Search

Your search for 'dc_creator:( "Schmidt, T." ) OR dc_contributor:( "Schmidt, T." )' returned 17 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Calixtus II.

(132 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Calixtus II., Papst 2.2.1119–13.12.1124 (Guido, aus der Grafenfamilie von Burgund). Als Erzbf. von Vienne (seit 1088) suchte er in Rivalität mit Arles für Vienne einen Primat zu begründen, den er als Papst bestätigte. 1112 fand in Vienne eine Synode gegen das 1111 von Kaiser Heinrich V. erpreßte Investiturprivileg Paschalis' II. statt. Wegen dieses Konflikts wurde nach dem Tod Gelasius' II. der diplomatisch erfahrene C. gewählt. Mit seinem Kanzler Haimerich (seit 1123) beförderte …

Gregor XI.

(137 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Gregor XI., Papst 30.12.1370–26./27.3.1378 (Pierre Roger de Beaufort, geb. 1329 Maumont, Corrèze), rel. und sittenfest, studierte er Rechtswissenschaft in Perugia, auch noch nach seiner Erhebung zum Kardinal (1348) durch seinen Onkel Clemens VI. in Avignon. Mit Ordensreformen und der Verurteilung der Lehre J.Wyclifs (1377) suchte er innerkirchl. und dogmatische Probleme zu lösen; die Kurienreform brachte er nicht voran. Im polit. Prozeß gegen die Mailänder Visconti zeigte er unerb…

Clemens (VII.),

(140 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Gegenpapst 20.9.1378–16.9.1394 (Robert von Genf, geb. 1342 Burg von Annecy). 1361 Bf. von Thérouanne, 1368 von Cambrai, 1371 Kardinal, 1376–1378 Legat in Italien, wo er mit hartem Durchgreifen mehr als Kriegsmann denn als Geistlicher auftrat. In Fondi wurde er von franz. Kardinälen zum Papst gewählt, die Urban VI. zuvor für abgesetzt erklärt hatten. Auch ital. Kardinäle schlossen sich ihm an, womit das Große Abendländische Schisma (Papsttum: II.) begann. Von der Rechtmäßigkeit se…

Clemens VI.,

(221 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Papst 7.5.1342–6.12.1352 (Pierre Roger, geb. 1290/91 Burg Maumont, Corrèze). Aus dem Limousin, Benediktiner in La Chaise-Dieu, wo er auch begraben ist. Theol.- und Rechtsstudium in Paris, 1326 Abt von Fécamp, 1328 Bf. von Arras, 1329 Erzbf. von Sens, 1330 von Rouen und Präsident der Rechenkammer unter Philipp VI. von Frankreich, 1338 Kardinal, war ein bedeutender Theologe und Prediger, als Politiker energisch und diplomatisch, dabei gegen Bittsteller großzügig und freigebig bis z…

Engelpapst

(125 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] . In der Weissagungslit. des späteren MA tritt analog zum apokalyptischen Endkaiser die Gestalt des hl. Papstes auf, der die Kirche reinigen und die Ungläubigen bekehren werde. Im Anschluß an die eschatologische Spekulation Joachims von Fiore wurde die Papstprophetie von Roger Bacon und in pseudojoachitischen Schriften aus Kritik an der Juristen-Kirche zum Bild eines E. als Führers in das dritte Weltzeitalter des Hl. Geistes und der Geistlichen entfaltet. In Gregor X. und bes. Co…

Innozenz V.

(95 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Innozenz V., Papst 21.1. – 22.6.1276 (Pierre de Tarentaise, geb. um 1224 Champigny, Savoyen). Als Dominikaner wurde er nach theol. Studien und Lehre in Paris von Gregor X. 1272 zum Erzbf. von Lyon und 1273 zum Kardinal ernannt. Sein Ziel war der Kreuzzug; dem diente die Verständigung mit Byzanz und Streitschlichtung in Italien, wobei er Karl I. von Anjou als Senator von Rom und Reichsvikar der Toskana bestätigte, die Kaiserkrönung Rudolfs von Habsburg aber aufschob. I. vf. einen Sentenzenkomm. und exegetische Schriften. 1898 wurde er seliggesprochen. Tilmann …

Bonifatius VIII.

