Search

Your search for 'dc_creator:( "Knauf, E.A." ) OR dc_contributor:( "Knauf, E.A." )' returned 27 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Mittelmeerraum

(449 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] . Syrien-Palästina gehörten vom 2.Jt. v.Chr. bis zum 16.Jh. n.Chr. zu einem mediterranen Weltwirtschaftssystem (s.a. Handel und Verkehr im Mittelmeerraum). In diesem Zeitraum war zuerst der östliche, ab dem 1.Jt. v.Chr. der ganze M. das ökonomische und kulturelle Zentrum der damaligen »Ersten Welt«. Auch nicht seefahrende Anrainerstaaten und Kulturen fügten sich in die Grundstruktur von agrarischen, tribalen Bergländern (mit Bevölkerungsüberschuß) und schmalen urbanen Küstenebene…

Amoriter

(91 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] . Im 3.Jt. v.Chr. bezeichnet »Amurrû« im Akkadischen die Bewohner des Westens, d.h. Syriens. Ihre nur in Personennamen erhaltene Sprache ist altwestsemitisch (semitische Sprachen). Im weiteren Sinne amor. Häuptlingsfamilien ergriffen u.a. in Babylon und Mari die Macht; doch war A. als Ethnikon in der MB-Zeit auf einen kleinen Stamm im Verband der Hanäer beschränkt. Im 1.Jh. steht »Amurru« in Keilschrifttexten neben »Hattu-Land« und »Hurru-Land« (Kleinasien) archaisierend für »Syr…

Midianiter

(301 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] . מִדְיָן/midjān, Sohn Abrahams und der Keturah (Gen 25,2), primär das Land östlich des Golfes von ʿAqaba (1Kön 11,18), betrieb mindestens vom 13. bis zum 9.Jh. v.Chr. Terrassenfeldbau, Kupferbergbau, Kamelzucht (vgl. Jes 60,6) und Handel (vgl. Gen 37,28; 36). Das Einflußgebiet der M. erstreckte sich in dieser Zeit bis ins zukünftige Edom (Israel und seine Nachbarn, Karte). In den Kupferbergbaugebieten von Timna (el-Meineʿīye) und Punon (Fainān) wurde jedenfalls M.-Keramik gefunde…

Mamre

(290 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] , (מַמְרֵא, ein genuiner Ortsname, »fette Weide« o. ä.), lag im Zentrum des judäischen Gebirges, ca.3 km nördlich von Hebron (arab. Name [bis ins 15.Jh. n.Chr.], Rāmat bzw. Bēt al-Ḫalîl, »Höhe/Haus des Freundes [Gottes]«). Nach der alten Tradition Gen 18* erschien hier eine Göttertrias (von Hebron?) dem zeltbewohnenden Bauern Abraham. Als Abraham im 6.Jh. v.Chr. zum Ursprungsmythos der judäischen Landbevölkerung wurde, lag M. auf der judäisch-idumäischen Grenze (seit 597/586 v.Ch…

Dibon

(259 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] Dibon, moabitische Stadt nördlich des Arnon (Num 21,30; Jes 15,2; Jer 48,18.22), heute Dībān. Unter Mesa (Mitte des 9.Jh. v.Chr.) Zentrum der moabitischen Staatenbildung (Moab), wobei D. in der Mesa-Inschrift (der bedeutendste archäologische Fund vom Ort) noch Stammes- oder Landschaftsname ist (KAI 181, Z. 1.21.28), während die Stadt darin noch *Qarḥō o. ä. heißt (Z. 3.21.24.25). Nach Num 32,34 gaditisch (daher Dibon-Gad Num 33,45 f. zur Unterscheidung vom judäischen D., Neh 11,…

Israel und seine Nachbarn in Syrien-Palästina

(560 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] . Südsyrien-Palästina ist durch seine zerrissene, kleinkammerige Landesgestalt und die Grenz- und Gemengelage mehrerer Klimazonen zum ethnischen Pluralismus und zur Kleinstaatlichkeit prädestiniert. – Die Nachbarn der Staaten I. und Juda umfaßten an der Küste die Phönizier (Phönizien; mit Akko und Dor) und die Philister, im Norden und Nordwesten die Aramäer (Beth-Rehob, Gesur, Aram-Damaskus), im Osten Ammon, Moab und Edom und im Süden die Wüstenstämme (Amalekiter, Ismaeliter, Kedrener [Kedar]), die von Anfang an Araber waren oder bald wurden. Das I. Saul…

