Search

Your search for 'dc_creator:( "R. Feldmann" ) OR dc_contributor:( "R. Feldmann" )' returned 36 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Liste der auszusondernden Literatur

(459 words)

Author(s): R. Feldmann
Teil der Säuberungskampagne in wiss., öffentlichen und Privatbibl.en nach dem Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1945 in der Sowjetisch Besetzten Zone (SBZ) Deutschlands, nach 1949 in der DDR. Grundlage für die Säuberung bildeten die alliierten Kontrollratsgesetze sowie die Befehle der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD), bes. der Befehl Nr. 4 vom 13. 5. 1946 über die «Einziehung von Lit. und Werken nationalsozialistischen und militaristischen Charakters». Auc…

Hardt, Hermann von der

(188 words)

Author(s): R. Feldmann
* 15. 11. 1660 in Melle, † 28. 2. 1746 in Helmstedt, Orientalist und Kirchenhistoriker, seit 1688 Bibliothekar und Privatsekretär Herzog Rudolph Augusts von Braunschweig, wurde 1690 Professor der orientalischen Sprachen an der Univ. Helmstedt und im Jahre 1700 zusätzlich Leiter der UB. Während seines Bibliothekariats konnte er (schon im Jahre 1702) die Schenkung der Privatbibl. des Herzogs an die UB erreichen. Seine Katalogisierungsbemühungen scheiterten dagegen ebenso wie die Bemühungen um räum…

Gaesdonck

(170 words)

Author(s): R. Feldmann
Bibl, des ehemaligen Augustinerchorherrenklosters bei Goch (seit Mitte des 19. Jh.s: Bibliotheca domus presbyterorum). Das seit Mitte des 14. Jh.s bestehende Brüderhaus unterhielt schon früh ein Scriptorium und eine Bibl. Nach schweren Verlusten im 30jährigen Krieg und anschließendem Wiederaufbau wurde das Kloster 1802 supprimiert; heute Gymnasium. Bibl, mit wertvoller Slg. von Hss. und alten Drucken (ca. 5000 Bde. des 15–18. Jh.s, darunter 150 Ink.), vor allem liturgische Musik, theologisches u…

Kandel, David

(201 words)

Author(s): R. Feldmann
Maler und Zeichner für den Holzschnitt, war 1538 - 1587 in Straßburg tätig. Offensichtlich Autodidakt, der «das Malen ohn alle Meister von ihm selbst erlernt hatte, trat er bes. als Illustrator für das Kräuterbuch des H. Bock (1546ff.) hervor. Neben Kopien aus anderen Werken (aus denen von Weiditz für Brunfels und aus dem Fuchsschen Kräuterbuch [Fuchs, L.]) enthält der dritte Teil des Buches Stauden, Hecken und Bäume, die K. mit zahlreichen Genreszenen versehen hat. K. hat auch für die Cosmograp…

Pilgerreiseführer

(129 words)

Author(s): R. Feldmann
sind eine Literaturgattung, die als Folge der zahlreichen Pilgerreisen seit dem 13.Jh., vor allem nach Palästina, entstand. Die P dienen einem doppelten Zweck: Zum einen sollen sie dem Pilger helfen, sich auf die Reise vorzubereiten und sich mit den Sitten und Gebräuchen des besuchten Landes vertraut zu machen (auch Hinweise auf Sehenswürdigkeiten fehlen nicht), zum anderen dienen sie einem spirituellen Zweck, indem sie moralische Ratschläge und Hinweise zum asketischen Leben während der Reise e…

Leichenpredigten

(387 words)

Author(s): R. Feldmann
schon aus frühchristlicher Zeit bekannt und in Hss. überliefert. Seit der Reformation verbreitete sich bes. im protestantischen Deutschland der Brauch, L. in gedr. Form an die Trauergäste zu verteilen. In Frankreich bürgerte sich die gedr. «oraison funèbre» im Zuge der Gegenreformation ein und erreichte mit berühmten Vertretern lit. Rang, z.B. J.–B. Bossuet, V.–E. Fléchier und vor allem Louis Bourdaloue, «le roi des pré–dicateurs, le prédicateur des rois». Je nach Bedeutung und Reichtum des Verb…

Heberle, Johann Mathias

(83 words)

Author(s): R. Feldmann
* 17. 1. 1775 in Düsseldorf, † 8. 3. 1840 in Köln, gründete 1802 zus. mit Franz Xaver Mennig († 1813) in Köln eine Druckerei, der auch ein Antiquariat und ein Auktionshaus angeschlossen waren (regelmäßige Versteigerungen seit 1811). Nach H. s Tod wurden Auktionshaus und Antiquariat von seinem Schwiegersohn Heinrich Lempertz weitergeführt. R. Feldmann Bibliography Lempertz, H.: Bilderhefte zur Gesch. des Bücherhandels. Köln 1853–1865 Schmidt, R.: Dt. Buchhändler, dt. Buchdrucker. Bd. 3. Berlin 1905 (ND Hildesheim 1979), S. 396 f.

