Search

Your search for 'dc_creator:( "Sölch, Brigitte" ) OR dc_contributor:( "Sölch, Brigitte" )' returned 7 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Modellstudium

(1,095 words)

Author(s): Sölch, Brigitte
1. Definition M. bezeichnet das Studium nach dem lebenden Modell, das seit dem frühen 15. Jh. in Künstlerwerkstätten praktiziert und mehr als ein Jahrhundert später an den Kunstakademien institutionalisiert wurde. Im späten 16. Jh. deckte sich der ital. Begriff accademia vermutlich erstmals mit dem Studienfach Aktzeichnen [11. 85]. Den Schriftquellen, die vorwiegend das Studium männlicher Modelle erwähnen (wie Giorgio Vasari, Filippo Baldinucci, Giovanni Battista Passeri), steht eine Fülle von Aktzeichnungen gegenüber, deren Erforschung mit dem zentral…

Gipsabguss

(804 words)

Author(s): Sölch, Brigitte
Der G. ist ein noch heute verwendetes Mittel der mechanischen Reproduktion plastischer Kunst- und Naturgegenstände (Plastik). Die Qualität des G. ist von der Negativform abhängig, deren Herstellung höchste Kunstfertigkeit erfordert. Man unterscheidet zwischen dem Guss in verlorener Form (einmalige Umsetzung eines Modells) und dem Guss in Teilstückformen oder elastischen Formen (mehrere Abgüsse). Der G. wurde als Modell bzw. Zwischenabguss im künstlerischen Werkprozess genutzt, bevor er als Sammlungsobjekt…

Ganymede

(3,299 words)

Author(s): Solch, Brigitte
(Γανυµήδης; Latin Ganymede, also Catamitus; Etruscan Catmite) A. Myth G., son of King Tros and Callirhoë, is abducted by the gods for his beauty, to serve Zeus for eternity as cupbearer and to please the Olympians by sight of him. Homer, the main source for this myth, only hints at the erotic component of Zeus’ attraction to G. (Hom. Il. 20,231–235; 5,265–267): Zeus compensates Tros for the abduction of his son by giving him divine horses. According to the less influential tradition ( Ilias parva fr. 6K), G. is two generations younger. His father, the Dardanid king Laomedon, re…

Bianchini, Francesco

(829 words)

Author(s): Sölch, Brigitte
Italian archaeologist, theologian and astronomer. Born 13. 12. 1662 in Verona, died 2. 3. 1729 in Rome. 1673–1680 schooling at Jesuit College of San Luigi in Bologna; 1680–1684 studied theology at Univ. of Padua; from 1684 in Rome, active as universal scholar and official of the Papal Curia; named honorary member of the Royal Academies of Paris (1705) and London (1712). Appreciated in 1735 in the Vita di Monsignor Francesco Bianchini Veronese by Alessandro Mazzoleni. Work and influence B.’s background and work, which attached great importance to the visibility of history …

Cast, plaster

(888 words)

Author(s): Sölch, Brigitte
Plaster casting is a mechanical means of reproducing three-dimensional works of art and natural objects (Sculpture [modeling]). The quality of such a cast depends on the negative mold, the making of which demands the highest craftsmanship. A distinction must be made between casting in which the mold is lost (one-time copying of a model) and casting using partial or elastic molds (multiple casts). Plaster casts were used as models or intermediate steps in the creation of works of art b…
Date: 2017-02-14

Ganymedes

(3,107 words)

Author(s): Sölch, Brigitte
(Γανυμήδης, lat. Ganymedes, auch Catamitus; etrusk. Catmite) A. Mythos G., Sohn des Königs Tros und der Kallirhoë, wird um seiner Schönheit willen von den Göttern entführt, um Zeus in ewiger Jugend als Mundschenk zu dienen und die Bewohner des Olymp mit seinem Anblick zu erfreuen. Die erotische Komponente der Zuneigung des Zeus zu G. ist bei Homer (Hom. Il. 20,231–235; 5,265–267), der Hauptquelle des Mythos, nur angedeutet: Zeus entschädigt Tros für den Raub seines Sohnes mit göttlichen Pferden. Nach dem weniger dominanten Überlieferungsstrang ( Kleine Ilias frg. 6 K) ist G. zwe…

Bianchini, Francesco

(749 words)

Author(s): Sölch, Brigitte
Ital. Archäologe, Theologe und Astronom. Geb. am 13. 12. 1662 in Verona, gest. am 2. 3. 1729 in Rom. 1673–1680 Schulausbildung am Jesuitenkolleg San Luigi in Bologna; 1680–1684 Studium der Theologie an der Univ. in Padua; ab 1684 in Rom, dort als Universalgelehrter und päpstlicher Kurialbeamter tätig; zum Ehrenmitglied der königlichen Akad. 1705 in Paris und 1712 in London ernannt. 1735 in der Vita di Monsignor Francesco Bianchini Veronese von Alessandro Mazzoleni gewürdigt. Werk und Wirkung Für B.s Werdegang und Werk, das der Sichtbarkeit der Geschichte und ihrer d…