Search

Your search for 'dc_creator:( "Ohst, M." ) OR dc_contributor:( "Ohst, M." )' returned 21 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Barclay

(133 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Barclay, John (28.1.1582 Pont à Mousson, Lothringen, wo sein Vater, Jurist aus Schottland, an der Universität lehrte – 15.8.1621 Rom). Von 1606 bis 1616 lebte B. im London Jakobs I. Ein Schlüsselroman kritisierte einzelne Persönlichkeiten der Zeitgesch., daneben die Puritaner, das Papsttum und die Jesuiten (»Euphormio«, 1605–07, indiziert; »Apologia«, 1611). »Icon Animorum« (1614) reproduziert nationale Stereotypen. In England konnte B. als Katholik keine einflußreiche Stellung er…

Abbadie

(135 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Abbadie, Jacques (1656 Nay, Béarn – 25.9.1727 London). An hugenottischen Akademien (Hugenotten) ausgebildet, war er 1680–1689 ein wichtiger Führer der Berliner Flüchtlingsgemeinde. Als Feldprediger nahm er am Irland-Feldzug Wilhelms III. von England teil und lebte fortan von Pfründen der Anglikanischen Kirche (seit 1699 Dekan der Kathedrale von Killaloe/Irland). In innerhugenottischen Konflikten vertrat er eine Linie der Anpassung an das anglikanische Staatskirchentum. A. war ein …

Duperron

(145 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Duperron, Jacques Davy (25.11.1556 nahe Bern – 5.9.1618 Paris). Aus einer normannischen, zeitweilig exilierten Hugenottenfamilie stammend, ging D. an den Hof Heinrichs III. von Frankreich. Als königlicher Prof. der Sprachen, Mathematik und Philos. trat er 1581 zum Katholizismus über. Heinrich IV. nominierte ihn zum Bf. von Evreux; bei dessen (zweiter) Konversion zum Katholizismus wirkte D. mit. In der Folge erlangte er höchste weltliche (Großalmosenier) und geistl. Würden (1604 Kar…

Metternich

(122 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Metternich, Wolf de (Chursdorf bei Küstrin – 17.12.1731 Rudolstadt). Der letzte der ref. Chursdorfer M.-Linie studierte wohl Jura und trat zunächst in brandenburg-ansbach-bayreuthische Dienste (Reichstagsgesandter), 1726 in die des Fürsten zu Schwarzburg-Rudolstadt. Bekannt als Alchemist, publizierte er unter Pseudonymen (Aletophilus, Hilarius Theomilus) auch theol. Texte. Im Anschluß an kath. wie ev. Autoren propagierte er eine gesellschaftlich angepaßte Mystik, die ihr Subjekt ni…

Müller

(253 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Müller, Karl (3.9.1852 Langenburg, Württemberg – 10.2.1940 Tübingen). Nach der württembergischen Theologenausbildung bildete sich M. zum Historiker weiter und profilierte sich als Mediävist mit Arbeiten zu Ludwig IV., dem Bayern, den Franziskanern und zu den Waldensern. In Berlin 1890 habilitiert, wurde M. ebd. 1882 und 1884 in Halle a.o. Prof., 1886 o. Prof. in Gießen, 1891 in Breslau, 1903 in Tübingen. Seit seiner Gießener Zeit war M.s Lebensarbeit von seiner bis etwa 1680 reich…

Maimbourg

(144 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Maimbourg, Louis (10.1.1610 Nancy – 13.8.1686 Paris). M. trat 1626 in die Societas Jesu (Jesuiten) ein und arbeitete als Prediger und Lehrer. Nach antijansenistischer (C.Jansen, Jansenismus) Polemik publizierte er seit 1673 hist. Darstellungen, die die Vollmacht der kath. Kirche verfochten und Ludwig XIV. glorifizierten. Nach Arbeiten über den Arianismus (Arius), die Bilderstreitigkeiten (Bilderkult: VI.), die Kreuzzüge und den Zerfall des Reiches veröff. er 1680 und 1682 Gesamtda…

Gieseler

(233 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Gieseler, Johann Karl Ludwig (3.3.1792 Petershagen, Minden – 8.7.1854 Göttingen). In Halle durch A.H.Niemeyer und J.A.L.Wegscheider geprägt und gefördert, arbeitete er von 1812–1819, unterbrochen durch den Befreiungskrieg, im höheren Schuldienst; 1819 wurde er o.Prof. in Bonn, 1831 in Göttingen. Seinen wiss. Ruf hatte er mit einer Monographie zur synoptischen Frage (1818) begründet: Alle Synoptiker haben aus der wesentlich einheitlichen mündlichen Überlieferung geschöpft (Traditions…

