Search

Your search for 'dc_creator:( "P.H. Meurer" ) OR dc_contributor:( "P.H. Meurer" )' returned 111 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Verlegeratlas

(133 words)

Author(s): P. H. Meurer
ist eine buchförmige oder buchähnliche Slg. von Landkarten, bei der Zahl und Reihenfolge der einzelnen Blätter vor Abgabe an den Erstkäufer festgelegt sind. Eine Frühform stellten die Lafreri-Atlanten dar, typenbildend wurden die Atlanten von Ortelius und Mercator. Bes. im späteren 17. und gesamten 18. Jh. waren die Übergänge zum Sammelatlas jedoch flie-ßend. So sind z. B. bei den Atlanten von Danckerts, de Wit, Covens und Mortier und den a Homännischen Erben Ex. mit identischen Titelbl. oft seh…

Deutecum (auch Doetecum und Duetecum), van

(53 words)

Author(s): P. H. Meurer
niederl. Kupferstecherfamilie (Joannes v. D., sein Bruder Lucas v. D., seine Söhne Baptista und Jan Jansz. v. D.), tätig ca. 1560–1630, wichtig vor allem als Kartenstecher und auch -verleger. P. H. Meurer Bibliography Schilder, G.: Monumenta Cartographica Neerlandica. Bd. 1. Alphen aan den Rijn 1986 (mit Kartenverzeichnis).

Rosselli (Rosegli, Roselli), Francesco

(137 words)

Author(s): P. H. Meurer
* um 1447 in Florenz, nach 1515 ebd. (?), ital. Buchmaler und Graphikverleger. Am Anfang seiner Laufbahn arbeitete R. ab etwa 1470 zus. mit seinen Brüdern Clemente und Cosimo als Miniaturmaler in Florenz. 1476 ging er an den Hof von Matthias Corvinus nach Ungarn. Nach der Rückkehr nach Italien baute er ab etwa 1480 in Florenz einen bis 1513 belegten Graphikverlag auf, zeitweilig war er auch in Venedig tätig. R.s Offizin ist wichtig als erster Verlag, bei dem ein erkennbares Schwergewicht auf Lan…

Ghost prints

(32 words)

Author(s): P. H. Meurer
Pseudo-Zustände vorwiegend bei Kupferstichen und Radierungen. Späte Abzüge von bereits abgenutzten und zu weichen Kupferplatten, bei denen unsorgfältig getilgte Elemente des Stichs wieder sichtbar geworden sind. P. H. Meurer

Städtebuch

(149 words)

Author(s): P. H. Meurer
ist ein Druckwerk, dessen Hauptinhalt in der Beschreibung einer Mehrzahl von Städten in Abb. und Text besteht. Die Grenzen zum Städteatlas sind fließend. Im Sinne dieser engeren Definition stellen die Weltchronik von Hartmann Schedel (Nürnberg 1493) und die Kosmographia Münsters (Basel 1544 ff.) nur Vorläuferformen dar; die Stadtbeschreibung bildet hier nicht den alleinigen Inhalt. Als erstes S. hat zu gelten das «Premier livre des figures et pourtraitz des villes plus illustres de l’Europe» (Lyon 1552) von Guillaume …

Hauber, Eberhard David

(52 words)

Author(s): P. H. Meurer
* 27. 5. 1695 in Hohenhaslach, Württemberg, † 15. 2. 1765 in Kopenhagen, Theologe und Geograph. Sein «Versuch einer umständlichen Historie der Land-Charten ...» (Ulm 1724, ND Karlsruhe 1988) ist ein Meilenstein in der Geschichte der Kartenbibliographie. P. H. Meurer Bibliography Oehme, R.: Eberhard David Hauber (1695–1765). Stuttgart 1976.

Globensammlung

(132 words)

Author(s): P. H. Meurer
Globen als Bestandteil wiss. Slg. sind im Abendland seit dem 15. Jh. bekannt; Nikolaus von Kues kaufte 1444 zwei Himmelsgloben (heute im St.-Nikolaus-Hospital, Bernkastel-Kues). Das gezielte Zusammentragen von Globen begann erst im 20. Jh. und zumeist nicht durch Bibl.en. Die weltweit größte Slg. von Globen und artverwandten Instrumenten besitzt das National Maritime Museum, Greenwich. Bedeutende G.en in Deutschland sind im Mathematisch-Physikalischen Salon, Dresden (ca. 45), im Deutschen Museum…

Städteatlas

(258 words)

