Search

Your search for 'dc_creator:( "Lorenz, S." ) OR dc_contributor:( "Lorenz, S." )' returned 12 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Alemannen.

(284 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] Als die Römer in der 2. Hälfte des 3.Jh. das vom obergerm.-rätischen Limes gesicherte Dekumatenland aufgaben und sich hinter die »nasse« Grenze von Rhein, Iller und Donau zurückzogen, stießen germ. Verbände in den aufgelassenen Raum vor, die von den Römern – erstmals sicher belegt 289 – als A. bezeichnet wurden. Die Ethnogenese der A. ist umstritten. Mittlerweile herrscht die begründete Ansicht vor, daß die aus Mitteldeutschland kommenden, dem elbgerm. Kulturkreis zugerechneten …

Burgunder

(297 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] . Dieser ostgerm. Stamm, der seinen Ausgang vermutlich von Südskandinavien und Bornholm nahm, erreichte auf seiner Wanderung im 3.Jh. das Maingebiet und drang 286/87 mit den Alemannen in das Dekumatenland ein. Mit den benachbarten Alemannen kam es wiederholt zu Kämpfen, bis es gegen Ende des 4.Jh. den B. gelang, rechts des Rheines im Gebiet zwischen Taunus und Neckar Fuß zu fassen. Anfang 407 überquerten sie den Rhein, besetzten die röm. Städte Mainz und Worms und spielten in den…

Burgund

(720 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] . Mit diesem Begriff werden bezeichnet: 1. Das Reich der Burgunder, das seit ihrer Umsiedlung 443 in die Sapaudia entstand, bevor es 534 von den Merowingern erobert wurde. – 2. Das bis ins 9.Jh. bestehende fränkische Teilreich. Sein Kern ist das alte Burgunderreich, unter König Guntram (gest. 592) noch um weitere Gebiete vermehrt, wie den einstigen Reichsteil Orléans, die Civitas Troyes und fast die gesamte Provence. Noch unter Guntram wurde die Residenz von der offiziellen Hauptstadt Orléans nach Chalon-su…

Erfurt

(825 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] I. Stadt und Bistum E. liegt an einer von der Natur begünstigten Stelle, wo die Gera in weitem Bogen den ältesten Siedlungskern zwischen Domhügel und Petersberg umzieht. Vermutlich hat der Ort schon im thüringischen Königreich eine Rolle gespielt. Unter den Karolingern verstärkte sich seine Anbindung an das Frankenreich (Franken). Im Zuge der Christianisierung Thüringens gründete Bonifatius 741/42 in E. ein Bistum, das noch zu seinen Lebzeiten wieder aufgehoben und dem Erzbistum Mai…

Hirsau.

(259 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] Aus den Quellen zur Gründung von H. geht nicht zweifelsfrei hervor, wer das Kloster stiftete und wann das geschah. Einmal klingt eine Gründung zur Zeit König Pippins (gest.768) an, dann jedoch wird Bf. Noting von Vercelli für eine 830 erfolgte Stiftung in Anspruch genommen. Nachdem das an der Nagold im Nordschwarzwald gelegene Eigenkloster im 10.Jh. verfallen war, soll die Mahnung Papst Leos IX. seinen Verwandten Graf Adalbert von Calw bewogen haben, das Kloster ab 1059 zu resta…

Amandus

(99 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] (um 600 in Aquitanien – 676, 679 oder 684), ging als fränkischer Missionar nach Flandern in ein fränkisch-friesisches Grenzgebiet, wo er 639 (?) die Abtei in Elno (St. Amand) gründete. Beteiligt war er auch an den Klostergründungen in Nivelles (640) und Barisis (663). Er gehört in den Kreis jener vom Mönchtum in Luxeuil beeinflußten Missionare, die ihre Aufgabe nicht so sehr darin sahen, Heiden zu taufen, als vielmehr das vom Verfall bedrohte fränkische Christentum zu festigen. …