Itinerarien

(146 words)

Author(s): R. Feldmann
dem unmittelbaren und praktischen Nutzen bei einer Reise (lat. iter) dienende, schematische Wegedarstellungen, die vorwiegend für Handel, Politik und Militär im röm. Reich seit dem 3. Jh. in Gebrauch waren. Selten geographische Genauigkeit anstrebend, enthielten sie, meist schematisiert, die wichtigsten Angaben zu den Reisen (Entfernungen zwischen den Städten und Stationen, Städtenamen, Straßen- und Wegeverhältnisse, Rasthäuser, Speicher, Hafenanlagen usw.). Die bekanntesten sind die Tabula Peut…

Isselburg-Anholt

(116 words)

Author(s): R. Feldmann
Fürstlich Salm-Salmsche Bibl. im Museum Wasserburg bei Anholt, eine in der Mitte des 16. Jh.s gegründete Adelsbibl. (wichtigste Sammler: Carl Theodor Otto 1645–1710 und Marie Christine 1655 bis 1744), der nach dem Reichsdeputationshauptschluß 1803 die Bibl. des Zisterzienserklosters Mariengarden (Groß-Burlo) angegliedert wurde. Die Bibl. enthält heute ca. 5500 Titel des 15.–19. Jh.s. Bes. stark vertreten sind Gesch. und deren Hilfswissenschaften (vor allem Diplomatiegesch. und Genealogie), Geogr…

Kapitularien

(182 words)

Author(s): R. Feldmann
sind Erlasse, Gesetze und Verordnungen der Staatsgewalt (der fränkischen, bes. der karolingischen Herrscher), die in einzelne Kapitel (capitula) eingeteilt waren. Durch ihre Verkündigung (mit der sie erst rechtswirksam wurden) sollte der Regierungsausübung im Reich mehr Festigkeit und Regelmäßigkeit gegeben werden. Das bekannteste ist das Capitulare de villis Kaiser Karls des Großen. Die Capitularia missorum stellen lediglich verwaltungsinterne Anweisungen für die missi dominici dar. R. Feldmann Bibliography Maßgebliche Ausg.: Boretius, A. / Krause, V.: Capitularia …

Jagdbücher

(584 words)

Author(s): R. Feldmann
(einschl. Falknerei und Vogelfang, ohne Fischerei). Von der umfangreichen Jagdlit. der Antike ist wenig erhalten, doch erlauben die Werke eine hinreichende Rekonstruktion: Vor allem die Treibjagd mit Hunden wird häufig beschrieben: Arrians Kynegetika (Hrsg, von G. Wirth 1967/1968) und Xenophons Kynegetikos (Hrsg, und übers, von E. Delebeque 1970) stellen die Hauptwerke dar. Im MA (etwa ab 10. Jh.) tritt die Falkenjagd in Erscheinung. Falknereibücher erschienen jedoch erst geraume Zeit später, da…

Gardthausen, Victor Emil

(191 words)

Author(s): R. Feldmann
* 26. 8. 1843 in Kopenhagen, † 27. 12. 1925 in Leipzig, Althistoriker und Bibliothekar, studierte Theologie, Philosophie und Altertumswissenschaften in Kiel und Bonn. Promotion und Habilitation (Leipzig 1873) über Ammianus Marccllinus. Seit 1873 war G. zunächst als Bibliothekar an der Politischen Bibl. in Leipzig tätig; ab 1874 wirkte er als Assistent, seit 1875 als Kustos, seit 1887 als Bibliothekar und seit 1901 als Oberbibliothekar an der UB Leipzig. Er schied 1907 aus dem Bibliotheksdienst a…

Klussmann, Rudolph

(196 words)

Author(s): R. Feldmann
15. 11. 1846 in Rudolstadt, 6. 1. 1925 in München, Gymnasiallehrer und Bibliothekar, studierte klassische Philologie in Göttingen. K. war zunächst Lehrer am Fürstlichen Gymnasium Rutheneum in Gera (1871—1902) und nebenamtlich als Bibliothekar (1881 — 1902) an der «Fürstlichen Gymnasial– und Landesbibl. zu Gera» tätig, trat aber 1902 von allen Ämtern zurück, um sich ganz der Forschung zu widmen. Seine Verdienste hegen vor allem auf dem Gebiet der Bibliographie des klassischen Altertums und der Sc…

Kevelaer

(113 words)

