Search

Your search for 'dc_creator:( "Holzhausen, Jens" ) OR dc_contributor:( "Holzhausen, Jens" )' returned 44 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Sextos

(290 words)

Author(s): Holzhausen, Jens
[English version] [1] Verfasser einer Gnomensammlung Unter dem Namen S. ist eine griech. Slg. von insgesamt 610 Sentenzen ( gnṓmē ) in zwei griech. Hss. überliefert (Patm. 263, Vat. Gr. 742; Pap. Palau Rib. 225v um 400 n. Chr. bietet 21 Gnomen), wohl um 200 n. Chr. entstanden. Origenes [2] erwähnt als erster den Titel Σέξτου γνῶμαι ( Séxtu gnṓmai), u. a. mit der Bemerkung, daß ‘die meisten Christen sie lesen’ (Orig. contra Celsum 8,30). Rufinus [6] Tyrannius hat um 399 n. Chr. eine Slg. von 451 Sprüchen ins Lat. übersetzt und als Autor seiner Vorlage …

Valentinianer

(359 words)

Author(s): Holzhausen, Jens
[English version] (Valentinianismus). V. heißen die Schüler des Valentinus [1] (die Bezeichnung zuerst bei Iust. Mart. dial. 35,6 und Hegesippos bei Eus. HE 4,22,5), die wichtigste christl.-häretische Strömung des 2. und 3. Jh. n. Chr. (Spuren bis ins 7. Jh.); sie war im gesamten Mittelmeerraum verbreitet und für die entstehende katholische Mehrheitskirche eine ernste Konkurrenz. Hippolytos [2] (Refutatio omnium haeresium 6,35,7) berichtet von einer Spaltung in eine ital. (Ptolemaios [66], Herakle…

Zostrianos

(131 words)

Author(s): Holzhausen, Jens
[English version] (Ζωστριανός). Titel der längsten Schrift des Nag Hammadi-Corpus (NHCod VIII,1, 1-132). Porphyrios bezeugt seine Benutzung bei den röm. Gnostikern (Porph. vita Plotini 16). Z. ist Namensvariante für Zarathustra (Zoroastres); die Lehren beider werden identifiziert. Geschildert wird im Z. die Himmelsreise des Z., die über die “Luft-Erde”, die Antítypoi der Äonen bis zum höchsten, dreifach mächtigen Geist führt. Dabei spielen vielfache, geistige Taufen eine Rolle. Die Schrift dürfte in der 1. H. des 3. Jh. entstanden sein und geh…

Theosophia

(276 words)

Author(s): Holzhausen, Jens
[English version] (Θεοσοφία). Titel eines christl. Werkes unbekannten Verfassers (Severos [3] von Antiocheia nach [2]) vom E. des 5. Jh. n. Chr. Der Titel zeigt einen Bezug zu Porphyrios' Schrift ‘Philosophie aus Orakeln, wo dieser th. (eine Verschmelzung aus “Theologie” und “Philosophie”) wohl erstmals zum t.t. machte (fr. 303; 323; 340a Smith, vgl. Porph. de abstinentia 2,45,4; 4,17,1); davor ist das Adv. θεοσόφως/ theosóphōs nur bei Clem. Al. strom. 1,1 (17,3) belegt; später bei Eusebios [7], Proklos [2], Damaskios, Ps. Dionysios [54] Areopagites. Erh…

Herakleon

(265 words)

Author(s): Holzhausen, Jens
[English version] (Ἡρακλέων) gilt als “berühmtester” Vertreter der christl.-häretischen Schule der Valentinianer (Clem. Al. strom. 4,71,1). Er wirkte in der 2. H. des 2. Jh. n. Chr., aber es ist nicht bekannt, an welchem Ort (Rom und/oder Alexandreia?). Anscheinend waren von seiner Jo-Exegese Hypomnḗmata angefertigt worden, die Origenes [2] in seinem Johannes-Komm. zitiert (48 Frg.). Bei seiner Auslegung, die auch andere Evangelien, Paulus [2] und das AT heranzieht, steht ein kosmogonischer Mythos im Hintergrund. Darin wird der weltschöpferische dēmiurgós [3], der auch…

Therapeuten

(391 words)

Author(s): Holzhausen, Jens
[English version] (θεραπευταί) werden von Philon [12] diejenigen genannt, die ihr Leben in Askese und philos. Kontemplation ( bíos theōrētikós) allein der Verehrung Gottes widmen (zum Namen vgl. Plat. Phaedr. 252c und die Slg. von Inschr. aus Pergamon, Delos u. a. [1] für die Verehrer bes. von äg. Gottheiten). Philon bietet zwei Etym.: “Heiler der Seele” und “Verehrer des höchsten Seins”. Als die “Besten” unter ihnen bezeichnet er eine Gruppe von jüd. Einsiedlern am Mareotischen See südwestlich von Alexandreia [1] in Ägypten, von denen wir allein durch seine Schrift De vita contemp…