(364 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Bonifatius VIII., Papst 24.12.1294 – 11.10.1303 (Benedetto Caetani, geb. um 1235 in Anagni). Nach juristischen Studien in Todi, Spoleto und Bologna 1260 Kanoniker von Anagni, dann Kaplan und Notar der Legaten Ottobono Fieschi (Hadrian IV.) in Frankreich und Simon de Brion (Martin IV.) in England; 1281 Kardinaldiakon von S. Nicola in Carcere Tulliano, 1291 Kardinalpriester von S. Martino ai Monti. Coelestins V. Abdankung hielt er wohl für zulässig. Er wurde in Neapel zu dessen Nach…

Eugen III.

(153 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Eugen III., Papst 15.2.1145 – 8.7.1153 (Bernhard aus Pisa), war in Pisa Vicedominus (Bf.vikar), ehe er in das Kloster Bernhards von Clairvaux eintrat und 1141 Zisterzienserabt von Tre Fontane bei Rom wurde. Nach seiner Papstwahl mußte er im Konflikt mit der autonomen Stadtrepublik Rom verlassen. In Farfa geweiht, residierte er in Viterbo und reiste zu Reformsynoden nach Paris, Trier, Reims und Cremona. Nach der türkischen Eroberung Edessas kündigte er am 1.12.1145 den 2. Kreuzzug a…

Lenau

(78 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Lenau, Nikolaus (eigentlich Niembsch Edler v. Strehlenau; 13.8.1802 Csatád, Ungarn – 22.8.1850 Heilanstalt Oberdöbling), östr. Lyriker und Versepiker, der Melancholie mit rebellischen und zeitkrit. Zügen verband und damit exemplarisch für die Zerrissenheit seiner Epoche war (Biedermeier; Vormärz). Er vf. stimmungshafte Naturlyrik von großer Musikalität, aber auch engagierte Dichtung für geistige und polit. Freiheit. Religionsgesch. Stoffe bearbeitete er in episch-dramatischen Stücken über H.Savonarola (1837) und die Albingenser (1842). Thomas …

Benedikt XII.

(223 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Benedikt XII., Papst 1334–1342 (Jacques Fournier, aus Saverdun bei Toulouse), Zisterzienser, Magister der Theol. in Paris, 1311 Abt von Fontfroide; als Bf. von Pamiers (1317) verfolgte er katharische Häresien (Katharer) u.a. im Pyrenäendorf Montaillou, 1326 Bf. von Mirepoix, 1327 Kardinal. Unter Verzicht auf die Verlegung des Papstsitzes zurück nach Rom baute er den ehem. Bischofspalast in Avignon für die zunehmend differenzierter organisierte Kurie aus. Der Pönitentiarie gab er e…

Bonifatius IX.

(136 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Bonifatius IX., Papst 1389–1404 (Piero Tomacelli, aus Neapolitaner Adel, geb. ca.1350), 1381 Kardinal, Nachfolger Urbans VI. Im Großen Abendländischen Schisma verstand er es, die röm. Obödienz zusammenzuhalten, obwohl er jeden Kompromiß in der Unionsfrage ablehnte und nichts zur dringlichen Kirchen- und Kurienreform unternahm, vielmehr das Provisions- und Finanzsystem (Ablaßverkauf) effektiv ausbaute. Die durch Aufstände gefährdete päpstl. Herrschaft in Rom und im Kirchenstaat kon…