Festungen/Grenzsicherungen

(314 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] . Sieht man von Fliehburgen tribaler Gesellschaften ab (in Edom oft natürliche, unzugängliche Felsformationen wie Sela/as-Silʿ; auch bei den sog. »Festungen« im Negeb des 11. und 10.Jh. handelt es sich um befestigte Gehöfte einer nicht voll seßhaften, lokalen Bevölkerung), hat zentralstaatliche Militärarchitektur sowohl defensiven (letzte Widerstandslinie gegen Invasoren) als auch offensiven Charakter (Operations- und Nachschubbasis für die Feldarmee). Sieht man von gewachsenen S…

Hesbon

(222 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] (חֶשְׁבּוֹן, arab. Ḥisbān). Rubenitischer (Num 32,37), seit dem ausgehenden 9.Jh. v.Chr. moabitischer (Jes 15,4; 16,8; Jer 48,2.34.45; 49,3 [!]) Ort mit berühmten Wasser-Reservoirs (Hhld 7,5) am Westrand des moabitischen Plateaus nördlich des Wādī l-Wālā. Als Stadt erst Ende des 8.Jh. oder Anfang des 7.Jh. gegründet, gibt es seit dem 11.Jh. Spuren menschlicher Anwesenheit am Ort, vor dem 8.Jh. jedoch keine nennenswerten Architektur-Reste. Die Stadt bestand bis in die beginnende Per…

Kinneret

(256 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] Kinneret, Stadt am Nordwestufer des Sees Genezareth (hebr. jam kinnæræt), heute Tell el-‘Orēme/Tel Kinrōt. Auf eine ausgedehnte Siedlung der FB-I/II-Zeit (Stratum IX) folgten zwei Städte des 16. und 15.Jh. v.Chr. (Strata VIII und VII; MB-III/SB-Ia-Zeit; in äg. Quellen als knrt erwähnt), 7–9 ha groß und von je einem mauergekrönten Glacis umgeben. Die Stadtmauer wurde in der ausgehenden E-I-Zeit (Ende 11. bis Mitte 10.Jh. v.Chr.) wiedererrichtet und das Stadtgebiet neubesiedelt. Di…

Mesa

(320 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] (hebr. מֵישַׁע/mêša‘), König von Moab und Begründer des moabitischen Staates, mit dem nach Aufweis seiner Stele die Schriftkultur in Moab Einzug hielt (für die Länge der omridischen Vorherrschaft [Königtum in Israel] verfügte M. über keine annalistische Aufzeichnungen). Die M.-Stele repräsentiert den verstorbenen M. vor seinem Gott Kamosch; sie enthält seinen Tatenbericht. Zwar gibt die Stele über die Länge seiner Regierung keine Auskunft, doch machen Art und Umfang seiner zivilisa…

Aroer

(206 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] (»phönizischer Wacholder«). Am Arnon gelegen, heute Ḫirbet ʿArāʿir, ca.4 km südöstlich von Dibon, FB-zeitliche, dann gaditische Siedlung (Num 32,34) der späten B- und frühen E-Zeit, spätestens im Zuge der omridischen Annektion (Omri) zerstört oder von Gad (Stämme Israels) aufgelassen. In der 2. Hälfte des 9.Jh. v.Chr. von Mesa zur Festung ausgebaut, um die Moabs Norden und Süden verbindende »Strasse am Arnon« (Mesa-Inschrift KAI 181,26) zu sichern. Ob A. Ende des 9.Jh. unter da…

Moab

(776 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] (מֹאָב/mo'āb, vgl. zur Namensdeutung arab. waʾba, Felsenriß, der Wasser enthält), primär offenbar eine Landschaftsbez. für die Gegend beiderseits des Arnon (Israel und seine Nachbarn, Karte). Das Plateau erlaubt Überschußproduktion von Getreide (vgl. Ruth 1), die Gebirgsabfälle von Wein (vgl. Jes 16,7–11; Jer 48,29–33), und der Steppenrand von Viehzuchtprodukten (vgl.2Kön 3,4), doch wird dieses Wirtschaftspotential durch eine ungünstige verkehrsgeographische Lage behindert. Im 3.Jt. v.Chr. lassen sich für den Süden von M. mehrere komplex…

JHWH

(488 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] (Ketib יהוה, Qere in den Codizes A und L שְׁמָא/šemā', in jüngeren Hsn. אֲדנָי/'adonāj), der Eigenname des Gottes der Israeliten und Judäer. Religions- und theologiegesch. gehört J. in die Vorgesch. des einzigen Gottes, der durch die HB definiert wird. Epigraphisch seit dem 9.Jh. v.Chr. bezeugt (Mesa-Stele), wurde das Aussprechen des Namens im spätbibl. und rabb. Judentum tabuisiert und durch »Herr« ersetzt (daher das κυ´ριος/kýrios der LXX und das »HErr« der Lutherbibel). Die Lesung des Tetragramms als Jahwē stützt sich auf die morphologisch…

