Search

Your search for 'dc_creator:( "P. Neumann" ) OR dc_contributor:( "P. Neumann" )' returned 396 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Trockenpartie

(82 words)

Author(s): P. Neumann
wird derjenige Abschnitt der Papiermaschine genannt, in dem der entstandenen Papierbahn das Wasser auf thermischem Wege entzogen wird. Die Bahn wird in slalomartigen Lauf über eine Vielzahl von dampfbeheizten, mit Filztüchern oder Sieben bespannten Zylindern geführt, so daß das Restwasser verdunsten und verdampfen kann. Die T. ist durch eine Trockenhaube gekapselt und wird durch heiße, trockene Luft belüftet. (Abb. Bd. V, S. 532). P. Neumann Bibli…

Willett, Ralph (1719–1795)

(79 words)

Author(s): P. Neumann
engl. Bibliophile. Seine kostbare Bibliothek, die Inkunabeln, darunter das Main-zer Catholicon von 1460, sowie Blockbücher und Caxton-Ausg. enthielt, brachte er in einem eigens dafür eingerichteten Saal seines 1752 errichteten Hauses in Merly bei Wimborne Minster(Dorset) unter. Sein Vetter John Willett Adye ließ als Erbe 1813 diese 2900 Nummern umfassende Slg. versteigern. P. Neumann Bibliography Willett, R.: A catalogue of the books in the library at Merly. 1790 Fletscher, W. Y.: Englis…

Randausgleich

(66 words)

Author(s): P. Neumann
ist bei bes. sorgfältig ausgeführtem Satz erforderlich, um die vertikale Satzkante optisch gleichmäßig erscheinen zu lassen. Der Setzer erreicht den R. dadurch, daß er an den Zeilenanfängen Versalien mit viel Fleisch (A, W, V usw.) und an den Zeilenenden Satzzeichen, Worttrennungs-Bindestriche u. a. m. etwas über die Satzkante hinausragen läßt. P. Neumann Bibliography Dorra, M. / Walk, H.: Lexikon der Satzherstellung. Itzehoe 1990, S. 230.

Satzregeln

(59 words)

Author(s): P. Neumann
bestimmen normativ die zweckmäßige und ästhetisch befriedigende Satzausführung, um gute Lesbarkeit und ein harmonisches Satzbild zu erreichen. Wichtig sind die Ausschließregeln, um Ungleichmäßigkeiten der Wortzwischenräume auszugleichen; die Behandlung von Versalien und Kleinbuchstaben, um geschlossene Wortbilder zu erzielen; die Trennregeln. Was früher der geschulten Arbeit des Schriftsetzers anvertraut war, berücksichtigen im Fotosatz weitgehend die Satzprogramme automatisch. P. Neumann

Obraldruck

(47 words)

Author(s): P. Neumann
ein von der Leipziger Druckerei Oscar Brandstetter um 1920 entwickeltes fotografisches Übertragungsverfahren für Nachdrucke im Offsetdruck, ähnlich dem Manuldruck. Es ist heute durch Direktkopie-Verfahren abgelöst. P. Neumann Bibliography Ebenböck, F. / Brugger, A. / Preis, E.: Handbuch zu Papier, Schrift und Druck. Wien/Leipzig 1941, S. 376.

Unterschnittene Buchstaben

(84 words)

Author(s): P. Neumann
sollen ungleiche Buchstabenabstände ausgleichen. So werden bei bestimmten Zeichen die Zwischenräume verkleinert, um ausgewo-gene Kombinationen zu erreichen. Im Fotosatz geschieht das programmgestützt. Im Handsatz mit Bleilettern war überdies zu vermeiden, daß bei Schrägschriften, vorzugsweise Zierschriften, die Überhänge abbrachen. Daher wurde der überhängende Teil des Schriftbildes auf einer abgeschrägten Stütze im oberen Teil des Typenkörpers angebracht oder die Grundfläche, auf der sich Kopf und Schriftbild befanden, tiefer gelegt. P. Neumann Bibliography Renne…

Registerhalten

(83 words)

Author(s): P. Neumann
bedeutet in der Buch- und Zs.Produktion, daß die Satzkolumnen oder Bilder auf der Vorderund Rückseite eines Druckbogens an mindestens zwei Kanten deckungsgleich sein müssen. Beim Werksatz sollen überdies alle Satzzeilen beidseitig deckungsgleich aufeinanderpassen. Auf diese Weise werden dann beim gefalzten Bogen alle Satzspiegel in ihren Begrenzungen übereinstimmen (sog. Falzregister). Fehlerhafte Abweichungen können bei unsorgfältiger Montage der Einzelseiten und durch falsch eingerichtete oder verrutschte Bogen in der Druck- oder Falzmaschine entstehen. P. Neuma…

