Search

Your search for 'dc_creator:( "H. Wendland" ) OR dc_contributor:( "H. Wendland" )' returned 441 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Weitbrecht-Buchenau, Oda

(229 words)

Author(s): H. Wendland
*21. 11. 1900 in Hamburg, † 31. 12. 1988 ebd., Buchherstellerin, Pressendrukkerin, Verlegerin. Nach ihrer Ausbildung im Gustav Kiepenheuer Verlag in Potsdam gründete W. 1924 in Potsdam ihre eigene «Presse Oda Weitbrecht». Sie war die erste Frau in Deutschland als Pressendruckerin und Verlegerin. Ihre ersten Drucke ersch. in Potsdam, 1926 verlegte sie ihre Werkstatt nach Hamburg in das Geschäftshaus ihres Vaters, des Buchhändlers Andreas Weitbrecht. Seitdem ersch. alle wei…

Meid, Hans

(346 words)

Author(s): H. Wendland
* 3. 6. 1883 in Pforzheim, 6. 1. 1957 in Ludwigsburg, dt. Graphiker, Illustrator und Maler. M. studierte in Karlsruhe bei Wilhelm Trübner und kam 1908 nach Berlin. Seit 1919 war er Lehrer für Radierkunst an der Berliner Akademie, von 1947 an Lehrer für freie Graphik und I11. in Stuttgart. Neben Slevogt wurde M. zum bedeutendsten impressionistischen Radierer und Illustrator in Deutschl…

Auvray, Pierre-Laurent

(62 words)

Author(s): H. Wendland
*1736 in Paris, franz. Kupferstecher und Radierer, Schüler von Laurent Cars, stach Ill. für Reisewerke u. Porträts. Er war beteiligt an den Ill. zu Marmontels «Le Huron» 1769; «Lucile» 1769; «Zémire et Azor» 1771 und zu Saint-Nons «Voyage pittoresque» 1781-1786, «Description de la France» 1781-1796 sowie Le Clercs «Histoire delà Russie» 1783. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 265.

Reznicek, Ferdinand Freiherr von

(135 words)

Author(s): H. Wendland
*16.6. 1868 in Sievering bei Wien, fn. 5. 1909 in München, Zeichner und Illustrator. Der aus Österreich stammende ehemalige Kavallerieoffizier wurde in München Mitarbeiter der Zss. «Simplicissimus», «Fliegende Blätter» und «Jugend«, in denen er mit seinen oft frivolen Zeichnungen Kritiker der galanten Oberschicht und bohèmehaften Lebewelt wurde. Die besten seiner den Jugendstil mitprägenden Zeichnungen gab Albert Langen 1902 — 1909 als Simpli…

Menzel, Adolph Friedrich Erdmann von

(452 words)

Author(s): H. Wendland
8.12. 1815 in Breslau, 9. 2. 1905 in Berlin, dt. Maler, Zeichner und Graphiker, bedeutendster Vertreter des Realismus und der Historienmalerei im 19. Jh. Seine Ausbildung in den graphischen Techniken erhielt M. in der lithographischen Anstalt seines Vaters in Berlin. Nach kurzem Besuch der Berliner Akademie blieb M. ansonsten Autodidakt. Mit 17 Jahren mußte er beim frühen Tode des Vaters 1832 dessen Steindruckerei übernehmen. 1833 entstanden die ersten Lithographien zu Goethes Gedicht «Künstlers…

Gebetbuch Kaiser Maximilians I.

(293 words)

Author(s): H. Wendland
Der 1508 von Kaiser Maximilian zum kaiserlichen Buchdrucker ernannte Augsburger Drucker und Verleger Johann Schönsperger d. Ä. erhielt um 1512 den Auftrag, ein besonderes Gebetbuch zu drucken, das vermutlich für den St.-Georgs-Ritterorden bestimmt war. Schönsperger druckte zehn Ex. auf Pergament, die wohl 1513 fertiggestcllt waren und von denen fünf teilweise noch erhalten sind. Berühmt ist das fragmentarische Handex. Maximilians, das mit Randzeichnungen Albrecht Dürers, Lucas Cranachs, Hans Bur…

Tischbein, Johann Anton

(96 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 8. 1720 in Haina, † 26. 7. 1784 in Hamburg, dt. Maler und Zeichner. Zunächst Schreiber in Frankfurt a. M., erlernte T. in Paris die Tapetenmalerei und reiste 1749 mit seinem Bruder Johann Heinrich T. d. Ä. nach Italien. Nach einem Aufenthalt in Rom studierte er 1753 an der Akademie in Den Haag. Seit 1766 wirkte er in Hamburg, wo er eine Zeichenschule gründete. 1771 erschien in Hamburg seine Veröffentlichung «Unterricht zu gründlicher Erlernung der Malerey». H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 33, S. 210–212 Bahlmann, H.: Johann Heinrich Tischbein. Straßburg 1911

Pletsch, Oskar

(216 words)

Author(s): H. Wendland
*26. 3. 1830 in Berlin, 12. 1. 1888 in Niederlößnitz bei Dresden, dt. Zeichner und Illustrator. P begann mit 16 Jahren sein Studium an der Dresdener Akademie bei Eduard Bendemann. In Dresden lernte er auch Ludwig Richter kennen, für den er Zeichnungen auf den Holzstock übertrug und der ihn auch sonst mitarbeiten ließ, z. B. an dem Kinderbuch «Es war einmal» (1862). Seit etwa 1857 lebte P. in Berlin, wo er Zeichenunterricht gab. Sein erstes Kinderbilderbuch «Die Kinderstube» (1860) war dem kleine…

Pavlov, Ivan Nikolajevitsch

(101 words)

Author(s): H. Wendland
* 1872 in Moskau (?), † 1951 ebd., russ. Graphiker, Holzschneider und Radierer, Schüler der Stieglitzschen Zeichenschule in St. Petersburg. Dort war P. 1901-1903 Lehrer an der Schule der Ges. zur Förderung der Künste, 1909-1917 Lehrer an der Stroganoffschen Schule in Moskau und 1917 bis 1924 Professor an den Staatlichen Kunstwerkstätten in Moskau. P. schuf eine Reihe druckgraphischer Folgen: Das entschwindende Moskau (1918); Das alte Moskau (1919); Provinz; Landschaften; Moskauer Winkel. Ivan Nikolajevitsch Pavlov. Holzschnitt aus: J. Jevdokimov: Die Provinz. Moskau 1925. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 26, S. 323 Ssidoroff, A.: Die russ. Graphik 1917-1922. Moskau 1923.

Höppener, Hugo

(123 words)

Author(s): H. Wendland
(genannt Fidus), * 8. 10. 1868 in Lübeck, † 23. 2.1948 in Schönblick bei Woltersdorf, dt. Zeichner und Buchkünstler des Jugendstils. Studium in Lübeck und 1889–1892 an der Kunstakademie in München. Durch Karl Wilhelm Diefenbach, der in Höllriegelskreuth ein asketisch «urchristliches Leben» führte, erhielt H. entscheidende Eindrücke. Diefenbach gab ihm den Namen «Fidus». Die mystisch-theosophische Haltung seines Lehrers bestimmte das umfangreiche, qualitativ sehr unterschiedliche W…

Boilvin, Emile

(43 words)

Author(s): H. Wendland
* 7. 5. 1845 in Metz, † 31. 7. 1899, franz. Maler und Radierer, der mit einigen Radierungen zu Flauberts «Madame Bovary», zu einer Rabelais-Ausgabe und zu Werken von François Coppée hervorgetreten ist. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 4, S. 225.

