde 1926 zur Verlagsges. M. umgeformt. Nach Kriegszerstörung und Demontage erfolgte der Neubeginn 1946 in Oldenburg; 1951 wurde Köln Verlagssitz mit einer Zweigstelle in Hamburg. Ab 1954 erfolgte der Wiederaufbau der Druckerei. Das Unternehmen ist im Besitz der Gründerfamilie, seit 1992 unter Leitung von Christoph Müller. Schwerpunkt der Verlagsarbeit (75% Zss., 25% Bücher) ist nach wie vor Bauwesen, dazu kamen seit den…

Schrämbl, Franz Anton

(329 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 16. 1. 1751 in Wien, † 13. 12. 1803 ebd., österr. Pädagoge, Drucker und Verlagsbuchhändler. Nach dem Studium ging S. in den Schuldienst und wurde schließlich Schuldirektor in Troppau. Er verfaßte Theaterstücke und übers. aus dem Engl. und Französischen. 1786 ging er nach Wien zurück und gründete einen Verlag, erwarb 1791 auch eine Druckerei. Neben Einzelwerken und fremdsprachigen Ausg. brachte er ab 1796 die «Slg. der vorzüglichsten dt. Dichter und Prosaisten» in ND heraus, die sich «durch ihr…

Urban, Paul Ludwig

(160 words)

Author(s): K. Gutzmer †
* 1901 in München, dt. Buchgestalter und Illustrator. U. studierte an der Kunstgewerbeschule in München, wo u. a. F. H. Ehmcke sein Lehrer war und John Heartfield ihn beeinflußte. Ab 1919 arbeitete er selbständig, wirkte seit 1927 in Berlin u. a. für die Verlage Willi Münzenbergs, die Büchergilde Gutenberg. Er schloß sich der «Association Revolutionärer Bildender Künstler Deutschlands» an. Als entschiedener Gegner des Nationalsozialismus floh U. 1933 in die Niederlande und war dort für die Verla…

Trèves, S. A. Fratelli

(96 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlagsbuchhandlung in Mailand mit eigenen graphischen Betrieben, gegr. 1861 von Emilio Trèves (1834–1916), der 1870 seinen Bruder Giuseppe T. als Teilnehmer aufnahm. Der Verlag produzierte Belletristik mit Autoren wie Giovanni Verga, Luigi Pirandello, Gabriele d’Annunzio und gilt als wichtigster lit. Verlag des geeinten Italiens. Buchreihen: Biblioteca amena, Scrittori moderni italiani u. a. Zss: L’illustrazione italiana, Architettura. 1916–1926 war G. Baltrami Inhaber, ab 1933 arbeitete T. wie…

Lingenbrink, Georg, GmbH & Co.

(168 words)

Author(s): K. Gutzmer
Barsortiment, Verlagsauslieferungen und Kommissionsbuchhandlung, gegr. 1. 9. 1928 in Hamburg von Georg L. (1894—1962), dessen Sohn Kurt L. (1921 –1990) das Unternehmen nach dem Zweiten Weltkrieg erweiterte. Mehrfach hat L. den Anstoß zu Innovationen gegeben, welche der Leistungsfähigkeit und Rentabüität des Gesamtbuchhandels zugute kamen. 1953 wurde der «Libri»-Bücherwagendienst ein- geführt, der heute (1993) Buchhandlungen in ca. 1300 Orten Deutschlands versorgt. Seit 1968 besteht eine Niederla…

Safari-Verlag

(190 words)

Author(s): K. Gutzmer
gegr. 1921 in Berlin als Verlag für Kolonialschrifttum und Reiseliteratur. 1924–1927 war Hamburg Verlagssitz, wo eine Sortiments- und Versandbuchhandlung angegliedert wurde. Bis 1928 fungierte Franz Schneekluth als Geschäftsführer. 1936 erwarb Carl Boldt den Verlag und setzte Reinhard Jaspert (1904–1989) als Verlagsleiter ein, der später Teilhaber und ab 1945 Alleininhaber wurde. Er erhielt 1946 die britische Verlagslizenz und verlegte den Schwerpunkt der Verlagstätigkeit auf Länder- und Völkerk…

Münzenberg, Willi

(154 words)

Author(s): K. Gutzmer
* 14. 8. 1889 in Erfurt, Juni 1940 bei St. Marcellin (Isère), Priblizist Lind Verleger, 1924 bis 1933 Mitglied des Reichstags (Kommunistische Partei Deutschlands). M. schuf 1921 die Intern. Arbeiterhilfe und baute darauf ein Konglomerat von Verlagen (Neuer Dt. Verlag, Verlag Junge Garde), Ztg. (Arbeiter – Illu strierte Ztg., Die Welt am Abend, Mahnruf u.a.m.) und Filmges. auf, polemisch oft «M. -Konzern» genannt. Nach der Flucht im März 1933 setzte M. von Paris aus seinen Kampf gegen das nationa…

Pestalozzi -Verlag

(352 words)

Author(s): K. Gutzmer
GmbH in Erlangen, gegr. am 1. 10. 1856 in Fürth von dem Kupferstecher und Lithographen Gerson Löwensohn (1817-1871), der schon am 2. 9. 1844 ein Kupfer- und Stahlstich-Atelier eröffnet hatte. Der Verlag brachte farbige Bilderbogen, Mal- und Bilderbücher auf den Markt und gliederte 1863 eine Buchhandlung an. Die Söhne Theodor und Bernhard erweiterten den Betrieb um eine Buchbinderei und eine Schnellpresse mit soviel Erfolg, daß ein Neubau erforderlich wurde. 1890 wurde Albert Rosenfelder Teilhabe…

Olmekische Schrift

(143 words)

Author(s): K. Gutzmer
das älteste Schriftsystem innerhalb der präkolumbianischen Kulturen Mittelamerikas ent 443 stand um die Mitte des ersten Jahrtausends v. Chr. und ist überliefert auf Tonfiguren und Stelen, die vorwiegend im Gebiet von La Venta und Tres Zapotes (Veracruz) gefunden wurden. Die Herkunft der Olmeken ist noch nicht geklärt; fiir ihre Kultur charakteristische Kolossalköpfe wurden seit 1862 gefunden. Erst neuerdings gelang anhand von Funden eine weitgehende Entzifferung der olmekischen und epi–olmekisc…

Meyer, Carl Joseph

(171 words)

Author(s): K. Gutzmer
Verlagsbuchhändler, 9. 5. 1796 in Gotha, 27. 6. 1856 in Hildburghausen. Nach kaufmännischen Lehr – und Wanderjahren sowie Erfahrungen als Hrsg, und Übers, von W. Shakespeare und W Scott gründete er am 1.8. 1826 in Gotha das Bibliographische Institut, den Verlag z. B. des Duden (Duden, Konrad), das am 1. 12. 1828 nach Hildburghausen umzog. Mit preiswerten Klassikerausg., Bibeln, ill. Lieferungswerken und Konversationslexika wurde M. zum Bahnbrecher des Verkaufs vonFortsetzungswerken zur Subskript…
▲   Back to top   ▲