Search

Your search for 'dc_creator:( "P. Neumann" ) OR dc_contributor:( "P. Neumann" )' returned 396 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Rosenwald, Lessing J.

(196 words)

Author(s): P. Neumann
* 10.2.1891 in Chicago, † 24. 6. 1979 in Jenkintown, Pasadena, amer. Bibliophile. Der erfolgreiche Kaufmann trug eine bedeutende Slg. ill. Bücher und Graphik des 15. — 20. Jh.s auf seinem Landsitz Alverthorpe zus., darunter seltene Drucke von Caxton (Caxton-Drucke) und Jean Dubet oder kartographische Werke. Zu seinen späten Erwerbungen gehörte die Mainzer Riesenbibel (1452) aus Gotha. Die umfangreiche Bibl, stiftete er seit den 1940er Jahren der Library of Congress in Washington, wo sie heute se…

Sammelgebiet

(381 words)

Author(s): G. Wiegand | P. Neumann
1. Bibliotheken Das S. ist nächst dem Bestandsumfang das Merkmal einer Bibl., durch das sie am meisten charakterisiert wird. Es bezeichnet den Inhalt einer Bibl. und bestimmt damit, welchen Nutzungsinteressen sie dienen kann. Anders gewendet besagt dies, daß das S. in erster Linie von der Aufgabe abhängig ist, der die Bibl. dient oder – im Falle eines überlieferten, nicht mehr aktuellen S.es – gedient hat. Ein lebendiges S. erfordert einen kontinuierlichen Bestandsaufbau nach adäquaten Erwerbungsg…

Girardot de Préfond, Paul

(97 words)

Author(s): P. Neumann
Pariser Kaufmann und Büchersammler, dessen erste, nach zeitgenössischem Geschmack zusammcngestellte Liebhaberbibi. 1757 in Paris versteigert wurde. Eine zweite Bibl., deren qualitätsvolle Auswahl von Charles Nodier gelobt wurde, enthielt neben Ausgaben «In usum Delphini» buchkünstlerisch hervorragende Einzelstücke und schöne Einbände. Sie wurde 1769 geschlossen an den Grafen Mac Carthy verkauft. Girart-Meister. Die Hochzeit des Girart de Roussillon mit der Tochter des Grafen von Sens. Miniatur aus der Handschrift, Cod. 2533. Nach 1455. Wien, Österr. Nationalbibl. P. N…

Fontane-Abend Berlin

(89 words)

Author(s): P. Neumann
Die am 14. 11. 1927 gegründete und bis 1933 bestehende Vereinigung widmete sich in ihren Zusammenkünften und durch Veröff. dem lit. Werk von Theodor Fontane (1819–1898) und dem Berliner kulturellen Leben seiner Epoche. Geleitet wurde sie von Mario Krammer, Schriftführer war Eugen Pinner. Sie gab zahlreiche Drucke aus dem Nachlaß Fontanes heraus, die 1930 erworbene Fontane-Slg. von Paul H. Emden schenkte sie der UB Berlin. P. Neumann Bibliography Deutsche Bibliophilie in drei Jahrzehnten. Leipzig 1931, S. 227–230 Sommer, L.: Berliner bibliophile Vereine. In: Mar-ginalienói…

Satzspiegel

(95 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für die von Text und Abb. gebildete Fläche einer Ztg.-, Zs.- oder Buchseite, die aus praktischen und ästhetischen Gründen ein aufeinander abgestimmtes Verhältnis zum Format der Einzelseite und der sich gegenüberliegenden Doppelseiten aufweisen muß, einschließlich der Kolumnentitel und Fußnoten. Als Richtschnur können rechnerisch ermittelte Maßverhältnisse für den S. und die Papierränder herangezogen werden (Goldener typographischer Modul). Für vorbereitende Entwurfsarbeiten oder einen Klebeumbruch nutzt man vorgedr. S.rahmen als Leermuster. P. Neumann B…

Setzen

(97 words)

Author(s): P. Neumann
(beim Schriftsatz) bezeichnet die Tätigkeit, auf manuelle (Handsatz) oder maschinelle (Maschinensatz) Weise Satz herzustellen, der zur Wiedergabe von Texten benötigt wird. Soweit noch Bleisatz ausgeführt wird, aber auch im kommerziellen Fotosatz geschieht das durch dafür ausgebildete Facharbeiter (Schriftsetzer, heute auch Vorlagenhersteller). Die Texterfassung erfolgt gegenwärtig vielfach außerhalb der Setzerei, zugleich haben elektronische Programme die Satzgestaltung übernommen. Erst der Satzbelichter erzeugt dann das Endprodukt. P. Neumann Bibliography Lexikon der grafischen Technik. Hrsg. von H. Weschke. Leipzig 1986 Dorra, M. / Walk, H.: Lexikon der Satzherstellung. Itzehoe 1990 Siemoneit, M. / Zeitvogel, W.: Satzherstellung. Frankfurt a. M. 1992