Leistenbücher

(103 words)

Author(s): H. Wendland
nannte man im 16. und 17. Jh. Bücher, die Seite für Seite mit Rahmen aus zusammengesetzten gedr. Leisten versehen waren, z.B. Livres d'heures und die Hortuls-animae., aber auch gesang-und ge- sowie Renaissancebücher mit Porträtslg., Trachten– Emblem– Münz– und Medaillenabbildungen. Die Leipziger Drucker Valentin Babst, Jakob Berwald, Hans Rhamba(u), Michael Lantzenberger o…

Künstler-Album

(99 words)

Author(s): H. Wendland
Zu Ende des 19. Jh.s wurden sog. Künstler – Alben veröff., die z. B. eine Slg. von KünstlerPorträts (Künstler – Album, hrsg. von Adolf Eckstein, 15 Lfg., 60 Holzschn. – Porträts, Wien 1885) oder von ausgewählten Werken eines oder mehrerer Künstler enthielten. Häufig in großem, repräsentativem Format gedr. und mit einem sog. Prachteinband versehen, galten die Künstler – Alben als ein Status – Symbol des gebildeten, wohlhabenden Bürgertums. Die Abb. wurden in den damals möglic…

Avril, Jean-Jacques

(61 words)

Author(s): H. Wendland
*16. 12. 1744 in Paris, †26. 11. 1831 ebd., franz. Kupferstecher, Schüler von J. G. Wille. Schuf Ornamentstiche, Dekorationen, Chinoiserien. Mitarbeit an den Werken von Pillement «Oeuvres de fleurs» etc. 1771–1773; Sonnerat «Voyage aux Indes Orientales» 1782; «Musée Royal» 1803–1809. Der Sohn, Jean Jacques A. (1771–1835) arbeitete auf dem gleichen Gebiet. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 284.

Kilian

(419 words)

Author(s): H. Wendland
upferstecherfamilie in Augsburg, 15. —18. Jh. Bartholomäus K., f 1588 in Augsburg, Stammvater der Familie, Goldschmied aus Schlesien, Heß sich um 1575 in Augsburg nieder. Nach seinem Tod vermählte sich die Witwe mit dem Augsburger Kupferstecher und Verleger Dominicus Custos, der in Augsburg den Kupferstich eingeführt hatte. Die Söhne…

Assmus, Robert

(68 words)

Author(s): H. Wendland
*25. 12. 1837 in Stuhm (Ostpreußen), †30. 5. 1904 in Diessen. Seit 1862 Illustrator und Journalist für die Gartenlaube, Leipziger Illustrirte Zeitung und Daheim. Im Krieg 1870/71 Zeichner und Berichterstatter. Umfangreichstes Werk sind 200 Radierungen aus Elsaß-Lothringen, Stuttgart 1877–1878. H. Wendland Bibliography …

Fleckhaus, Willy

(137 words)

Author(s): H. Wendland
* 21. 12. 1925 in Velbert, † 12. 9. 1983 in Castelfranco di Sopra, dt. Graphiker und Buchgestalter. F. hat sich durch das Layout verschiedener Zss. wie «twen» oder des Magazins der «Frankfurter Allg. Ztg.» und anderer einen Namen gemacht. Vor allem seine Buch- und Taschenbuch-Umschläge für den Suhrkamp Verlag/Insel-Verlag in Frankfurt am Main sind durch die meist rein typographischen Gestaltungen zu einem unverwechselbaren Kenn- und Markenzeichen beider Verlage geworden. Eine de…

Trowitzsch & Sohn

(220 words)

Author(s): H. Wendland
Buchdruckerei und Schriftgießerei in Frankfurt (Oder) und Berlin. 1815 trat Karl Ferdinand Sigismund T. als Teilhaber in die von Karl Gottlob Trowitzsch gegr. Buchdruckerei ein und die Firma nannte sich «T.». Nach dem Tod des Vaters 1819 errichtete der Sohn in Berlin ein «Kalender-Debits-Comptoir». Den Verlag hatte er von der kgl. Akad. der Wissenschaft übernommen. Außerdem kaufte er 1821 die von J. S. G. Otto geführte Druckerei und Schriftgießerei von J. F. Unger. Berei…

Kobell, Ferdinand

(149 words)

Author(s): H. Wendland
* 7. 6. 1740 in Mannheim, † 1. 2. 1799 in München, dt. Maler und Radierer, Schüler der Mannheimer Akademie unter P. A. von Verschaffelt, von J. G. Wille in Paris; seit 1771 am Mannheimer Hof, seit 1793 Galeriedirektor in München. Als Landschaftsmaler fand K. unter Einfluß der Niederländer und Franzosen seinen eigenen Weg zu unmittelbarer Naturdarstellung und zum Realismus. Die meisten seiner Rad…

Hoffmann, Josef

(115 words)

Author(s): H. Wendland
* 15. 12. 1870 in Pirnitz, † 7. 5. 1956 in Wien, österr. Architekt und Designer, führender Künstler der neuen Baubewegung, des Jugendstils und nachfolgender Stilentwicklungen. Schüler von Otto Wagner, seit 1898 Lehrtätigkeit an der Wiener Kunstgewerbeschule. H. gründete mit Koloman Moser die «Wiener Werkstätte», die den Stil des Kunsthandwerks, der Graphik, der Buchkunst in seiner Zeit stark beeinflußt hat. Seit 1920 war H. Oberbaurat der Stadt Wien. Er beeinflußte durch seine funktionelle, klar…

Straßburg, Jacob von

(185 words)

Author(s): H. Wendland
auch Iacobus Argentoratensis genannt, in Urkunden des Stadtarchivs Straßburg zwischen 1494 und 1530 mehrfach erwähnt. Vermutlich wurde S. in der Werkstatt des Druckerverlegers Johann Grüninger in Straßburg ausgebildet. In Venedig scheint er durch seinen Stil, die Schraffuren und Schattierungen des Kupferstichs in den Holzschnitt zu übertragen, grö-ßeren Einfluß ausgeübt zu haben. Manche seiner in Venedig entstandenen Arbeiten sind von Andrea Mantegna und dessen Schule beeinflußt worden. 12 Bl. z…

Wilson, Edward Arthur

(173 words)

Author(s): H. Wendland
* 4. 3. 1886 in Glasgow, † 2. 10. 1970 in Dobbs Ferry, N. Y. Engl.-amer. Maler und Zeichner. W. kam 1893 in die USA, studierte am Art Institute von Chicago. Seine ersten Ill.n schuf er für «America sea songs and chanteys from the days of iron men and wooden ships», das 1924 bei Norton in New York er…

Varin, Eugène Napoleon

(49 words)

Author(s): H. Wendland
* 15. 2. 1831 in Epernay, † 12. 4. 1911 in Crouttes, Kupferstecher und Radierer. Bruder von Pierre Adolphe V. und Pierre Amédée Varin, die ihn ausbildeten und später mit ihm bei Buchill. zusammenarbeiteten. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 34, S. 111–112…

Musper, Heinrich Theodor

(164 words)