Author(s): R. Feldmann
Bibl. des Oratorium Kevelaeriense, entstand im Jahre 1646 mit der Übertragung der Betreuung des (seit 1642 verehrten) Marienbildes an die Oratorianer. Obgleich im Jahre 1802 supprimiert, ist ein Großteil der Bibl, im Priesterhaus K. erhalten. Den Kern des 2500 Titel umfassenden Buchbestandes bildet die theologische Lit. des 17. Jh.s mit starkem niederl. Einfluß. Sie ist von Dogmatik, Polemik und Moraltheologie, Pastoral– und Erbauungsschriften geprägt. Ausg. neulat. Autoren schließen sich an. Be…

Münstereifel

(128 words)

Author(s): R. Feldmann
Die Bibl, des städtischen Sankt – Michael – Gymnasiums geht in ihren Anfängen auf die Slg. der Eifeler Jesuitenmission zurück. Anstelle des Jesuitenkollegs wurde nach 1773 (mit Unterbrechungen) ein Gymnasium eingerichtet. Vom urspr. Buchbesitz sind noch ca. zwei Tsd. Titel aus der Zeit vor 1800 vorhanden (vornehmlich dogmatische Lit.), außerdem die reich ausgestattete Lehrerbibl, des 19. Jh.S. R. Feldmann Bibliography Siegel, H.: Kat. der ehemaligen Jesuiten – Kollegbibl. in M. Münstereifel 1960 Steinhaus, H.: Bibliographie zur Gesch. des ehemaligen Jesuitenkollegs M…

Hofkalender

(192 words)

Author(s): R. Feldmann
eine Sonderform der Amtlichen Druckschriften, verzeichnen periodisch (ebenso wie die Staatshandbücher) die Mitglieder der herrschenden Familie, oftmals auch die Staatsminister und hohen Beamten eines Staates, daneben die Behörden. Als historischstatistische, meist recht zuverlässige Quellen sind sie ein wichtiges Hilfsmittel für die Sozial- und Wirtschaftsgesch., die Demographie sowie die Verwaltungs- und Behördengeschichte. Die Sitte, derartige periodische Verz. herauszugeben, ist nicht alt und…

Iserlohn

(140 words)

Author(s): R. Feldmann
Varnhagensche Bibliothek, entstanden als Privatbibl. der Familie Varnhagen (1524–1801 Inhaber der Vikarstelle in Iserlohn). Vor allem Jodokus Theodor Varnhagen (1649 – 1718) und Johann Theodor Hermann Varnhagen (1714–1779) verfolgten eine systematische, auch retrospektive Erwerbungspohtik. Nach dem Tod von Reinhard Dietrich Varnhagen ging die Bibl. 1801 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde über und umfaßt heute ca. 1600 Titel (meist des 17. und 18. Jh.s). Sie enthält vor allem Schrift…

Poesiealbum

(122 words)

Author(s): R. Feldmann
Buch, in das Freunde, Verwandte, Mitschüler, Lehrer und Erzieher ihre Namen, verbunden mit Sinnsprüchen oder einer persönlichen Widmung, einfügen. Nicht selten werden auch Handzeichnungen beigefügt oder Sticker eingeklebt. Poesiealben sind überwiegend bei Mädchen zwischen dem 8. und 14. Lebensjahr zu finden (nur ca. 5% der gleichaltrigen Jungen besitzen ein R). Die persönliche Bindung zwischen Empfänger und Eintragendem spielt eine große Rolle. Die Bezeichnung P. setzte sich seit etwa Mitte des 19. Jh.S durch. Stammbuch Poesiealbum von 1898. R. Feldmann Bibliography Fiedler…

Mirabilia Romae

(235 words)

Author(s): R. Feldmann
Zur Gattung der ilgerreiseführergehörig, verzeichnen die M. R. die Hauptsehenswürdig-keiten des antiken Rom (Capitol, Colosseum, Pantheon) und stellen somit einen klassischen Reiseführer dar. Außerdem enthalten sie eine Beschreibung der Kirchen Roms, insbes. der sieben Hauptkirchen, deren Besuch während einer Wallfahrt zur Gewinnung eines Ablasses führte, sowie weiterer Stationskirchen und der in diesen Kirchen verehrten Reliquien. Oftmals beigebunden findet sich das Werk Indulgentiae septem ecc…

Präventivzensur

(151 words)

Author(s): R. Feldmann
(auch Prohibitivzensur oder Vorzensurgen.) stellt einen Fall der Zensur dar, in dem staatliche oder kirchliche Instanzen ein Buch oder ein Presseerzeugnis vor seiner Veröff. prüfen, um bei Verstößen gegen die Zensurbestimmungen ein Verbreitungsverbot für das Buch oder Teile desselben zu verhängen. Im Extremfall kann das Buch beschlagnahmt und eingestampft werden. Die P. wurde häufig in Kriegs- und Belagerungszeiten angewandt, IndizierungPressezensur. R. Feldmann Bibliography Otto, U.: Die lit. Zensur als Problem der Soziologie der Politik. Stuttgart 1968 Speyer, W.: Büch…
▲   Back to top   ▲