Bursa

(124 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] . Im 13.Jh. entstand an den abendländischen Hochschulen die zukunftsträchtige Institution des collegium, das als Teileinheit der Universität verstanden wurde. Ausgestattet mit einem Stiftungsvermögen und Räumlichkeiten konnte es eine bestimmte Zahl von Lehrern und Studenten versorgen. Sie erhielten freie Kost und Logis sowie ein wöchentliches Handgeld, die sog. Börse (bursa). Solche Kollegien wurden auch als Bursen bezeichnet. Die Vielfalt des Kollegienwesens läßt sich nur schwer…

Bernward von Hildesheim

(167 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] (geb. ca.960), stammte aus sächsischem Hochadel und trat vor 976 in die Hildesheimer Domschule ein, wo er nicht nur mit den Artes liberales vertraut gemacht wurde, sondern auch eine Ausbildung in Technik, Architektur und Handwerk erlangte. Seit 987 Mitglied der Hofkapelle, übertrug ihm die Kaiserin Theophanu 989 die Erziehung des jungen Königs Otto III. 993 zum Bf. von Hildesheim geweiht, gründete er hier um 1001 das Kloster St.Michael. B. begleitete Otto III. nach Italien, nahm…

Bologna

(591 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] I. Stadt und Bistum Aus der röm. Kolonie Bononia, seit 89 v.Chr. municipium, hervorgegangen, wurde B. am Anfang des MA mit einem Mauerkranz versehen. Der erste Bf. wird in konstantinischer Zeit greifbar, doch wann das Christentum Fuß fassen konnte, ist ebenso unbekannt wie der Zeitpunkt des Martyriums der Bologneser Heiligen Vitalis und Agricola, deren Gebeine in Gegenwart des hl. Ambrosius 392/394 erhoben wurden. Später gehörte die Siedlung zur ravennatischen Kirchenprovinz. Erst 7…

Brixen

(207 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] Brixen, Bistum und Stadt in Südtirol. Vorgänger von B. als Bistumssitz war Säben bei Klausen. Schenkungen durch Kaiser Arnulf und König Ludwig das Kind erweiterten den Besitzstand des Bistums um Forstrechte und den Meierhof Prichsna (Brixen), wohin ca.960 der Sitz des Bistums verlegt wurde. Im Zuge der »Italienpolitik« der Ottonen und ihrer Nachfolger gewann B. durch seine geographische Lage eine bes. Bedeutung. Im Schatten der bfl. Residenz erwuchs seit dem 11.Jh. die Stadt B., …

Aachen.

(251 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] Seit dem 1.Jh. n.Chr. röm. Siedlung (lat. Aquis, Aquisgrani) mit Thermenanlagen (heiße Quellen). Der Ort kam in fränkischer Zeit in königlichen Besitz. Seit der Überwinterung König Pippins 765/66 ist er als Pfalzort bezeugt und wurde durch Karl d.Gr. ausgebaut, der hier mit zunehmendem Alter immer häufiger und länger residierte und Reichsversammlungen und Synoden abhalten ließ. Unmittelbar bei der Pfalz gründete Karl die Marienkirche mit einem Stift. Hier wurde er am 28.1.814 be…

Jubiläumsjahr

(561 words)

Author(s): Lorenz, S.
[English Version] (Jubeljahr, Heiliges Jahr). Auf das Gerücht, es herrsche im Volk der Glaube, daß alle, die i.J. 1300 nach Rom zur Basilika des Apostels Petrus kämen, einen vollständigen Nachlaß ihrer Sündenstrafen erlangen würden, ließ der eher skeptisch eingestellte Bonifatius VIII. die Angelegenheit prüfen. Nicht zuletzt beeinflußt von den Pilgerströmen verkündete der Papst am 22.2.1300 mit der Bulle »Antiquorum habet« das erste Hl.Jahr. Er räumte den Pilgern den vollkommenen Ablaß (: I.; »il…