Kultstätten

(389 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] . Neben dem Tempel gab es in Palästina und Nordarabien spätestens seit dem ausgehenden Neolithikum Freilichtheiligtümer, abgegrenzte Bezirke, zu deren Inventar in der Regel ein »hl. Baum« und eine Massebe gehörten. Wie seine atl. Bez. als Aschera andeutet, repräsentiert der Baum die Göttin, während die Massebe, der hl. Stein, als Ort der Anwesenheit des Gottes (daher Bet-El, Bethyl [Bethel]) gilt (vgl. Gen 28,18–19a). Masseben/Bethyle können naturbelassen, reliefiert, geometrisch…

Meilenstein

(176 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] . Römerstraßen waren mit M. versehen, die im Abstand von 1000 Doppelschritten (lat. milia passuum, daher »Meile«) nicht nur als Wegmarke dienten, sondern u.U. auch Angaben zu Name und Amt des Straßenbau-Verantwortlichen, Baudatum und zur Distanz vom Zielort machten. Durch mehrfache Renovationen entstanden M.-Gruppen. M. belegen – neben antiken Landkarten – die Existenz und den Verlauf von Römerstraßen und bilden eine Primärquelle zur Verwaltungs- und Wirtschaftsgesch. der röm. Pr…

Aramäer

(160 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] . In der ausgehenden SB-Zeit aufkommende Stämmegruppe, die sich von Nordsyrien und Nordmesopotamien aus verbreitet. Von Tiglatpileser I. ausdauernd bekämpft, erringen A. im 10. und 9.Jh. in den Städten Syriens die Macht und bilden Stämme-Staaten. Sie wurden die ersten Opfer der neuassyrischen Expansions- und Deportations-Politik; so bildete sich im Assyrer-Reich bis zum 7.Jh. v.Chr. eine aram. Gemeinsprache heraus, die zugleich internationale Verkehrssprache wurde (semitische Spr…

Eziongeber

(257 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] Eziongeber, Hafen am Nordende des Golfes von ‘Aqaba. Dort scheiterte um 860 v.Chr. die Ofir-Flottenfahrt des judäischen Königs Josaphat (1Kön 22,49). Dieser Beleg machte die Identifikation von E. mit der Gˇezīret Farʿūn (auch Qurayya, Ile de Gray), einer Felseninsel wenige hundert Meter östlich der Küste und ca.9 km südwestlich von Elat, wahrscheinlich, die schon im 13./12.Jh. v.Chr. den pharaonischen Kupfer-Expeditionen ins Wadi ‘Araba als Basis diente und zuletzt unter der Kreu…

Limes

(203 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] . Der L. arabicus (im Ostjordanland) und der L. Palaestinae (im Negev) waren keine Grenzlinien, sondern Grenzzonen mit Legionslagern (castra), Kohortenkastellen (castella) und Posten (burgi). Der L. arabicus der 106 n.Chr. errichteten Arabia Provincia wurde erst im ausgehenden 3.Jh. n.Chr. angelegt. Seine Besatzungssoldaten, die Limitani, rekrutierten sich bald aus der lokalen Bevölkerung und verloren zunehmend an Kampfkraft. Der L. war eher eine Kontaktzone zw. dem Imperium Roma…

Mirjam

(277 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] . מִ-ריָם/mirjām (»Die Wohlgenährte«?), Schwester Aarons (Ex 15,20) bzw. Mose und Aarons (Num 26,59; 1Chr 5,29). Wenn M. nicht Sängerin (und/oder Dichterin) des Siegesliedes Ex 15,21 war (das oft und wohl zu Recht als eine der ältesten Überlieferungen Israels gilt), liegt ihre traditionsgesch. Herkunft im Dunkeln. Auf das Skandalon einer prominenten Frauen-Stimme aus den Anfängen Israels reagiert die Endgestalt von Ex 15, indem M. und die Frauen nur die erste Zeile des Liedes repe…

Bethel

(468 words)

Author(s): Knauf, E.A.
[English Version] (בֵּית אֵל, »Haus Gottes bzw. Els«). Israelit. Kultzentrum auf der Grenze zwischen Benjamin und Efraim (Stämme Israels), auch בֵּית אוֹן (bêt'ôn, »Ort der Stärke, Pracht, Macht«) Jos 7,2; 18,12; 1Sam 13,5; 14,23, seit Hosea בֵּית אָוֶן (bêt'āwæn, »Sündenhausen«) (Hos 4,15; 5,8; 10,5). Inwieweit die Tradition, nach welcher der frühere Name des Ortes לוּז gewesen sei (Gen 28,19; Ri 1,23) zutrifft, sei dahingestellt, da לוּז (lûz, »Mandelbaum«) eher ein Territorial-Name zu sein scheint, der mit B. koexistiert haben dürfte. Eine Verteilung der Namen a…
▲   Back to top   ▲