Search

Your search for 'dc_creator:( "Lehmann-Brauns, Sicco" ) OR dc_contributor:( "Lehmann-Brauns, Sicco" )' returned 23 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Dialektik

(1,084 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
1. Begriff D. (abgeleitet von griech. dialégesthai, »sich unterreden«, davon das Substantiv dialektikḗ [ téchnē]; lat. [ ars] dialectica) bezeichnete seit Aristoteles die Methode des vernünftigen Argumentierens, unter Einschluss auch bloß wahrscheinlicher Argumente; dadurch unterschied sich die D. von der zwingend beweisenden Logik. Als Argumentationslehre kann die D. jedoch gleichsam als angewandte Logik charakterisiert werden, die im ma. universitären Lehrbetrieb innerhalb der sieben Freien Künste ( Artes liberales) neben der Grammatik und Rhetorik Bestand…

Kantianismus

(992 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
1. Begriff K. ist die Sammelbezeichnung für eine in den beiden letzten Jahrzehnten des 18. Jh.s an Immanuel Kants Kritik der reinen Vernunft (1781/87) anknüpfende philosophische Richtung, die zur Popularisierung der kantischen Philosophie beitrug. Die Diskussionen des K. können als erster Reflex auf die in Kants Kritik der reinen Vernunft vollzogene Kopernikanische Wende in der Philosophie betrachtet werden. Diese bestand in der Behauptung, dass die Erscheinungswelt von den Konstitutionsleistungen des Subjekts abhängig sei. Kant hob damit den…

Idealismus

(954 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
1. Begriff Seit dem 18. Jh. wird I. zur Charakterisierung philosophischer Lehren verwandt, die den Primat einer geistigen Wirklichkeit gegenüber der materiellen Außenwelt vertreten. In den unterschiedlichen nationalsprachlichen Kontexten besitzt der Terminus jedoch durchaus verschiedene Konnotationen, die aus dem unterschiedlichen Verständnis des Begriffs »Idee« resultieren: Im dt.-sprachigen Raum steht Idee in platonischer Tradition ( Platonismus) zumeist im Sinne eines Allgemeinbegriffs für etwas außerhalb des individuellen Bewusstseins Exisit…

Sensualismus

(854 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
1. Erkenntnistheorie Der Terminus S. (von lat. sensus, »Sinn«, bzw. sensualis, »sinnlich«, »empfindsam«) wurde erst im 19. Jh. von Charles de Villers geprägt [7. 154] und bezeichnete zunächst eine Position, die innerhalb der Nz. erstmals in der Erkenntnistheorie des 17. Jh.s grundlegend entwickelt wurde: die Auffassung, dass menschliches Erkennen und Handeln ausschließlich von den Sinnesempfindungen bestimmt werde. Diese Position richtet sich gegen die Annahme von erfahrungsunabhängigen Gehalten oder Strukturen des menschlichen Vermögens zur Er…

Cartesianismus

(1,649 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
1. Definition Unter C. werden diejenigen philosophischen Richtungen des 17. und 18. Jh.s verstanden, die an die Philosophie René Descartes' (latinisiert: Cartesius; 1596–1650) anknüpften und die v. a. seine Methodologie und Physik fortführten. Der C. ist entsprechend durch drei Themenfelder bestimmt: (1) durch die Übernahme der cartesischen (= cartes.) Methodenlehre, die durch den methodischen Zweifel das selbstdenkende Ich (lat. cogito) zum Ausgangspunkt einer streng deduktiv verfahrenden Philosophie erklärt; (2) durch einen Substanzendualismus, der »de…

Notwendigkeit

(799 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
N. (griech. anánkē, lat. necessitas) war im Anschluss an die aristotelische Begriffsanalyse als Modalkategorie seit der Antike der Gegenbegriff zu Möglichkeit ( Kontingenz) [9]. Unter N. wurde also dasjenige verstanden, das entweder ontologisch (in Bezug auf Seiendes wie Gott oder Natur) oder logisch (in Bezug auf Aussagen) nicht anders sein oder gedacht werden kann. Im MA galt Gott als das ens necessarium (»notwendiges Seiendes«); in seiner Schöpfung durchdrangen sich N. und Freiheit (Necessitas). In der Nz. hingegen rückte vor dem Hintergrund des Entstehens der mod…