Avignon

(138 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] (Vaucluse), zur Grafschaft Provence gehörig und Bischofssitz seit 4./5.Jh. Umgeben von der seit 1274 päpstl. Grafschaft Venaissin, war A., verkehrsgünstig an der Rhône gelegen, 1309–1376 Residenz des avignonesischen Papsttums und bis 1403 von Gegenpäpsten, 1348 durch Kauf Teil des Kirchenstaats bis zur franz. Annexion 1789. Johannes XXII. bewohnte als ehem. Bf. von A. die Bischofsburg, und Benedikt XII. begann, sie zum monumentalen Papstpalast als Zentrum der ganz Europa erfasse…

Clemens V.,

(130 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Papst 5.6.1305–20.4.1314 (Bertrand de Got, geb. um 1250 Gascogne). Nach Rechtsstudium in Orléans und Bologna 1295 Bf. von St.-Bertrand-de-Comminges, 1299 Erzbf. von Bordeaux, nach langer Sedisvakanz in Perugia gewählt und in Lyon in Anwesenheit Philipps des Schönen von Frankreich gekrönt, residierte er ab 1309 in Avignon. Franz. Druck, ital. Wirren und Krankheiten verhinderten seine Übersiedlung nach Rom. Kardinalskollegium und Kurie hat er durch Franzosen, darunter viele Verwand…

Innozenz IV.

(246 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Innozenz IV., Papst 25.6.1243–7.12.1254 (Sinibaldo Fieschi, geb. 1180/1190 Lavagna bei Genua). Nach juristischem Studium und Lehre in Bologna war er Auditor an der Kurie, Vizekanzler der Röm. Kirche und Kardinal, Rektor der Mark Ancona und Legat Gregors IX. Im Konflikt zw. Kaisertum und Papsttum, der auch das Kardinalskollegium spaltete, wurde er nach langer Sedisvakanz in Anagni als Kompromißkandidat gewählt. Verhandlungen mit dem gebannten Friedrich II., dem Staufer, fanden ihr …

Coelestin V.,

(223 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Papst 5.7. – 13.12.1294 (Pietro vom Morrone, geb. 1209/10 Molise). Eremit am Monte Morrone bei Sulmona, dann in den Maiella-Bergen, wo er innerhalb des benediktinischen Mönchtums die Eremitenkongregation der Coelestiner, nach zisterziensischem Vorbild mit Generalabt und -kapitel, aufbaute. Kontakte zu Franziskaner-Spiritualen und Nähe zu den eschatologischen Spekulationen Joachims von Fiore. Nach dem Tod Nikolaus' IV. und über zweijähriger Vakanz in Perugia zum Papst gewählt, von…

Alexander III.

(225 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] Alexander III., Papst 7.9.1159 – 30.8.1181 (Rolando Bandinelli, geb. ca.1105 in Siena), Magister der Theol. in Bologna, von Eugen III. nach Rom geholt, 1150 Kardinal und 1153 Kanzler der Röm. Kirche; 1157 Legat Hadrians IV. zum Hoftag in Besançon, wo er unter heftigem Widerspruch der deutschen Fürsten das Imperium als päpstl. Lehen bezeichnete. 1159 tumultuarisch durch eine Kardinalsmehrheit zum Papst gewählt, während die kaiserfreundliche Minderheit Viktor IV. erhob, der von Fried…

Bordeaux

(138 words)

Author(s): Schmidt, T.
[English Version] (Gironde). Bistum, dessen erster Bf. Orientalis 314 auf dem Konzil von Arles genannt wird, im 5.Jh. als Metropole der röm. Provinz Aquitania II Sitz eines Erzbf. mit der Kathedrale St. André (12./15.Jh.). 418 westgotisch, seit 507 zum Frankenreich gehörig, blieb B. unter seinen Herzögen königsfern, wurde 1154 durch die Heirat der Herzogin Eleonore dem engl. Königshaus und 1453 der franz. Krone angeschlossen. 1441 erhielt B. eine Universität, 1721 eine Akademie der Wissenschaften…