Author(s): H. Wendland
*22. 12. 1895 in Heidenheim an der Brenz, †5. 2. 1976 in Stuttgart. Deutscher Kunsthistoriker, studierte in München, Tübingen und Stuttgart und promovierte 1922 in München. Nach einer privaten Tätigkeit trat M. 1925 in die Staatsgalerie Stuttgart ein, deren Direktor er von 1946 bis 1962 war. M. hat sich seit frühester Zeit in seinen Veröffentlichungen der altdeutschen Malerei und den Anfängen der Holzschnittkunst sowie deren Erforschung gewidmet, so z. B.: Die Holzschnitte des Petrarca – Meister…

Fischer, Hans

(98 words)

Author(s): H. Wendland
* 6. 1. 1909 in Bern, † 19. 4. 1958 in Interlaken, Schweiz. Grafiker und Illustrator. 1928–1930 Studium in Zürich bei Otto Meyer-Amden. Zuerst als Gebrauchsgrafiker tätig, schuf F. 1933–1936 Karikaturen für die Zs. «Nebelspalter», 1937–1941 Bühnenbilder für das «Cabaret Cornichon». 1939 kam es zur Begegnung mit Paul Klee. Seitdem zahlreiche Zeichnungen, Lithographien, Radierungen, Wandbilder sowie 28 ill. Bücher, die meisten davon sind Kinderbücher. H. Wendland Bibliography Bernoulli, C. / Morgenthaler, E.: Hans Fischer genannt Fis. Zürich 1959 Tiessen, W.: Die Buchill. in…

Schirmer, Johann Wilhelm

(95 words)

Author(s): H. Wendland
*7.9.1807 in Jülich, † 11. 9. 1865 in Karlsruhe, dt. Landschaftsmaler, Zeichner, Radierer, Lithograph. Studium in Düsseldorf bei Heinrich Christoph Kolbe und Wilhelm von Schadow. S. wandte sich ganz der Landschaftsmalerei zu und galt als «Meister der idealen Landschaft». Seit 1839 warerProfessor an der Akademie in Düsseldorf, seit 1853 Direktor der Kunstschule in Karlsruhe. Als Buchill. entstand ein Zyklus «Bi…

Tschichold, Jan

(359 words)

Author(s): H. Wendland
(auch: Iwan), * 2. 4. 1902 in Leipzig, † 11. 8. 1974 in Locarno, dt. Typograph, Kalligraph, Lehrer. Nach Studium an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe in Leipzig war T. 1921–1923 Meisterschüler von Walter Tiemann und Assistent von Hermann Delitsch. 1925 erschien die «elementare typo-graphie» (als Sonderheft der Zs. «Typographische Mitteilungen»), in der T. Anregungen der russ. Konstruktivisten El Lissitzky, A. M. Rodtschenko, N. Altman u. a. aufnahm. 1926–1933 war T. Lehrer für T…

Rössing, Karl

(448 words)

Author(s): H. Wendland
* 25. 9. 1897 in Gmunden, Oberösterreich, f 19. 8. 1987 in Wels, Oberösterreich. Maler und Graphiker. Nach Studium an de…

Genelli, Bonaventura

(156 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 9. 1798 in Berlin, † 13. 11. 1868 in Weimar, dt. Maler und Zeichner, aus ital., in Berlin ansässiger Familie stammend, 1822–1832 in Rom, wo er unter dem Einfluß der Nazarener stand. Danach zuerst in Leipzig, ab 1836 in München, ab 1859 in Weimar. In der klassisch-strengen Linienkunst von Asmus Jakob Carstens fand er sein künstlerisches Vorbild. G. strebte einen monumentalen zeichnerischen Stil an, den er in Wandbildern zu verwirklichen hoffte. In Radier- und Lithogr…

Velde, Jan van de

(222 words)

Author(s): H. Wendland
*um 1568,† 10. 9. 1623 in Haarlem, Kalligraph und Schulmeister. V. lebte und arbeitete in Rotterdam und ab 1620 in Haarlem, lehrte als Schreib-meister an einer franz. Schule. V. veröff. zuerst den «Spieghel Der Schrijfkonste, In den welcken ghesien worden veelderhande Gheschriften met hare Fondementen ende onderrichtinghe Vvtghegeven Door Jan vanden Velde Franzoysch School M:binnen vermaerdt Coopstadt Rotterdam Anno 1605» mit zwei anhängenden weiteren Teilen. Darin hatte er die…

Aveline, François-Antoine

(40 words)

Author(s): H. Wendland
*21. 5. 1727 in Paris, †1780 in London, franz. Kupferstecher und Radierer. Schuf 111. zu: Prévost «Histoire générale des Voyages»; Argenville «Conchyliologie» 1780; «Description de la France» 1781-1796 u. a. H. Wendland Bibliography Thieme-Becke…

Mareks, Gerhard

(214 words)

Author(s): H. Wendland
* 18. 2. 1889 in Berlin, 13. 11. 1981 in Burgbrohl (Eifel). Deutscher Bildhauer und Graphiker, Schüler von August Gaul, Georg Kolbe und Richard Scheibe. M. wirkte 1919 am Bauhaus in Weimar, 1925-1933 an der Kunstgewerbeschule in Halle, 1946 bis 1950 an …

Füssli

(323 words)

Author(s): H. Wendland
Schweiz. Künstlerfamilie. Für die Buchill. sind von Bedeutung: Johann Melchior F. (* 1677 in Zürich, † 1736 ebd.), Zeichner für Kupferstich und Radierung. Sein größtes Werk sind die rund 750 Taf. für Johann Jacob Scheuch-zers «Physica sacra», die 1731–1735 entstanden. Ferner zeichnete er die Kupfer zu Scheuchzers «Historia natura-lis Helvetiae» und zum «Museum diluvianum» 1716. In den Jahren 1709–1729 entstanden die Zeichnungen für die «Zürcherischen Neujahrsblätter». Johann Caspar F. (* 1706 in Zürich, † 1782 ebd.), Zeichner für…

Thompson, John

(142 words)

Author(s): H. Wendland
* 25. 5. 1785 in Manchester, † 20. 2. 1866 in Kensington (London), engl. Holzschnei-der. Als Schüler von Brasson Isidor Branston, beeinflußt von John Thurston, arbeitete er als Illustrator und Holzstecher. Er wußte vor allem die Zeichnungen anderer Künst…

Tuscher, Carl Marcus

(214 words)

Author(s): H. Wendland
* 1. 6. 1705 (Taufdatum) in Nürnberg, † 6. 1. 1751 in Kopenhagen, Kupferstecher, Zeichner, Illustrator, Maler, Architekt. Nach Lehre bei dem Kupferstecher J. D. Preissler in Nürnberg, reiste er 1728 mit Unterstützung seiner Vaterstadt nach Rom, wo er bei dem Kunstsammler P. v. Stosch erste Aufträge erhielt. Nach längeren Aufenthalten in Cortona, Livorno und Neapel reiste T. 1741 über…

Thumann, (Friedrich) Paul

(159 words)

Author(s): H. Wendland
* 5. 10. 1834 in Groß-Tschacksdorf (Niederlausitz), † 20. 2. 1908 in Berlin, Illustrator, Historien- und Bildnismaler. T. wurde zum Lithographen in einem kartographischen Institut in Glogau ausgebildet. Nach Studium an den Akademien in Berlin und Dresden wurde er 1866–1870 Lehrer an der Kunstschule in Weimar. 1875–1877 Lehrer an der Berliner Akademie. Neben seiner Historienmalerei über Luthers Leben und Themen aus der Gesc…

Knöfler, Heinrich

(83 words)