Exhomologese

(234 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] . Aus der LXX und dem Frühjudentum übernommen, gehören ε᾿ξομολογει˜σϑαι/exhomologeísthai und seine Derivate zum frühesten christl. Sprachschatz – in der Doppelbedeutung als lobpreisendes Bekenntnis zu Gott bzw. Christus und als Sündenbekenntnis (charakteristisch Phil 2,11 und Röm 14,11, beide Stellen mit Bezug auf Jes 45,23 LXX; vgl. auch 1Clem 51,3 mit 52,1 f. sowie Herm sim IX,23, 4 f.). Bald bez. das Wortfeld auch ein liturgisch geordnetes Sündenbekenntnis im eucharistischen Gottesdien…

Dominis

(143 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Dominis, Marcantonio de (1560 Rab, Dalmatien – 9.9.1624 Rom), zunächst SJ, seit 1597/1600 Bf. von Senj, Kroatien, 1602 Erzbf. von Spalato. In Konflikten mit Suffraganen und der Kurie vertrat D. in seinem Hauptwerk (De Republica Ecclesiastica, 1617–1622) eine episkopalistische Ekklesiologie, die dem Klerus alle weltlichen Vollmachten absprach. 1616 floh D. nach England, wo er für kirchl. Reunion und gegen den röm. Stuhl arbeitete. 1622 ging D. nach Rom. 1623 wurde ihm der Ketzerproz…

Monarchomachen

(732 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] . Der polemische Neologismus meint »Bekämpfer der (absoluten) Monarchie« und wurde von William Barclay geprägt (De regno et regali potestate, 1600). – Der in der Bartholomäusnacht gipfelnde Terrorismus warf unter den franz. Protestanten (Hugenotten) die Frage nach den Grenzen der Gehorsamspflicht und dem Widerstandsrecht gegen tyrannische Monarchen auf. François Hotman, Th.Beza, L.Danaeus, Stephanus Junius Brutus (Pseudonym wohl für Ph. du Plessis Mornay und/oder H.Languet) behan…

Liguori

(282 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Liguori, Alfons Maria v. (27.9.1696 Marianella bei Neapel – 1.8.1787 Kloster Pagani Nocera bei Salerno). Mit 16 Jahren zum Dr. iur. utr. promoviert, nahm der Sohn eines Seeoffiziers 1714 eine Anwaltstätigkeit auf, die er nach einem verlorenen Prozeß 1723 niederlegte. Als Priester trieb er Volksmission und gründete am 9.11.1732 die Congregatio Sanctissimi Redemptoris (Redemptoristen, 1749 Bestätigung durch Benedikt XIV.), die sich der Predigt und der Seelsorge (Beichte) widmete. 1762…

Lehninsche Weissagung

(137 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] . Die 100 lat. gereimten Hexameter, zuerst bezeugt 1693, gewannen im frühen 18. Jh. an Bekanntheit. Sie wurden als Werk des Zisterziensermönches Hermann von Lehnin, Brandenburg, (um 1300) ausgegeben. Die Verse schildern andeutend die brandenburgischen Herrscher seit den Askaniern; die letzten Figuren mit identifizierbaren Zügen sind Kurfürst Friedrich Wilhelm I. und sein Nachfolger. Die Reformation mit der Aufhebung des Klosters markiert die Wende zum Schlechteren. Bis nach dem 1…

Allix

(153 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Allix, Pierre (1641 Alencon – 1717 London). Nach dem Studium erwarb er sich einen Namen als Gelehrter und Prediger und wurde 1671 Pfarrer der Hugenottengemeinde (Hugenotten) in Charenton (Paris). Nach der Aufhebung des Edikts von Nantes floh er nach London, wo ihm Jakob II. das Privileg zur Gründung einer franz. Gemeinde innerhalb der anglik. Kirche erteilte. Er wurde später Kanonikus in Salisbury und Ehrendoktor von Cambridge und Oxford – Zeugnisse seiner Integration in Kirche un…

Mirbt

(137 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] Mirbt, Carl (21.6.1860 Gnadenfrei, Schlesien – 27.9.1929 Göttingen). Der in der Brüdergemeine Erzogene (Brüder-Unität: II.) habilitierte sich als Schüler H.Reuters 1888 in Göttingen, wurde 1889 a.o. Prof. für Kirchengesch. in Marburg, 1890 o. Prof. ebd., 1911 in Göttingen, emeritiert 1928. Zunächst mit Arbeiten zum Investiturstreit hervorgetreten (Standardwerk: Die Publizistik im Zeitalter Gregors VII., 1894), wandte sich M., seit 1886 verantwortlich im Evangelischen Bund tätig, d…