Prisca philosophia

(866 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
1. Begriff und Konzept Die Vorstellung von einem perfekten ursprünglichen Wissen, einer P. Ph. (›uralte Philosophie‹) oder prisca sapientia (›uralte Weisheit‹), an dem Adam im Paradies teilgehabt habe und das auch nach dem Sündenfall nicht vollständig verloren gegangen sei, prägte das Geschichtsbild, das in den Rahmen der jüd.-christl. Heilsgeschichte eingebettet war [5. 646–701] ( Geschichtstheologie). Die Annahme einer P. Ph. stand in einer auf die Apologetik der spätantiken Kirchenväter zurückreichenden Tradition (so Augustinus, De civitate Dei, Buch 18), in der a…

Popularphilosophie

(917 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
1. Allgemein Das in der Aufklärung unter dem Titel P. programmatisch gefasste Anliegen, philosophische (= philos.) Sachverhalte allgemeinverständlich zugänglich zu machen, hat eine bis auf die Antike zurückreichende Vorgeschichte. So wurde bereits in einigen Schulen der antiken Philosophie (= Ph.) – z. B. im Platonismus – zwischen esoterischer und exoterischer Lehre unterschieden. Dabei kam der exoterischen Lehre die Aufgabe zu, die Gehalte der esoterischen, nur dem ausgebildeten Philosophen zugänglichen Lehre in einer auch für n…

Hegelianismus

(702 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
H. ist eine Sammelbezeichnung für mitunter sehr unterschiedliche philosophische Positionen, die im Anschluss an die Philosophie Georg Wilhelm Friedrich Hegels entwickelt und vornehmlich im dt. Sprachraum, insbes. in Preußen in der Zeit des Vormärzes, vertreten wurden. So konnte in den 1830er Jahren Hegels beträchtlicher Einfluss durch seine zahlreichen Schüler fortwirken, die von der Berufungspolitik des preuß. Kultusministeriums unter K. vom Stein zum Altenstein gefördert wurden. Zu dieser Zeit beeinflussten die Grundbegriffe der Philosophie Hegels …

Cartesianism

(1,718 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
1. Definition Cartesianism is the term for the philosophical movements of the 17th and 18th centuries that ascribed to the philosophy of René Descartes (Latinized: Cartesius; 1596-1650) and, especially, who developed his method and physics further. Accordingly, Cartesianism is defined by three sets of topics: (1) by adoption of the Cartesian doctrine of method, which by means of methodological doubt explains the self-thinking ego (Lat. cogito) as the starting-point for a philosophy that operates strictly deductively; (2) by a dualism of substances, the “t…
Date: 2019-03-20

Hegelianism

(734 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
Hegelianism is a collective term for a great variety of philosophical positions that developed in connection with the philosophy of Georg Wilhelm Friedrich Hegel, primarily in the German-speaking world, especially in Prussia in the runup to the March Revolution (Vormärz). In the 1830s, Hegel’s considerable influence continued to be felt through many of his students, who were supported by the academic hiring policy of the Prussian Ministry of Culture under K. vom Stein zum Altenstein. At this tim…
Date: 2019-03-20

Idealism

(947 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
1. DefinitionSince the 18th century, the term idealism has been used to characterize philosophical theories that champion the priority of a mental reality vis-à-vis the material external world. But the term has quite different connotations in different languages, which arise from differering understandings of the term idea. In the German-speaking world,  idea stands in the Platonic tradition (Platonism), usually in the sense of a general concept of something that exists outside the individual consciousness; in English and French philosophy, …
Date: 2019-03-20

Kantianism

(992 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
1. ConceptKantianism is the name given to a philosophical tendency of the last two decades of the 18th century that drew on Immanuel Kant’s Kritik der reinen Vernunft ( Critique of Pure Reason, 1781/87) and contributed to the popularization of Kantian philosophy. Discussions of Kantianism may be regarded as the first reflection of the Copernican revolution in philosophy effected in Kant’s  Kritik. This revolution consisted in the assertion that the phenomenal world was dependent on the constitutional powers of the subject. Kant thus abolished subject…
Date: 2019-03-20

Dialectics

(1,077 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco
1. ConceptDialectics (from the Greek dialégesthai, “to converse,” via the substantive  dialektikḗ [téchnē]; Latin [ ars] dialectica) from Aristotle meant the method of rational argument, including merely probably arguments, in which latter point it differed from logic, which required proof. Still, dialectics can be regarded as a form of applied logic for the purposes of argumentation theory. It formed part of the so-called trivium within the medieval university curriculum of the seven artes liberales alongside grammar and rhetoric.Sicco Lehmann-Brauns2. Humani…
Date: 2019-03-20