Author(s): H. Wendland
* 18. 4. 1824 in Schmölln (Altenburg), 31. 7. 1886 in Mauer bei Wien, dt. Porzcllanma-ler, Maler und Holzschneider. K. erlernte in Meißen die Porzellanmalerei, wandte sich in Wien ganz der Malerei und der Holzschneidekunst zu. Er gründete dort 1868 eine eigene Druckerei, aus der mehrfarbige Holzstiche hervorgingen, die zu seiner Zeit große Beachtung gefunden haben. H. Wen…

Vogel, Hermann

(137 words)

Author(s): H. Wendland
*16. 10. 1854 in Plauen / Vogtland, † 22. 2. 1921 in Krebes / Vogtland, Maler und Illustrator. Der Sohn eines Baumeisters, studierte 1874 /1875 an der Dresdner Kunstakademie bei Ludwig Richter. V. ließ sich danach in Loschwitz bei Dresden nieder. Er arbeitete vor allem als Illustrator für die «Fliegenden Blätter», für Spamers «Weltgesc…

Stock, Johann Michael

(84 words)

Author(s): H. Wendland
* 1731 in Nürnberg, † 30. 1. 1773 in Leipzig, Zeichner und Kupferstecher. S. wurde als Lehrer Goethes bekannt (1766), der ihm in «Dichtung und Wahrheit» ein lit. Denkmal gesetzt hat. S. hat für Leipziger Buchhändler und Verleger Porträtstiche sowie Ill. geschaffen, so z. B. zu Thümmels «Wilhelmine«, zu eine…

Adeline, Louis Jules

(53 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 4. 1845 in Rouen, (?). 9.1909 in Rouen, franz. Schriftsteller, Zeichnerund Radierer.A. illustrierte seine zahlreichen kunstgeschichtlichen Schriften, die vorwiegend die Denkmäler seiner Heimatprovinz, der Normandie, behandeln. Insbesonderedankt ihm seine Vaterstadt Rouen reich ill. Werke über deren kunst- und kulturgeschichtliche Vergangenheit. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker. Bd. 1, S. 81.

Vignettenbücher

(244 words)

Author(s): H. Wendland
sind Werke, die entweder nur mit Vignetten geschmückt sind oder die als Vorlagen- oder Auswahlkat. dienen konnten. Die Bezeichnung «Vignette» rührt von Ornamenten der Frühdruckzeit her, die Weinlaub oder Blätter zeigen. Der Begriff wurde auf alle Formen solcher Schmuckbilder übertragen. Die V. zeigen häufig Zierrat unterschiedlichster Art, Rocaillen, Blüten, Zweige, Gefäße, Putten usw., aber auch emblematische und allegorische D…

Westall, Richard

(198 words)

Author(s): H. Wendland
* 13. 1. 1765 in Hertford, † 4. 12. 1836 in London, engl. Maler und Illustrator, Kupferstecher, Radierer. 1779 Schüler des Wappenstechers John Thompson u…

Defoe, Daniel

(151 words)

Author(s): H. Wendland
* 1660 in Cripplegate, † 26 4. 1731 in Moo…

Parzival-Illustrationen

(278 words)

Author(s): H. Wendland
Wolfram von Eschenbach hatte zu Beginn des 13. Jh.s die franz. Artus–Epen zum bedeutendsten dt. Versepos der Stauferzeit, dem «Parzival», umgeformt. 1210 war das Werk vollendet. Die Originalhs. ist nicht erhalten, aber zwei Hss. aus der Zeit um 1250 (in St. Gallen und München) sind für die Überlieferung von Bedeutung. Die ill. Münchner Hs. (Bayerische SB Cgm 19) enthält vier Bildseiten eines vermutlich größeren Zyklus'. In je drei übereinander angeordneten Bildstr…

Behmer, Marcus Michael Douglas

(213 words)

Author(s): H. Wendland
*1. 10. 1879 in Weimar, †16. 9. 1958 in Berlin. Deutscher Zeichner, Radierer u. Buchkünstler. Vorkämpfer für die Erneuerung der dt. Buchkunst. Begann schon als 19jähriger mit seltsamen Zeichnungen im «Simplicissimus» und war zwei Jahre später der Lieblingszeichner in O. J. Bierbaums «Insel». B. stand zunächst unter dem Einfluß Beardsleys, später entwickelte sich sein Stil selbständiger und übertraf im Gesellschaftskritischen und Morbiden sein Vorbild erheblich. Beim Illustrieren bevorzugte er ph…

Rentz, Michael Heinrich

(127 words)

Author(s): H. Wendland
*1701 in Nürnberg, 1758 in Kukus oder Prag. Schüler von Johann Daniel de Montalegre, wurde R. Hofkupferstecher des Grafen Sporck. Er schuf 125 Stiche zu einer Anthologie geistlicher Gesänge und Lieder (1725/1726) und etwa 50 Bl. zu einem Totentanz (1753). Weitere Stiche entstanden…

Vogtherr, Heinrich d. J.

(112 words)

Author(s): H. Wendland
*1513 in Dillingen / Donau, † 1568 in Wien. Sohn des Heinrich d. Ä., Maler und Zeichner für den Holzschnitt. Nach Ausbildung in der Werkstatt des Vaters, war V. oft selbständig tätig. 1541 übersiedelte er nach Augsburg. Dort entstanden Groß-holzschnitte (Einblattdrucke), Wandmalereien und andere Gelegenheitsarbeiten. 1554 folgt er seinem Vater nach Wien. V. hat in der Mehrzahl Einblattholzschnitte gefertigt und nur wenig an Buchill. mitgearbeitet. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 34, S. 499–507 Benzing, S. 445 Lee-mann-Van Elck, P.: Die zürc…

Heine, Thomas Theodor

(186 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 2. 1867 in Leipzig, † 26. I. 1948 in Stockholm, dt. Maler, Graphiker und Karikaturist, Schüler der Düsseldorfer Akademie, seit 1899 in München. H. malte Landschaften, zeichnete für die «Fliegenden Blätter» und illustrierte Bücher. 1896 begründete er mit Albert Langen und Ludwig Thoma die satirische Wochenzs. «Simplicissimus». Als Illustrator schloß sich H. an A. Beardsley an und wurde so zu einem der wichtigsten Buchkünstler des deutschen Jugendstils. Wichtige Werke sind: das Album «Torhei…

Ehmcke, Fritz Helmuth

(238 words)

Author(s): H. Wendland
*16. 10. 1878 in Hohensalza, † 3. 2. 1965 in Widdersberg (Oberbayern), dt. Buchkünstler, Schriftentwerfer und Graphiker. Nach einer Lithographen-Lehre in Berlin seit 1899 Besuch der Unterrichtsanstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums. 1900 gründete er mit Georg Belwe und Friedrich Wilhelm Kleukens die «Steglitzer Werkstatt» mit der Absicht, gute Druckkunst zu verbreiten. 1903 Lehrer an der Kunstgewerbeschule Düsseldorf, seit 1913 in München. 1920–1921 leitete er die graphische Abteilung der Gewe…

Braun, Kaspar

(160 words)

Author(s): H. Wendland
*13. 8. 1807 in Aschaffenburg, † 22. 10. 1877 in München, dt. Maler und Graphiker. Studierte in München, widmete sich der Malerei, Radierung und der Lithographie. Grandvilles Illustrationen zu Lafontaines Fabeln regten ihn an, 1838 bei Henri Breviere in Paris die Technik des Holzstichs (Xylographie) zu erlernen. 1839 gründete er mit Hofrat von Dessauer in München die «Xylographische Anstalt», aus der zahlreiche ill. Prachtwerke hervorgingen: Nibelungenlied mit Ill. von Schnorr v. Carolsfeld und …