Novikov, Nikolaj Ivanovič

(115 words)

Author(s): P. Neumann
* 2.5. 1744 in Tichvinsk / Moskau, † 12. 8. 1818 in Avdot / Moskau, russ. Publizist und Verleger. As führender Aufklärer gab er zahlreiche Zss. und Sammelwerke heraus, z.B. die «Drevnaja rossiskaja bibliöteka» (Altruss. Bibl., 1773—1775). Zur Verbreitung freimaurerischer und philanthropischer Ideen betrieb er mehrere Druckereien und eine Buchhandlung, was ihm Verbote und vorübergehend auch Gefängnishaft einbrachte. P. Neumann Bibliography Hoefer, J. C. F: Nouvelle Biographie Générale. Vol. 37. Paris 1863, Sp. 347—348 Stender Petersen, A.: Gesch. der russ. Lit. Bd. 1. Mü…

Fleisch

(26 words)

Author(s): P. Neumann
wird der Leerraum um das Schriftbild bezeichnet. Bei der Handsatzletter sind es die nicht druckenden, weil tieferliegenden äußeren Teile. (Abb. Drucktype .) P. Neumann

Pütter, Johann Stephan

(141 words)

Author(s): P. Neumann
23. / 25. 6. 1725 in Iserlohn, ✝ 12. 8. 1807 in Göttingen, dt. Staatsrechtler und wiss. Schriftsteller, lehrte seit 1746 an der Univ. Göttingen, seit 1757 als Lehrstuhlinhaber für Öffentliches Recht; bedeutender Vertreter der Reichspublizistik und Verfechter des Gemeinwohlprinzips in der Staatszwecklehre. Selbst 1768 ein Opfer des Bamberger Nachdruckers Tobias Göbhard, schaltete er sich 1774 mit einem Fachgutachten «Der Buchnachdruck nach ächten Grundsätzen des Rechts» in die hitzige Debatte um …

Texterfassungsgeräte

(64 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für die verschiedenen, mit Tastaturen versehenen Eingabestationen, mit denen Daten einem Arbeitsspeicher überwiesen werden. Anfangs wurden dafür Speicherschreibmaschinen oder Schreibsetzmaschinen, Perforatoren oder Magnet-bandstationen benutzt. Heute wird mit einem Bildschirmterminal oder einem Personal Computer gear-beitet, um auf direktem Wege oder über ein Laufwerk einen Datenträger wie CD-ROM herzustellen. P. Neumann Bibliography Dorra, M. / Walk, H.: Lexikon der Satzherstellung. Itzehoe 1990, S. 296.

Picasso, Pablo

(222 words)

Author(s): P. Neumann
(eigentlich Pablo Ruiz y R), * 25. 10. 1881 in Malaga, 8. 4. 1973 in Mougins, Südfrankreich. Der vielseitige und experimentierfreudige Künstler, einer der Protagonisten des 20.Jh.s, fertigte als «graphische Begleitmusik» in verschiedenen graphischen Techniken auch 111. zu zeitgenössischen lit. Texten, losgelöst vom Text als ergänzende künstlerische Interpretation in eigener Sprache ( Malerbuch). Dabei ist bemerkenswert, wie häufig der Künstler Textelemente in Form von Typo – Grafiken als Orname…

Gesellschaft der Bücherfreunde zu Chemnitz

(112 words)

Author(s): P. Neumann
Die am 26. 2. 1921 in Chemnitz (heute Karl-Marx-Stadt) gegründete und 1947 aufgelöste dt. bibliophile Vereinigung forderte unter dem Vorsitz von Kurt Ochsenius und unter wiss. Leitung von Albert Soergel bevorzugt zeitgenössische Dichtung. Der zehnte Teil der jährlichen Mitgliedsbeiträge wurde als Ehrengabe für Autoren verwendet, die auch zu Vorträgen und Lesungen geladen wurden. Die 35 Jahresgaben und 27 außerordentlichen Veröff. enthielten überwiegend Texte lebender Autoren: die «Chemnitzer Dru…

Satzbrett

(38 words)

Author(s): P. Neumann
Im Bleisatz diente das einheitlich bemessene Holzbrett, auch Formbrett genannt, zur Ablage und zum Transport der fertiggestellten Kolumnen. Dank seitlicher Fußleisten konnten die S.er übereinander gestapelt oder in mit Schienen versehene Regale eingeschoben werden. P. Neumann