Konstitutionalismus, kirchlicher

(326 words)

Author(s): Ohst, M.
[English Version] . Von den napoleonischen Kriegen bis zum 1. Weltkrieg erstreckte sich in Deutschland eine Dauerdebatte über die Gestalt der ev. Kirche. Beteiligt waren hauptsächlich Theologen und Juristen. – Im Umkreis F.Schleiermachers verbanden sich kollegialistische Gedanken (Kollegialismus) mit Reminiszenzen an die ref. Presbyterial- und Synodalverfassung (Presbyter: III.) und trieben Forderungen nach einer sich selbst organisierenden und leitenden Kirche hervor, die sich von den Gemeinden h…

Ablaß

(1,098 words)

Author(s): Ohst, M. | Müller, G.L.
[English Version] I. Geschichtlich A. (seit dem frühen 13.Jh. »indulgentia« fester terminus technicus; zuvor auch »remissio«, »relaxatio«, »absolutio generalis«) wurzelt im System der frühma. Tarifbuße (Buße: IV.), das die Ersetzung der fixierten Satisfaktionen durch andere Leistungen (Kommutation) bzw. Geldzahlung (Redemption) vorsieht, wobei die Leistungen einander äquivalent sein sollen. Demgegenüber besteht das Neue am A. darin, daß diese Äquivalenzforderung wegfällt: Eine von kirchl. Oberen fe…

Bann

(1,569 words)

Author(s): Schulz, H. | Schäfer-Lichtenberger, C. | Pearson, B.A. | Ohst, M.
[English Version] I. ReligionswissenschaftlichBegriffe und Vorstellung des B. entwickeln sich v.a. in der Rechtssprache. Ge- und Verbote sollen sanktioniert werden, Machtwirkungen entfalten und haben daher Beziehungen zu magischen Beschwörungen (Magie). In der Popularkultur beziehen sich die Verben »bannen« und »stellen« auf magische Handlungen und Worte (Zauber), die Sachen, Lebewesen oder Menschen unschädlich machen, zeitweise lähmen, behindern oder anderweitig beeinträchtigen und beeinflussen so…

Kirchenverfassung

(24,603 words)

Author(s): Löhr, W. | Dingel, I. | Ohst, M. | Weitlauff, M. | Pirson, D. | Et al.
[English Version] I. Alte Kirche Die im antiken Christentum projektierte und z.T. realisierte K. ist eine der bedeutendsten institutionellen Erfindungen der Spätantike. Da sie in vielfältig modifizierter und variierter Form überdauert hat, stellt sie zugleich ein Element von Kontinuität zw. antiker und moderner Welt dar. Unter K. sei hier die Gesamtheit der die äußere Organisation betreffenden Institutionen des antiken Christentums (inklusive »häretischer« oder »schismatischer« Gemeinschaften) – soweit sie nicht das Mönchtum betreffen – v…

Beichte

(2,647 words)

Author(s): Gerlitz, P. | Ohst, M. | Sattler, D. | Ivanov, V. | Root, M. | Et al.
[English Version] I. Religionswissenschaftlich Die Substantialität der Schuld (: I.) und die Seinsmächtigkeit des Wortes mit seiner magisch-rituellen Wirkung, wie sie in B. und Absolution zum Ausdruck kommen, gehören zu den »verbreitetsten Methoden der geregelten Konfrontation des Ich mit sich selbst« (Hahn/Kapp 7). Sie lassen sich bereits in tribalen Gesellschaften (Kikuyu, Nuer, Atcholi in Ostafrika) als Bestandteil von Reinigungsritualen (Reinigung) nach Tabu-Übertretungen und bei der Abwehr von …

Buße

(10,170 words)

Author(s): Gantke, W. | Waschke, E. | Oppenheimer, A. | Dan, J. | Weder, H. | Et al.
[English Version] I. ReligionsgeschichtlichEine religionsgesch. Betrachtungsweise der B. ist mit dem Problem konfrontiert, daß das deutsche Wort »B.« kein kulturneutral anwendbarer religionswiss. Grundbegriff ist. Viele der fremdrel. Phänomene, die Christen mit dem Begriff B. zu bezeichnen geneigt sind, erscheinen im Rahmen eines anderen anthropologischen Vorverständnisses in einem anderen Licht, weshalb es notwendig ist, die jeweilige rel. Anthropologie gebührend zu berücksichtigen. Generell läßt …
▲   Back to top   ▲