Schmeller, Johann Andreas

(144 words)

Author(s): P. Neumann
6.8.1785 in Tirschenreuth, † 27. 7. 1852 in München, dt. Germanist und Bibliothekar. Seit 1829 hat S. zunächst als Kustos, seit 1844 als Bibliothekar an der Hof- und Centralbibl. München (heute Bayerische SB) die auf Grund der Säkularisation stark angewachsenen Hss.bestände aus bayerischen Klö-stern verwaltet und verzeichnet. Die Ordnung nach dem Provenienzprinzip ist vorbildlich geworden. Ein gedr. Kat. der dt. Hss. erschien 1866 nach seinem Tode. Wichtige ältere Texte hat er erstmals veröffent…

Umschlagen

(56 words)

Author(s): P. Neumann
bezeichnet den Wechsel der Seitenanlage eines Druckbogens in der Druckmaschine vor dem Bedrucken der Rückseite, so daß im zweiten Druckgang alle Seiten eines Falzbogens in einer Druckform vereint sind und damit der Bogen aus zwei Drucknutzen besteht. Jeder Druckbogen enthält dann zwei, in der Mitte zu trennende Buchbinderbogen mit jeweils gleichen Seitenzahlen. P. Neumann

Rothschild, Hans

(99 words)

Author(s): P. Neumann
*1890 in Köln, † 22. 12. 1987 in Amsterdam, dt. Antiquar, der bis 1933 in Köln tätig war und nach der Emigration sein Geschäft bis 1960 in Amsterdam fortfuhrte, unterbrochen durch die in einem Versteck überstandenen Besatzungsjahre 1940–1945. R. galt als Kenner des rheinischen Bucheinbandes und richtete anläßlich der Jahrtausend-Ausstellung der Rheinlande 1925 die Abt. Rheinische Buchkunst ein. Als Mitgründer der Bibliophilen-Ges. in Köln war er 1930-1933 deren erster Geschäftsführer. P. Neumann Bibliography Homeyer, F.: Dt. Juden als Bibliophilen und Antiquare. Tübin…

Yemenit, Nicolas

(77 words)

Author(s): P. Neumann
(1783–1871) franz. Bibliophile. Der aus Istanbul stammende und seit 1799 in Lyon lebende Seidenhändler sammelte seit 1804 ausgewählte franz. Drucke vom 15. Jh. an, auch griechische, lateinische, franz. und ital. Klassiker und meisterhafte Einbände. Die mit vielen Kostbarkeiten und Seltenheiten ausgestattete Bibl. wurde 1851 und 1867 in Paris versteigert, die Auto-graphen-Slg. 1868 verkauft. P. Neumann Bibliography Bogeng, G. A.: Die großen Bibliophilen. Leipzig 1922, Bd. 1, S. 180, Bd. 3, S. 83 (ND Hildesheim 1984).

Metz

(537 words)

Author(s): P. Neumann
1. Buchwesen. In karolingischer Zeit hat das M.er Scriptorium eine eher untergeordnete Rolle gespielt. Entstanden ist zwischen 845 und 855 unter Bischof Drogo (823—855) das Drogo–Sakramentar mit Bildinitialen und Elfenbeinreliefs auf den Buchdeckeln (seit 1802 in der NB Paris), um 840 ein astronomisches–kom–putistisches Lehrbuch. Bibliography Pfister C.: L'archevêque de M. Drogon. Paris 1902 Weber L.: Einbanddecken usw. aus M.er liturgischen Hss. Frankfurt 1912. In M. entstanden 1482 ein Teildruck der Imitatio Christi (H 9136) und ein Traktat des Dionysius …

Textverarbeitung

(38 words)

Author(s): P. Neumann
bedeutet im Fotosatz die typographische Bearbeitung der in der Texterfassung erstellten, heute meist von elektronischen Datenträgern übernommenen Daten, im Satzrechner mittels spezifischer Satzprogramme, denen im einzelnen Schriftart und -größe, Auszeichnungen, Satzspiegel usw. orgegeben werden. P. Neumann

Pillone, Odorico

(86 words)

Author(s): P. Neumann
* 1503 in Belluno, 1594, ital. Jurist und Kunstsammler. Die von seinem Vater Antonio um 1500 gegr. Familienbibl., für die drei lokale Buchbinderwerkstätten tätig waren, wurde von ihm in Casteldardo erweitert. 1550 erwarb er eine Bibl, mit dt. Einbänden, um 1580 ließ er die Einbandschnitte von Cesare Vecellio (um 1521—1601) bemalen. Die Bibl, wurde 1874 in Venedig verkauft. P. Neumann Bibliography Berès, R: Bibliothèque Pillone. Paris 1957 Hobson, A. R. A.: The Pillone Library. In: The Book Collector 7. 1958, S. 28 bis 37.