Eklektik/Eklektizismus

(2,119 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco | Kanz, Roland
1. Philosophie 1.1. Begriff und Überblick Der Begriff Eklektik (= Ek.; von griech. eklégein, »auswählen«) geht zurück auf Diogenes Laertius' (3. Jh. n. Chr.) Beschreibung des antiken Philosophen Potamon von Alexandria, der keiner der bekannten Philosophenschulen angehörte, sondern vielmehr aus allen dasjenige auswählte, was ihm selbst jeweils richtig erschien. Seit der Renaissance wurde die Bezeichnung Ek. dementsprechend zur Charakterisierung einer Methodik verwendet, die gemäß dem paulinischen Diktum »Prüft alles, das Gute behaltet!« (1. T…

Objektivität

(1,706 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco | Jordan, Stefan
1. Begriff O. bezeichnet als wiss. Ideal des 19. Jh.s das Ziel, eine vom Subjekt des Wissenschaftlers unabhängige Erkenntnis zu erreichen. Angesichts der emphatischen normativen Bedeutung, die dem O.-Anspruch seit dem 19. Jh. zukommt, erstaunt es, dass die spezifisch moderne Verwendung des Begriffs erst im späten 18. Jh. entstand [6]. Von der Scholastik bis an die Schwelle des 19. Jh.s bedeutete lat. esse objective das bloß Vorstellungsmäßige, vom Erkennen Gemeinte [3. 45]. Die scholastischen Kategorien des Subjektiven und Objektiven besaßen in der Philosophie der Frühe…

Kraft

(2,891 words)

Author(s): Rammer, Gerhard | Lehmann-Brauns, Sicco
1. Physik 1.1. Begrifflichkeiten Heute versteht die Physik unter einer K. eine physikalische Größe, die eine Änderung des Bewegungszustandes eines Körpers hervorruft. Mit dem Begriff K. verband sich ursprünglich u. a. die anthropomorphe Vorstellung einer Muskelanspannung. Im nzl. Gelehrtendiskurs besaß er große Bedeutungsvielfalt: Es gab keine klare Unterscheidung von K. in ihrer eigentlichen Bedeutung als Grund von Bewegung und in ihrer weiteren Bedeutung als Grund ganz allgemeiner Veränderungen eines Dinges [1]; [3]; [12]. So sieht Krünitz' Ökonomische Encyklopädie in…

Force

(3,056 words)

Author(s): Rammer, Gerhard | Lehmann-Brauns, Sicco
1. Physics 1.1. Concepts Physicists today define a force as a physical value that will change the motion of a body. Originally, among the ideas to become associated with the concept of force was that of muscular tension. The concept had a wide spectrum of meaning in early modern scholarly discourse. There was no clear distinction between force in its essential sense of the stimulus to a movement and force in the wider sense of the stimulus to general changes in an object [1]; [3]; [12]. Krünitz' Ökonomische Encyklopädie, for instance, sees the physical force behind movement as sim…
Date: 2019-03-20

Eclecticism

(2,272 words)

Author(s): Lehmann-Brauns, Sicco | Kanz, Roland
1. Philosophy 1.1. Concept and overviewThe term eclecticism (from Gk. eklégein, “select”) goes back to Diogenes Laertius's (3rd century CE) description of the ancient philosopher Potamon of Alexandria, who was not a member of any of the well-known schools of philosophers but rather in each case selected from them all that which seemed right to him.Since the Renaissance the term eclecticism has been used correspondingly in characterization of a method which, in accordance with Paul's dictum, “test everything; hold fast to what is good” (1 Thess. 5,21…
Date: 2019-03-20

Erkenntnistheorie

(4,390 words)

Author(s): Faragó-Szabó, Istvan | Wilson, Catherine | Lehmann-Brauns, Sicco
1. Erkenntnis im 16. Jahrhundert Die Frage, wo die Grenzen der Erkenntnis (= Erk.) liegen und wie weit diese überhaupt gehen kann, gehört zu den meistdebattierten Themen der nzl. Philosophie. Sie stellte sich im Rahmen der intellektuellen Krisen, die Europa seit Beginn des 16. Jh.s erschütterten. In Folge der Entdeckung unbekannter Erdteile , theologischer Spaltungen, der Verbreitung von gedruckten Texten und später der Erfindung von Fernrohr und Mikroskop wurde die Weltanschauung des späten MA Schritt für Schritt in Frage gestellt. Die Bilder …
▲   Back to top   ▲