Guttenberg, Carl Gottlieb

(144 words)

Author(s): H. Wendland
(oder Gottfried) *1743 in Wöhrd bei Nürnberg, † 1790 in Paris, dt. Kupferstecher und Heinrich, * 1749 in Wöhrd bei Nürnberg, † 1818 in Nürnberg, dt. Kupferstecher. Beide Brüder waren Schüler von J. J. Preißler in Nürnberg und später von Wille in Paris. Sie beteiligten sich mit Buchill. an folgenden umfassenden Abbildungswerken: J. C. R. Saint-Non «Voyage pittoresque et description des royaumes de Naples et de Sicilie» (Paris 1781–1786) und J. B. de Laborde und B. F. A. J. D. Zurlauben «Tableaux topographiques, pittoresque…

Reiner, Imre

(349 words)

Author(s): H. Wendland
* 18. 8. 1900 in Versec (Südungarn), 22. 8. 1987 in Ruvigliana (Schweiz), Maler, Graphiker, Buchillustrator, Buch– und Schriftgestalter. Nach anfänglichen Versuchen als Bildhauer in Budapest ging R. für zwei erfolglose Jahre nach New York und Chicago. Danach war er 1925—1927 Meisterschüler von Ernst Schneidler in Stuttgart (freie Graphik und Buchgraphik). 1927—1930 verließ er Deutschland, reiste nach Frankreich, Italien und in die Niederlande. 1930 war er in Paris, vermochte aber dort nicht Fuß …

Ovid–Illustration

(408 words)

Author(s): H. Wendland
Die Dichtungen des Ovid (Publius Ovidius Naso) ( 20. 3. 43 v. Chr. in Sulmo, 17 n Ohr. in Tomis / Konstanza) wurden sowohl in Hss. als auch in Frühdrucken häufig ill., insbes. die «Métamorphosés», die «Ars amatoria» und die «Heroides». Die ersten mit Holzschnitten ill. Ausg. von Ovids «Epistolae heroidum» ersch. 1474 und 1478 in Neapel bei Sixtus Rießinger. Bei Anton Sorg in Augsburg erschien 1482 ein erster dt. ill. Ovid–Druck: Andreas Capellanus, De amore et amoris remedio, dt., mit 13 teils w…

Wagenbauer (Wagenbaur), Max Joseph

(166 words)

Author(s): H. Wendland
* 28. 7. 1774/ 1775 in Öxing bei Grafing, † 12. 5. 1829 in München, Maler, Zeichner und Lithograph. Studium an der Zeichenschule bei J. J. Dorner d. Ä. und bei J. C. von Mann-lich in München. W. erhielt seit 1801 eine kurfürstliche Künstlerpension, 1802 wurde er zum Hof- und Kabinettszeichner, 1815 zum Inspektor der königl. Gemäldegalerie ernannt. Um 1805 entstanden die ersten Kreidelithographien. Bis 1823 folgten weitere 61 lithographische Arbeiten, darunter Blattfolgen «Anleitung zur Land-scha…

Speckter, Otto

(237 words)

Author(s): H. Wendland
* 9. 11. 1807 in Hamburg, † 29. 4. 1871 in Hamburg, Maler, Lithograph und Illustrator. S. arbeitete in der lithographischen Anstalt seines Vaters Johann Michael Speckter mit, die er 1834 übernahm. Seit 1847 war er Schüler von Gerdt Hardorff und John William Bottomley. S. hat weit über 1000 Porträts lithographiert. Seine Neigung gehörte der Buchill. und dort bes. der Tierdarstellung. Mit seinen Ill. zu Wilhelm Heys «Fabeln» (Hamburg 1837) und dem «Gestiefelten Kater» (Leipzig 1843) hat S. die bei…

Pelchinger, Antonius

(92 words)

Author(s): H. Wendland
aus Hofen, 1464/ 1465. P.w ar Schreiber und Miniaturmaler, seit 1442 Mönch im Quirinuskloster zu Tegernsee. Er gehört zu den ersten namentlich bekannten Schreibern und Buchmalern. 1459 schrieb er den Text «De laudibus sanctae crucis» von Hrabanus Maurus (Bayerische SB München, cim 18077) und versah diese Hs. vermutlich auch mit zwei Dedikationsbildern und Initialschmuck. Von seiner Hand stammt wohl auch die angebundene Hs. «Defensorium inviolatae beatae virginis» mit 46 kolorierten Federzeichnun…

Holbein d.J., Hans

(754 words)

Author(s): H. Wendland
* 1497 in Augsburg, † 29. 11. 1543 (begraben) in London, dt. Maler und Zeichner, zweiter Sohn des Augsburger Malers Hans Holbein d. Ä., Schüler seines Vaters in Augsburg, auch unter Einfluß Hans Burgkmairs, seit 1515 in Basel. Mitarbeit in der Werkstatt des Basler Malers Hans Herbster (Oporin). Mit seinem Bruder Ambrosius H., versah H. für den gemeinsamen Lehrer Oswald Myconius ein Ex. des «Lobs der Torheit» von Erasmus von Rotterdam mit originell gezeichneten Bildmarginalien. 1516 malte er das …

Meister der Bergmannschen Offizin

(177 words)

Author(s): H. Wendland
Mit diesem Notnamen hat Werner Weisbach 1896 den Hauptmeister der an Sebastian Brants «Narrenschiff» beteiligten Künstler bezeichnet. Seit dieser Veröff. wurde der Beitrag Albrecht Dürers an der Narrenschiff–Ill. z. T. kontrovers diskutiert, bis Friedrich Winkler 1951 weitgehend überzeugend die Holzschnitte einzelnen Meistern zuweisen konnte, wobei er A. Dürer als Hauptmeister feststellte und ihm 73 der 105 Bilder zusprach, während die übrigen anderen Entwerfern zugewiesen wurden. 1975 zweifelte…

Philipon, Charles

(161 words)

Author(s): H. Wendland
* 19. 4. 1806 in Lyon, † 25. 1. 1862 in Paris, franz. Journalist, Lithograph, Kupferstecher und Karikaturenzeichner. P. war einer der radikalsten Kritiker der politischen und sozialen Zustände unter der Regierung Louis Philippes. Er gründete 1830 die Zs. «Caricature», die gegen das Bürgerkönigtum bes. kritisch auftrat und die schon 1836 auf Grund der Septembergesetze ihr Erscheinen wieder einstellen mußte. 1832 gab er ein zweites satirisches Journal heraus mit dem Titel «Le Charivari», dessen In…

Lemberger, Georg

(313 words)

Author(s): H. Wendland
* um 1490/1495 in Landshut, † um 1540 in Magdeburg, dt. Maler und Zeichner für den Holzschnitt. L. lernte vermutlich bei dem Bildschnitzer Hans Leinberger. Schon früh scheint er mit dem in Passau tätigen Wolf Huber und danach mit dem Regensburger Maler Albrecht Altdorfer in Berührung gekommen zu sein; seine Mitarbeit in deren Werkstätten wird vermutet. Über Naumburg ist L. 1522 nach Leipzig gekommen, von wo er aufgrund seiner reformatorischen Einstellung um 1535 ausgewiesen wurde und nach Magdeb…

Mallery, Karel de

(139 words)