Theosophia

(320 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Bamberg)
[German version] (Θεοσοφία; Theosophía). Title of a Christian work by an unknown writer (Severus [3] of Antioch, according to [2]) from the end of the 5th cent. AD. The title shows a connexion with Porphyrius' work Philosophy from Oracles, where he made theosophia (a blending of theologia and philosophia) a technical term, probably for the first time (fr. 303; 323; 340a Smith, cf. Porph. De abstinentia 2,45,4; 4,17,1); previously the adverb θεοσόφως/ theosóphōs was documented only in Clem. Al. Strom. 1,1 (17,3); later in Eusebius [7], Proclus [2], Damascius, pseudo-…

Pan

(1,096 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Bamberg)
[German version] (Πάν/ Pán). Doric form of Arcadian Πάων/ Páōn, probably derived etymologically via Αἰγίπαν/ Aigípan from Mycenaean aiki-pata, which is related to Latin pastor ('shepherd'), pasci ('to graze') [1]; cf. also the ancient Indian god Pusan [15]. As the god of goatherds and shepherds, P.'s home is Arcadia [12] (Pind. fr. 95; hardly any evidence prior to 500 BC); as the twin brother of Arcas, he is a son of Zeus Lycaeus and Callisto (Epimenides fr. 16 DK); he has theriomorphic traits (the feet and head of a goa…

Zostrianus

(143 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Bamberg)
[German version] (Ζωστριανός; Zōstrianós). Title of the longest text of the Nag Hammadi corpus (NHCod VIII,1, 1-132). Porphyry attests its use by the Roman Gnostics (Porph. Vita Plotini 16). Z. is a variant of the name Zarathustra (Zoroaster); the teachings of both are identified. The text relates Z.' journey to  heaven, leading through 'air-earth', the antítypoi of the aeons up to the highest, threefold mighty spirit. The journey involves frequent spiritual baptisms. The text was probably written in the first half of the 3rd cent. and it belongs to…

Corpus Hermeticum

(2,148 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Bamberg)
[German version] A. Overview There had been a comprehensive body of writings in Egypt, produced in the name of the god  Hermes, who has been identified with the Egyptian god Thot (Theuth, Thout), the god of wisdom and the art of writing, since the Hellenistic period. The Corpus Hermeticum (CH) included not only the so-called technical writings of astrological, alchemistic, magic and medical content [1], but also religious and philosophical texts. There are 17 Greek treatises, the Lat. Asclepius (Ascl.) and 29 Greek excerpts (exc.) from the anthology of  Stobaeus (further …

Marsanes

(301 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Bamberg)
[German version] Title of a very fragmentarily preserved Gnostic text from Nag Hammadi (Codex X,1) in the Coptic language (Subakhmimic). The name Marsanes is also attested in the Anonymum Brucianum, in which M. appears alongside Nikotheus as a prophet of the highest truth [1. 235], and in Epiphanius (Adversus haereses 40,7,6) in the context of the description of the Archontes (here in the form Marsianes; Archontes [II]): he was translated to heaven and returned after three days. NHCod X,1 also describes an ascension into the divine spheres. The author distin…

Kore Kosmou

(550 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Bamberg)
[German version] Some extensive excerpts from the hermetic book with the title Kore Kosmou are preserved through Stobaeus (excerpts 23-26 in [1]; Hermetic writings). This name describes, probably in a deliberately puzzling way, the goddess Isis, either as ‘Pupil of the Eye of the World’ [8] or as ‘Maiden of the World’ cf. the name Poemandres). The author attempts to integrate the religion of Isis and Osiris into the hermetic tradition by representing both Egyptian gods as pupils of Her…

Heracleon [5]

(296 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Bamberg)
[German version] (Ἡρακλέων; Hērakléōn) is considered the 'most famous' representative of the heretical Christian school of the Valentinians (Clem. Al. Strom. 4,71,1). He was active in the second half of the 2nd cent. AD, but it is not known where (Rome and/or Alexandria?). Apparently Hypomnḗmata were produced from his exegesis of John, which Origenes [2] cites in his commentary on John (48 fragments). In his interpretation, which also draws on other gospels, Paulus [II 2] and the Old Testament, there is a background cosmogonic myth. In it the world-creating dēmiourgós [3], who is a…

Poemandres

(517 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Bamberg)
[German version] (Ποιμάνδρης/ Poimándrēs). Source of divine revelation in the first tract of the Corpus Hermeticum (= CH) which was named after him. Perhaps the Coptic connection p-eime nte-rē ('spiritual power of the sun god'), for which evidence is lacking, underlies the name, omitting the article before , thus being a paraphrase of the Egyptian god Thoth (cf. Psenprēs, 'son of Re'). The name corresponds to P.' description of himself: ho tês authentías Noûs, 'the spirit of the highest power' (CH I 1; cf. PGM XIII 258: Re as authéntēs). At the same time there is a Greek etymology…