Author(s): P. H. Meurer
ist eine buchförmige oder buchähnliche Slg. von Städteabbildungen. Kriterien für eine – in der bibliographischen Praxis allerding kaum durchhaltbare – Abgrenzung zum Städtebuch wären 1. ein eindeutiges numerisches und konzeptionelles Übergewicht der Abb. in Relation zu möglichen Textbeigaben und 2. eine Zusammensetzung aus Stadtplänen statt Stadtansichten. Die ersten Publikationen, die nur aus Städteabb. bestehen, waren mit Titelblatt versehene Folgen ital. Verleger, z. B. «Il libro delle citta et fortezze» (Venedig 1567)von Paolo Forlani u…

Portolan

(220 words)

Author(s): P H. Meurer
(Portulan) ist ein über das Ital. (portolano) aus dem Lat. kommender Begriff, dessen erste Verwendung für 1285 belegt ist. Ein P. ist eine textförmige, evt. mit einigen skizzenhaften Karten und Vertonungen ill. Beschreibung von Seerouten mit Angaben zu Distanzen, Richtungen, Wassertiefen, Gezeiten, Landmarken, Hafensituationen. Synonyme bzw. ältere Selbstbezeichnungen sind Seebuch oder Segelanweisungen (Dt.), Leeskaart (Niederl.), rutter (Engl.), roteiro (Portug.) sowie Pilotbuch in den jeweiligen Landessprachen. …

Speed, John

(137 words)

Author(s): P. H. Meurer
* 1552 in Farndon, Cheshire, † 1629 in London, engl. Historiker und Kartograph. Dem Kauf-mann und Amateurgelehrten S. ermöglichten adlige Mäzene seit 1598 die Ausarbeitung seiner archäologischen, historisch-topographischen und philologischen Material-sammlungen. Resultat waren die epochale «History of Great Britaine» (London 1611) und ein zugehöriger Atlas «Theatre of the Empire of Great Britaine» (London 1612) mit 67 Karten. Er bildete ab 1627 den Teil II eines von S.s Verleger William Humble (…

Flächenkolorit

(56 words)

Author(s): P. H. Meurer
heißt — im Gegensatz zum Grenzkolorit — bei alten einfarbig gedruckten Landkarten, daß die gesamten Flächen der dargestellten Territorien eingefärbt sind, in der Regel in unterschiedlichen Farben. Ansprechendes F. zeigen z. B. die Karten von Homann. Es wurde vorgenommen nach einer von dem Hamburger Geographielehrer Johann Hübner (1668–1731) auf-gestellten, genormten Farbskala. P. H. Meurer

Hevelius, Johannes

(99 words)

Author(s): P. H. Meurer
(Johann Hewelcke u. ä.),* 28. I. 1611 in Danzig, † 28. 1. 1687 ebd. Nach Studien der Jurisprudenz, Mathematik und Astronomie in Leiden, London und Paris (1629–1634) war H. im Hauptberuf Brauereibesitzer und Ratsherr in Danzig. Privat baute er dort die zu seiner Zeit beste Sternwarte Europas auf und leistete bahnbrechende Fortschritte in der Himmelskartographie, z. B. den ersten Mond-Atlas «Selenographia» (Danzig 1647) und den Himmelsatlas «Firmamentum Sobiescianum» (Danzig 1690) mit 54 Karten. P. H. Meurer Bibliography Zinner, F.: Dt. und niederl. astronomische Instrument…

Verband der kartografischen Verlage in Deutsch-land (VKViD)

(65 words)

Author(s): P. H. Meurer
mit Sitz in Frankfurt am Main ist die Vereinigung und Interessenvertretung der dt. Unternehmen, die kartografische Produkte herstellen und vertreiben. Er versteht sich weiterhin als Gesprächspartner der Bundes- und Landesbehörden, die mit Geodäsie, Geomatik und Kartografie befaßt sind. Der VKViD ist (seit 2005) Nachfolger des 1949 gegr. «Verbandes der karthografischen Verlage und Institute (VKVI)». P. H. Meurer

Janssonius, Johannes

(136 words)

Author(s): P. H.Meurer
(Jan Janszoon), * 1588 in Amheim, † 1664 in Amsterdam. Heiratete als Buchdruckersohn 1612 die Tochter von Jodocus Hondius I und baute dessen Verlag vor allem auf dem Gebiet der Geographica und Cartographica aus. Er verließ die noch auf den Kupferplatten Mercators begründete Tradition und brachte neuerarbeitete Welt-, See- und Städteatlanten auf den Markt, immer in Konkurrenz zu Blaeu. Hauptwerke waren der «Atlas Majoris Appendix» (1630, 80 Karten), «Atlas Novus» (1638ff, 6 Bde.) und der monument…