Author(s): H. Wendland
* 1571 in Antwerpen, nach 1635 ebd., flämischer Kupferstecher, der in Antwerpen in der Art des Philipp Galle arbeitete. G. heiratete dessen Tochter. Für C. Plantin und andere Verleger lieferte er meist religiöse Stiche zu Andachtsbüchern, z.B. zu Hieronymus Natalis, Evangelicae históriáé imagines (Nutius, Antwerpen, 1593-1594). Um 1600 arbeitete er in gleichem Stil in Paris. Erwähnenswert sind seine Stiche zu Vincentius Opsopoeus, Sibyllina Oracula (Paris 1609). Sein Sohn Philip de M. (ca. 1598 in Antwerpen) war als Kupferstecher und Illustrator von Emblembüch…

Meister der Spielkarten

(144 words)

Author(s): H. Wendland
anonymer dt. Goldschmied und Kupferstecher, der um 1435 — 1455 in Süddeutschland, am Oberrhein, tätig war. Er wurde benannt nach einer Folge von Kupferstichspielkarten, die zu den frühesten Kupferstichen überhaupt zählen und durch ihre technische wie künstlerische Qualität auffallen. Ihre freie Gestaltung ohne jede Schematisierung und Abstraktion läßt ein freies Spiel der Phantasie im Figürlichen, Ornamentalen und der szenischen Auffassung erkennen. Dem Künstler konnten von Lehrs ingesamt 65 Bl zugeordnet werden, die vor 1466 entstanden sind. H. Wendland Bibliography Lehrs…

Meister HF 1516

(136 words)

Author(s): H. Wendland
Nach den Signaturen eines Straßburger Holzschneiders auf einigen Holzschnitten für das Buch «Die brösamlin doctor Keiserspergs», hrsg. von Johannes Pauli, gedr. bei Johannes Grüninger, Straßburg 1517, hat der unbekannte Holzschneider den Notnamen «Meister HF 1516» erhalten. Dieser Künstler hat noch weitere Holzschnitte geschaffen, auch konnten ihm weitere unsignierte Blätter zugewiesen werden. Inzwischen konnte auch geklärt werden, daß der Meister HF 1516 nicht mit einem Basler Monogrammisten HF identisch ist, der mit Hans Franck identifiziert wurde. H. Wendland Bibliogr…

Beckerath, Moritz von

(44 words)

Author(s): H. Wendland
* 2. 5. 1838 in Krefeld, †17. 9. 1896 in München, dt. Historienmaler. Als Illustrator wirkte B. mit anderen Düsseldorfer Künstlern am «Deutschen Balladenschatz» von Gustav Wendt (Berlin 1867) mit. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 3, S. 152 Rümann S. 291.

Vollbild

(73 words)

Author(s): H. Wendland
wird eine Abb. im Buch genannt, die den gesamten Satzspiegel einer Seite einnimmt. Diese Seite wird bei der Paginierung mitgezählt. Als Tafel wird dagegen eine ganzseitige Abb. bezeichnet, deren Rückseite unbedruckt bleibt und die in der Paginierung unberücksichtigt bleibt. Oft werden Tafeln gesondert gezählt. In älteren Werken wurden die Tafeln dem Buchblock beim Zusammentragen beigefügt, weil sie häufig in einem anderen Druckverfahren auf stärkerem Papier oder Karton hergestellt wurden. H. Wendland

Walther, Friedrich

(334 words)

Author(s): H. Wendland
*vor 1440 in Dinkelsbühl (?), † nach 1494 in Konstanz (?), Maler und Zeichner für den Holzschnitt. W. wurde 1460 Bürger in Nördlingen und war dort bis 1472 nachweisbar. Als Maler arbeitete er mit dem Nürnberger Bildschnitzer Friedrich Bilgerin zusammen. Seit 1474 war W. im Dienst des Grafen Ulrich von Württemberg in Cannstatt (Stuttgart). 1482 erhielt W. in Konstanz das Bürgerrecht geschenkt, 1494 wurde er dort zuletzt erwähnt. 1470 brachte W. (als Zeichner) mit Hans Hurnin…

Nierendorf, Karl

(249 words)

Author(s): H. Wendland
* 18. 4. 1889 in Remagen, 25. 10. 1947 in New York, dt. Kunsthändler, Galerist und Verleger. Nach seiner Ausbildung als Bankkaufmann gründete N. 1920 die «Galerie N. Köln Neue Kunst», brachte 1922 / 1923 eine erste Publikation von P. F. Schmidt über Otto Dix heraus. Es folgte 1923 die Buchdokumentation «Staatliches Bauhaus in Weimar 1919 — 1923». In demselben Jahr kam es zur Übernahme des Graphischen Kabinetts J. B. Neumann in B…

Randzeichnungen

(339 words)

Author(s): H. Wendland
kommen zuerst in persönlich gewidmeten Büchern vor. In der Tradition der Buchmalerei wurden auf den Rändern um den Satzspiegel herum Ranken und Blumen angeordnet, in welche auch Figuren oder Szenen eingearbeitet sind. Ursprünglich nur als besondere Verzierung gedacht, die nicht zum Text gehört, z.B. bei der um 1391 bis 1395 entstandenen Wenzelsbibel wurden R. später auch mit Bezug auf den Inhalt zu einer besonderen Form der Illustration. Im 16. Jh. schufen Künstler wie Albrecht Dürer, Lukas Cran…

Bosse, August Hermann

(92 words)

Author(s): H. Wendland
* 6. 5. 1824 in Magdeburg, † nach 1854 in USA, dt. Genremaler und Holzschneider, der bereits 1 8jährig begann, Holzstöcke nach Zeichnungen von Ludwig Richter zu stechen (bis 1848). Nach eigenen Entwürfen entstanden Holzstiche für Musäus' «Volksmärchen» (1842), zu den «Studentenliedern» (1844), zu Robert Reinicks «ABC-Buch für kleine und große Kinder» (1845), den «Volksliedern» (1846), zuj. H. Campes «Robinson» (1848) und zu «Die schwarze Tante» von Klara Fechner (1848). In den Jahren 1847–1848 arbeitete B. auch für die «Illustrirte Zeitung». H. Wendland Bibliography Thieme-Beck…

Stiller, Günther

(278 words)

Author(s): H. Wendland
* 11. 6. 1927 in Hamburg, Graphiker, Pressendrucker, Holzschneider, Buchillustrator. Nach kurzer Lehrzeit 1944 in einer Hamburger Klischeeanstalt, Wehrdienst, studierte S. 1946–1949 Gebrauchsgraphik und Malerei an der Landeskunstschule Hamburg. Seit 1957 betrieb er eine eigene Werkstatt mit Setzerei und Handpresse, in der seine Flugblatt-Zs. «Kralle» entstand. Sie enthielt Lyrik, politische Texte, Typographik (aus Satzmaterial), Laubsägeholzschnitte, Zeichnungen. Wichtigster Förderer war Helmut …

Czeschka, Carl Otto

(158 words)

Author(s): H. Wendland
* 22. 10. 1878 in Wien, † 30. 7. 1960 in Hamburg, Österr. Designer und Graphiker des Wiener Jugendstils geometrischer Prägung. C. studierte von 1894–1899 bei Christian Griepenkerl an der Wiener Akademie und war von 1902–1907 Lehrer an der Kunstgewerbeschule in Wien. Von 1907–1943 war er Lehrer an der Kunstgewerbeschule am Lerchenfeld in Hamburg. C. zählte zu den begabtesten und vielseitigsten Künstlern und Lehrern seiner Zeit. Er schuf Kartons für Glasfenster, Gobelins und entwarf Tapeten. Für d…