Pitaval, François Gayot de

(253 words)

Author(s): P. Neumann
* 1673 in Lyon, 1743 ebd., franz. Jurist und Hrsg, der «Causes célèbres et intéressantes» in 20 Bdn. (1734fr.), einer Slg. von Rechts— und Kriminalfällen, fortgesetzt von Francois Richer (1772 fr.). Die erste dt. Ubers, erschien 1747—1768 in 9 Bdn. als «Erzählung sonderbarer Rechtshändel»; eine Auswahl in 4 Bdn. mit der Einleitung von Friedrich Schiller 1792 bis 1795, die um weitere Stücke vermehrt als «Geschichten aus dem alten P.» von Paul Ernst 1910 neu hrsg. wu…

Smith, Richard

(75 words)

Author(s): P. Neumann
* 1510, † 1675, engl. Bibliophile. Seine Bibl. in Littl…

Palatino, Giambattista

(170 words)

Author(s): P. Neumann
* um 1500 in Rossano (Kalabrien), † um 1575, ital. Schreibmeister, seit 1538 Bürger von Rom. Sein verbreitetes Lehrbuch «Libro ... nel quale s'insegna a scrivere» mit einer Slg. vielseitiger Schriftmuster ersch. 1540 in Rom und erlebte sechs Aufl., zuletzt 1566 in Venedig (ND der Ausg. Rom 1561: New York 1953)· Wie die älteren Meister Arrighi und Tagliente entwarf P. konstruierte Antiquaversalien nach dem Vorbild der röm. Kapitalis und humanistische Kursivformen mit unterschiedlich…

Colonel

(64 words)

Author(s): P. Neumann
(Kolone), dt. und niederl. Schriftgradbezeichnung für den seltenen 7-Punkt–KegeI nach dem Didot System (2,632 mm), span. Glosilla (zuerst 1548), franz. Mignonne (1567) genannt. In Frankfurter Schriftproben erstmals 1718 (Luther) so bezeichnet, frühere verwenden das engl. Million (1622, 1664). Die Herkunft des Namens ist nicht eindeutig ermittelt, bevorzugt gebraucht wurde der Schriftgrad für die kleinformatigen Drucke des 17. und 18. Jh.s. P. Neumann

Stillingfleet, Edward

(84 words)

Author(s): P. Neumann
* 17. 4. 1635 in Cranborne, † 27. 3. 1699 in London, engl. Bibliophiler. Die 10 Tsd. Bde. umfassende Bibl. des seit 1689 amtierenden Bischofs von Worcester wurde z. T. von Robert Harley, Earl of Oxford, erworben und damit ein Vorläufer der British Library (London), z. T. von Narcissus Marsh, dem Erzbischof von Armagh, für eine Schule in Dublin angekauft. Bogeng, G. A. E.: Die großen Bibliophilen. Bd. 3. Leipzig 1922 (ND Hildesheim 1984), S. 202;DAB 18, S. 1262–1265. P. Neumann

Tenakel

(89 words)

Author(s): P. Neumann
der im Bleisatz verwendete Manuskripthalter (lat. Tenaculum) aus Holz, dessen am Fuß befindlicher Stachel am Setzkasten aufgesteckt wurde. Ein Zeilenweiser hielt das Ms. fest und wurde von Zeile zu Zeile geschoben. (Abb. Bd. VII, S. 65 zu Stichwort «Setzkasten». Dort Tenakel rechts oben auf dem Setzkasten.) P. Neumann Bibliography Neuburger, H.: Enzyklopädie der Buchdrucker Kunst. Leipzig 1844 (ND ebd. 1984), S. 228 Waldow, A.: Ill. Enzyklopädie der graphischen Künste. Leipzig 1884 (ND München usw. 1993), S. 784–785 Ihme, R.: Lexikon alter Verfahren des Druc…
▲   Back to top   ▲