Freie Richtung

(64 words)

Author(s): P. Neumann
ein von den Bedürfnissen industrieller Reklame bestimmter und als Widerspruch zu traditionellen Regeln erklärter typographischer Stil, der im letzten Viertel des 19. Jh.s vor allem bei Gebrauchsdrucksachen aufkam. Durch Bogen- und Schrägsatz, willkürliche Schriftmischungen und auffällige Zierformen löste man sich von traditionellen Vorschriften und strebte auffällige Effekte an. Die Reformbestrebungen seit der Jahrhundertwende erteilten dieser Form eine klare Absage. P. Neumann

Rechtsbündig

(72 words)

Author(s): P Neumann
usgeschlossen werden beim Schriftsetzen zen solche Wortgruppen oder Ziffern, die untereinander angeordnet jeweils an die rechte satzkante gerückt werden Das geschieht z.B. bei tabellarischen Aufstellungen oder bei Seitenangaben in Inhaltsverzeichnissen. Auch Einzelzeilen wie Überschriften oder Textblöcke, etwa Mottos, können r. angeordnet werden, Ausschließen P Neumann Bibliography Dorra, M. / Walk, H.: Lexikon der Satzherstellung. Itzehoe 1990, S. 236 Hiller, H.: Wörterb. des Buches. 5. Aufl. Frankfurt a. M. 1991, S. 250.

Rawlinson, Richard

(60 words)

Author(s): P. Neumann
(* 1690, f 1775), engl. Topograph und Bibliophile, jüngerer Bruder von Thomas R. Seine Bibl, umfaßte 5700 Hss. und weit über 10 Tsd. Bde., vorzugsweise zur Altertumskunde und Geschichte. Einen Großteil seiner Slg. hat er der Bodleiana in Oxford vermacht, bedacht wurden auch andere dortige Institute. Ein Rest wurde 1756/ 57 versteigert. Lit. R., Thomas P. Neumann

Hostettler, Rudolf

(124 words)

Author(s): P. Neumann
* 8. 6. 1919 in Zollikofen, f 19. 2. 1981 in Engelburg, Schweizer Typograph und Fachschriftsteller. Nach Schriftsetzerlehre und Studium in London leitete er 1943 - 1980 die Entwurfsabt. der Druckerei Zollikofer in St. Gallen. Die von ihm seit 1943 gemeinsam mit Hermann Strehler redigierte Zs. «Schweizer Graphische MitteÜungen SGM», die nach einer Fusion seit 1952 unter dem Titel Typographische Monatsblätter TM» erschien, hatte maßgeblichen Einfluß auf die Schweizer Typographie der Nachkriegszeit…

Meder, Josef

(91 words)

Author(s): P. Neumann
* 10. 6. 1857 m Lobeditz, 14. 1. 1934 in Wien, österr. Kunsthistoriker. Der Leiter (1905 — 1923) der Wiener Albertina war ein hervorragender Graphikkenner, Fachmann fur Handzeichnungen, und verfaßte einen Dürer – Kat. (1932) der Stiche, Radierungen und Holzschnitte. 1895 hatte er eine Gesch. der Lithographie in Österreich veröffentlicht. P. Neumann Bibliography Kosch, W.: Das Katholische Deutschland. Bei. 2. Augsburg 1936 bis 1938; Strobl, H.: Die Albertina in Wien. Wien 1969, S. 34; Krasa, S.: J. M. In: Österreichisches biographisches Lexikon 1815-1950. Bd. 6. Wien 1975, S. 183.

Medici, Catarina de

(128 words)

Author(s): P. Neumann
* 13. 4. 1519 in Florenz, 15. 1. 1589 in Blois. Die Tochter Lorenzos II. de' Medici heiratete 1533 König Heinrich II. von Frankreich und übte 1560 bis r563 auch die Regentschaft aus. Ihre Bibl, mit 4-5 Tsd. Werken in alten und neueren Sprachen, ausgestattet mit kostbaren Einbänden, wurde durch die Slg. des Marschalls Pietro Strozzi wesentlich bereichert, die sie sich 1558 angeeignet hatte und die 800 griech. Hss. des Kardinals Ridolfi enthielt. Die Bibl, gelangte 1599 in die Bibliothèque royale (heute NB Paris). P. Neumann Bibliography Leroux de Lincy, A. – J. – V.: Notice sur la Bibliothèque de Catharine de Medicis. In: Bulletin du Bibliophile 13. 1858; Bogeng, G. A. E.: Die großen Bibliophilen. Bd. I. Leipzig 1922 (ND Hildesheim 1984), S. 92.
▲   Back to top   ▲