Hooghe, Romeyn de

(206 words)

Author(s): H. Wendland
*(getauft) 10. 9. 1645 in Amsterdam, † 15. 6. 1708 (begraben) in Haarlem, niederl. Maler, Radierer, Bildhauer, Medailleur und Goldschmied. Daneben gilt er als der bedeutendste Buchillustrator seines Landes im 17. Jh. Mit seinen kulturgeschichtlich interessanten Radierungen wurden Ansichten- und Geschichtswerke, Bilderbibeln, Schriften über Emblematik, Feste und Feierlichkeiten ausgestattet. Zu den Frühwerken gehören die Radierun…

Unger, Johann Friedrich Gottlieb

(628 words)

Author(s): H. Wendland
* (getauft) 26. 8. 1753 in Berlin, † 26. 12. 1804 in ebd., Holzschneider, Buchdrucker, Verleger, Schriftsteller. Sohn des Johann Georg a Unger. Den Buchdruck hatte U. als Setzer und Drucker in der Deckerschen Hofbuchdruckerei in Berlin erlernt. Seine Fachkenntnisse erweiterte er durch die Fertigkeiten des Stempelschneiders und Schriftgießers. 1780 gründete er eine eigene Druckerei. 1790 Mitglied der Akademie der Künste und seit 1800 Professor für Holzschneidekunst. 1791 gliederte U. seiner Druck…

Luyken, Jan

(206 words)

Author(s): H. Wendland
* 16. 4. 1649 in Amsterdam, ✝ 5. 4. 1712 ebd., niederl. Zeichner, Kupferstecher, Radierer und Dichter. L. gilt neben Romeyn de Hooghe als einer der fruchtbarsten niederl. Buchillustratoren. Er illustrierte biblische Themen, historische Werke und Reisebeschreibungen. Als beste Arbeit gilt sein 1694 veröff. Werk mit 100 Radierungen «Het Menselijk Bedrijf», das die Handwerker, Gewerbetreibenden, Kaufleute und Künstler bei ihrer täglichen Arbeit zeigt …

Meister MS

(180 words)

Author(s): H. Wendland
Für die 1534 in Wittenberg ersch. vollst. Bibel in der Übers. Martin Luthers beauftragten die Verleger einen in der Cranach–Werkstatt tätigen Künstler, die Ill in Holz zuschneiden (Bibelillustration). Er signierte einige der 123 Darstellungen mit MS und z. T. 1532. Wer sich hinter der Signatur verbirgt, konnte bisher nicht festgestellt werden, ln seinem Stil …

Kurfürstenbibel

(97 words)

Author(s): H. Wendland
oder «Weimarer» oder «Ernestinische» Bibel wird eine von Herzog Enst von SachsenWeimar (dem Frommen) in Auftrag gegebene Luther–Bibel genannt, die mit elf Kupferstich–Porträts sächsischer Kurfürsten, einem Luther–Porträt und weiteren Kupferstichen ausgestattet ist. Sie erschien zuerst 1641 in Nürnberg bei Wolfgang Endter. Die übrigen Textill, zeigen biblische Szenen in Sammelbildern, Landkarten und Sachdarstellungen. Der Text nach der Ausg. letzter Hand 1545 wurde von dem Jenaer Theologen Johann…

Weyden, Rogier van der (Roger de la Pasture)

(136 words)

Author(s): H. Wendland
* 1399/1400 in Tournai, † 18. 6. 1464 in Brüssel, flämischniederl. Maler und Zeichner, Schüler von Robert Campin in Tournai. 1432 Meister. 1433–35 kam W. nach Brüssel und wurde dort 1436 Stadtmaler. Er schuf mehrere große Altäre, aber auch kleine Hausaltäre und Bildnisse. 1450 ging W. auf eine Wallfahrt nach Rom und kam dabei nach Florenz, Ferrara und an andere Fürstenhöfe, für die er Aufträge ausführte. Der Einfluß ital. Künstler auf W.s Werk blieb jedoch gering. Ob W. auch zur Buchmalerei durc…

Corthoys, Anton, d.J.

(42 words)

Author(s): H. Wendland
* um 1535 in Augsburg, † 12. 5. 1590 in Frankfurt/Main. Sohn des Anton C. d.Ä., Briefmaler, Formschneider und Drucker in Frankfurt/ Main seit 1569. War mit seinem Vater in Heidelberg. 1562–1569 in Worms als Buchdrucker H. Wendland

Thoma, Hans

(157 words)

Author(s): H. Wendland
* 2. 10. 1839 in Bernau im Schwarzwald, † 7. 11. 1924 in Karlsruhe, dt. Maler und Graphiker. Nach Besuch der Karlsruher Kunstschule (1859 bis 1866) studierte T. 1867 an der Düsseldorfer Akademie. Nach 1870 arbeitete er in München und bekam dort Kontakte zum Leibl-Kreis. Seit 1899 war T. Professor an der Kunstschule Karlsruhe und Direktor der Galerie. Der zu den beliebtesten und bedeutendsten Malern in den letzten Jahrzehnten des 19. Jh.s gehörende Künstler hat für die Buchill. nur wenig beigetra…

Formschneider (eigentlich: Andreae oder Enderlin), Hieronymus

(186 words)

Author(s): H. Wendland
aus Mergentheim, † 7. 5. 1556 in Nürnberg, gelernter Formschneider, Stempel- und Münzeisenschneider. Stellte schon 1515 für Dtirer Holzschnitteher, wurde 1523 Bürger in Nürnberg. 1535–1542 war F. städtischer Stempelschneider. Bekannt wurde er durch seine Mitarbeit bei der Ausführung der Holzschnitte nach Dürers Entwürfen zur «Ehrenpforte Kaiser Maximilians». Spater war F. auch als Setzer und Drukker tätig. So druckte er Dürers kunsttheoretische Schrift «Underweysung der Messung mit dem Zirckel u…

Thylmann, Karl

(159 words)

Author(s): H. Wendland
* 11. 4. 1888 in Darmstadt, † 29. 8. 1916 in Groß-Auheim, Dichter, Maler und Graphiker. Als Buchillustrator und Graphiker bevorzugte T. die Lithographie und Radierung, später wandte er sich dem Holzschnitt zu. Trotz eines kleinen Werkes gehört T. zu den besten Illustratoren am Beginn des 20. Jahrhunderts. Lithographien entstanden 1913 zu E. T. A. Hoffmann «Der goldene Topf» (1913), zu den «Nachtwachen des Bona-ventura» (1915), zu Achim von Arnim «Die Majoratsherren» (1916). Radierungen schuf er …

Hopfer, Daniel

(137 words)

Author(s): H. Wendland
* um 1470 in Kaufbeuren, † 1536 in Augsburg, dt. Waffenätzer und Graphiker. Der aus dem Plattnerberuf kommende Künstler übertrug das Ätzverfahren auf die Druckgraphik und gilt als der erste Radierer. H. experimentierte zunächst mit der Eisenradierung und schuf damit eine neue druckgraphische Ausdrucksmöglichkeit möglichkeit, die Albrecht Dürer aufnahm. Fur die Buchill. schuf H. aber auch Titelrahmen in Holzschnitt, die meist im Weißlinienschnitt ausgeführt wurden. Diese Arbeiten zeigen bereits t…

Bonnard, Pierre

(173 words)