Lafreri–Atlas

(120 words)

Author(s): P. H. Meurer
(engl. IATO–Atlas) ist der Fachbegriff für einen Sammelatlas mit vorwiegend ital. Karten des 16. Jh.s. Die wenig glückliche Bezeichnung wurde am Ende des 19. Jh.s u.a. von A. E. Nordenskiöld geprägt nach A. Lafreri, dem als einzigem solche Atlanten mit Titelbl. zugeschrieben werden. Bei den allermeisten Ex. handelt es sich jedoch um titellose, individuell zusammengestellte Konvolute mit Karten röm. und venezianischer Verleger und Stecher mit Daten von etwa 1540 bis um 1600. P. H. Meurer Bibliography Tooley, R. V.: Maps in Italian Atlases of the sixteenth Century. In: Imag…

Mayer, Tobias

(107 words)

Author(s): P. H. Meurer
17. 2. 1723 in Esslingen, f 23. 2. 1762 in Göttingen, Kartograph, Astronom und Mathematiker (seit 1751 Professorin Göttingen). 1746—1751 Mitarbeiter der Homännischen Erben in Nürnberg, hatte M. als Autor bzw. Bearbeiter von etwa 40 Karten großen Anteil am weiteren Aufstieg dieses Verlages und überhaupt an der wiss. Erneuerung der dt. Kartographie im 18.Jh. In der Göttinger Zeit entstanden wichtige Beiträge zur Himmelskartographie und zum Problem der geographischen Längenbestimmung. P. H. Meurer Bibliography Forbes, E. G.: T. M. 1723— 1762. Pioneer of enlightened Scienc…

Massenkolorit

(45 words)

Author(s): P. H. Meurer
(auch: Schablonenkolorit) ist seit dem späten 15. JH. bekannt. Die farbigen Partien einer Graphik wurden hier, im Unterschied zum höherwertigen Einzelkolorit, mit Hilfe einer aufgelegten Umrißschablone ausgemalt. Kennzeichen von Ex. in M. sind z.B. ungleichmäßiger Farbauftrag («Wolken») und verwischte Farbränder. P. H. Meurer

Vinland Map

(288 words)

Author(s): P. H. Meurer
ist der von der Wissenschaftsgesch. geprägte Name einer immer noch mysteriösen, handgezeichneten Weltkarte auf Pergament (41 x 28 cm). Sie liegt als Teil einer um 1440 datierten Hs. einer auf das 13. Jh. zurückgehenden «Historia Tartorum» vor. Das Ms. kam 1957 (aus Spanien?) in den Handel und wurde 1965 für die Yale University erworben (New Haven, Beinecke Library, Ms. 350). Die Karte zeigt ein in dieser Art anderwärtig nicht überliefertes spätma. Erdbild. So sind im Nordatlantik Informationen k…

Tavernier, Melchior

(80 words)

Author(s): P. H. Meurer
1594–1665, Pariser Karten- und Graphikverleger mit der Adresse «A la sphère royale». T. kooperierte mit Amsterdamer Firmen (Hondius), gab selbst u. a. ein «Théatre géographique du Royaume de France» (1632 ff.) heraus, war auch der erste Verleger von Sanson. T.s aus Flandern stammender Vater Gabriel T. (1564–1641) stach die Karten zu «Le Théatre François» (Tours 1594) von Maurice Bouguereau, dem ersten franz. Nationalatlas. P. H. Meurer Bibliography Pastoureau, M.: Les atlas français xvie–xviie siècles. Paris 1984, S. 469–480

Hem, Laurens van der

(131 words)

Author(s): P. H. Meurer
1621 in Amsterdam, † 1678 ebd., Advokat und Kartensammler. Seit etwa 1640 baute H. unter großem Aufwand eine Slg. gedr. und ungedr. Karten und Städteansichten auf. Auf der Basis des «Atlas Major» von Blaeu stellte er sie nach regionaler Ordnung zu einem Sammelatlas in 50 Bdn. mit ca. 2000 Bl. zusammen. Wegen der zahlreichen Unika und des vorzüglichen Kolorits ist der «Atlas Blaeu-van der Hem» das wohl bedeutendste Beispiel für diese Atlantengattung. Über die Bibl.en des Prinzen Eugen von Savoyen und des Wiener Hofes gelangte er in die Österr. NB. P. H. Meurer Bibliography Ausserer, K.: De…
▲   Back to top   ▲