Kore Kosmu

(490 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Berlin)
[English version] Durch Stobaios sind einige längere Abschnitte aus dem hermetischen Buch mit dem Titel “Kore Kosmu” erhalten (Exzerpte 23-26 bei [1]; hermetische Schriften). Es handelt sich bei diesem Namen wahrscheinlich um eine bewußt rätselhafte Umschreibung der Göttin Isis, sei es als “Pupille des Weltenauges” [7] oder als “Weltenjungfrau” (vgl. den Namen Poimandres). Der Autor versucht, die Isis-Osiris-Religion in die hermet. Trad. einzufügen, indem er die beiden äg. Götter als Schüler von H…

Marsanes

(274 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Berlin)
[English version] Titel eines sehr frg. erh. gnostischen Textes aus Nag Hammadi (Codex X,1) in koptischer Sprache (subachmimisch). Der Name M. ist außerdem bezeugt im Anonymum Brucianum, wo M. neben Nikotheos als Prophet der höchsten Wahrheit erscheint [1. 235], und bei Epiphanios (adv. haereses 40,7,6) im Zusammenhang der Beschreibung der Archontiker (hier in der Form Marsianes; Archontes [II]): Er sei zum Himmel entrückt worden und nach drei Tagen zurückgekehrt. So wird auch in NHCod X,1 ein Aufstieg in die göttl. Sphäre beschrieben: Der Autor un…

Naassener

(301 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Berlin)
[English version] Im gnostischen Sondergut des Hippolytos [2] findet sich eine Schrift der N. (Hippolytos, Refutatio 5,6-11), von denen wir sonst nur bei Theodoretos hören, der sie mit den Ophiten (PG 80, 784) und Barbelo-Gnostikern (PG 83, 361) identifiziert. Ob es sich bei dem Namen um eine Selbstbezeichnung handelt, ist unsicher; nach Hippolytos hätten die Mitglieder dieser Gruppe sich “Gnostiker” genannt. Der Name beruht auf hebr. naḥaš, “Schlange”: Als Quelle der Erkenntnis galt den N. also die Schlange der Paradiesgeschichte. In der N.-Schrift spielt die…

Pan

(1,019 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Berlin)
[English version] (Πάν). Dorische Form zu arkad. Πάων, etym. wohl über Αἰγίπαν von myk. aiki-pata abzuleiten, das wahrscheinlich mit lat. pastor (“Hirt”), pasci (“weiden”) zu verbinden ist [1]; vgl. auch den altind. Gott Pusan [15]. Als Hirtengott der Schaf- und Ziegenherden ist P. in Arkadia [12] beheimatet (Pind. fr. 95; kaum Zeugnisse vor 500 v.Chr.); als Zwillingsbruder des Arkas ist er Sohn des Zeus Lykaios und der Kallisto (Epimenides fr. 16 DK); er hat theriomorphe Züge (Füße und Kopf eines Bockes), aber stets…

Karpokrates, Karpokratianer

(203 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Berlin)
[English version] Clemens Alexandrinus (strom. 3,2) bezeugt einen K. aus Alexandreia, dessen Sohn Epiphanes früh verstarb und in einer Schrift ‘Über die Gerechtigkeit lehrte, alles sei allen gemein. Um 160 n.Chr. soll Marcellina die Lehre des K. in Rom verbreitet haben (Iren. 1,25,6; Orig. 5,62). Die Welt sei von Engeln geschaffen; ihnen müsse die Seele entkommen, um zum ungezeugten Vater zurückzukehren; dem Zwang zur Reinkarnation entgehe sie, wenn sie das Irdische und die (jüd.) Gesetze verachte…

Ophiten

(168 words)

Author(s): Holzhausen, Jens (Berlin)
[English version] Christl.-gnost. Sekte; erste Erwähnung bei Clem. Al. strom. 7,17 (108,2); Orig. contra Celsum 6,24-38 schreibt ihnen das von Kelsos angeführte Diagramm zu, zweifelt aber, ob es noch O. gebe (Hippolytos, Refutatio 8,20,3 übergeht die Sekte); ihr Urheber sei Euphrates (bei ebd. 5,13,9 “Perat” genannt); Jesus würden sie verfluchen. Nach Theodoretos (PG 83,364) und Epiphanios (adv. haereses 37) ist das von Iren. adv. haereses 1,30 beschriebene System ophitisch. Der Name leitet sich wohl daher, daß für die O. die Schlange (griech. óphis) im Paradies die heilsame …
▲   Back to top   ▲