Author(s): H. Wendland
* 13. 10. 1867 in Fontenay-aux-Roses, † 23. 1. 1947 in Le Cannet, franz. Maler und Graphiker, Hauptmeister des Nachimpressionismus, Schüler der Akademie julian in Paris. B. traf Serusier, M. Denis und E. Vuillard, bewunderte Gauguin. Schloß sich 1892 den Nabis an. B. begann mit dekorativ-kunstgewerblichen Arbeiten, die teilweise noch vom Jugendstil geprägt waren. In der Malerei bevorzugte er Figürliches, Porträts, Landschaften, Stilleben. Beeinflußt war er von Cezanne, den Impressionisten und de…

Liebe, Gottlob August

(70 words)

Author(s): H. Wendland
*1746 in Halle, 1819 in Halle, dt. Kupferstecher, der zahlreiche Vignetten und Porträts zur zeitgenössischen Literatur stach, so z. B. für das Theater-Journal für Deutschland 1777—1782. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 23, S. 196 Rümann, A.: Das deutsche ill. Buch des 18. Jh.s. Straßburg 1931 Lanckoronska, M. / Oehler. R.: Die Buchill. des 18. Jh.s in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Bd. 2. Leipzig 1933, S. 43—44

Hirschvogel, Augustin

(181 words)

Author(s): H. Wendland
* 1503 in Nürnberg, † 1553 in Wien, dt. Graphiker, Glasmaler und Töpfer. Der vor allem als Graphiker bedeutende Künstler erlernte in der Werkstatt seines Vaters, Veit H., die Glasmalerei und leitete dort eine Töpferwerkstatt. 1542 hatte H. mit dem Radieren begonnen und zuerst eine Österreichkarte geschaffen. 1544 siedelte er nach Wien über, wo er Kartograph im Dienste Kaiser Ferdinand I. wurde. 1547 entstand ein Plan der Stadt Wien. Bekannt wurden seine Radierungen zu dem Buch «Geometria» (1543)…

Barlach, Ernst

(157 words)

Author(s): H. Wendland
* 2. 1. 1870 in Wedel/Holstein, t 24. 10. 1938 in Rostock. Deutscher Bildhauer und Graphiker des Expressionismus. 1881 —1891 Studium in Hamburg, 1891 —1895 Schüler der Dresdener Kunstakademie, 1895—1897 in Paris, 1897—1899 in Hamburg, 1899-1901 hi Berlin, 1901 —1904 in Wedel erste keramische Arbeiten, 1904—1905 Lehrer in Höhr-Grenzhausen. B. unternahm 1906 eine Reise nach Rußland, die seine künstlerische Richtung entscheidend beeinflußte. Seit 1910 wirkte er in Güstrow. 1937 erhielt B. Ausstcllu…

Aveline, Pierre Alexandre

(62 words)

Author(s): H. Wendland
*1702, †1760 in Paris, franz. Reproduktionsstecher und Radierer, beteiligte sich auch an der Buchill. der Werke: «Théorie de la Figure humaine d'après Rubens»; La Fontaines «Fables» 1755-1759; er reproduzierte in Punktiermanier Gemälde von Antoine Watteau. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. 2, S. 272f. Courboin, F.: Hist. ill. de la grav. en France. Bd. 2. Paris 1924, S. 59, 83.

Historienbibel

(314 words)

Author(s): H. Wendland
ist eine Zusammenstellung von frei bearbeiteten Prosatexten, die den biblischen Erzählungsstoff möglichst vollständig, erweitert um apokryphe und profangeschichtliche Ergänzungen unter Ausschluß oder Zurückdrängung erbaulicher Glossen, darbietet. Das geschieht ohne Rücksicht darauf, ob gereimte Quellen, die Vulgata, die «Historia scholastica», das «Speculum Historiale» oder andere Texte als Quelle dienten. Historienbibel aus der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau. Um 1440. Seite mit Darstellung der Aussetzung und Auffindung des Mosesknaben…

Neue Ee

(99 words)

Author(s): H. Wendland
(Ee = Gesetz, Bund; Neue Ee = NT) war ein religiöses Volksbuch, in dem ältere überlieferte Texte mit geschichtlichen Teilen der Bibel vermischt wurden und das zu den neutestamentlichen Historienbibeln gerechnet wird. Der Text ist anonym um 1400 entstanden und beruft sich auf die vier Evangelisten, die vier Kirchenlehrer Johannes Chrysostomos, Beda, Epiphanios und Jacobus de Voragine sowie auf Josephus und Valerius Der Verf, vermutlich geistlichen Standes, stammte wohl aus dem oberdeutschen Sprachraum. Bekannt sind elf Hss. und sieben Ink. (GW 9248 — 9254). H. Wendland Bibliograph…

Thompson, Charles

(116 words)

Author(s): H. Wendland
* 1791 in London, † 19. 5. 1843 in Bourg-la-Reine bei Paris, Bruder des John T., engl. Holzschneider, Schüler von William Bewick und Bran-ston. 1816 ging T. nach Paris und führte dort den Holzstich ein. Arbeiten von ihm gibt es in: de Sacy, «Histoire de l’ancien et du nouveau Testament», 1835; de Barante, «Histoire des Ducs de Bourgogne de la maison de Valois», 1836; «Corinne», 1841, und zu Lafontaines «Fables», 1827 bis 1837. Zu den «Œuvres complètes» von Béranger 1836 schnitt T. neben anderen Holzstechern zahlreiche Ill. Grandvilles in Holz. H. Wendland Bibliography Thieme-Becker Bd. …

Beham, Sebald

(337 words)

Author(s): H. Wendland
*um 1500 in Nürnberg, †22. 11. 1550 in Frankfurt/Main; älterer Bruder von Barthel Beham. Deutscher Maler und Graphiker, gehörte zu den Nürnberger Kleinmeistern im Umkreis Dürers. Der Vorname «Hans» ist nicht wissenschaftlich gesichert, obwohl die Signatur HSP bzw. HSB vorkommt. Mit seinem Bruder und Georg Pencz wurde B. 1525 aus politischen Gründen aus Nürnberg ausgewiesen, durfte aber bald zurückkehren. 1528 erneuter Konflikt mit dem Rat, Rückkehr 1529. 1530–1531 arbeitete er für Kardinal Albre…

Stone, Reynolds

(92 words)

Author(s): H. Wendland
* 13. 3. 1909 in Eton, † 23. 6. 1979 in Dorchester, engl. Maler, Illustrator, Graphik-Designer, Typograph und Schriftentwerfer. Nach Ausbildung und Arbeit als Schriftsetzer 1930–1934 war S. anschließend freier Buchgestalter, Typograph, Holzstecher, Stein-schneider, Kalligraph. Er gestaltete Bücher, Alphabete (Minerva 1954, Janet 1965), Signete, Briefmarken, Bank-noten. Seine Publikation «A book of lettering» erschien 1935 in London. H. Wendland Bibliography Goodyson, J.W. / McLean, R.: Reynolds Stone 1909–1979. Dorchester 1979 Luidl, P.: Typographie – wann, wer, w…

Hoefnagel, Joris

(191 words)

Author(s): H. Wendland
(Georg), * 1542 in Antwerpen, † 9. 9. 1600 in Wien, niederl. Maler und Graphiker. Der Sohn eines Antwerpener Juweliers hat sich als einer der letzten Meister der Buchmalerei in den Niederlanden einen Namen gemacht. H. war zuerst für das elterliche Geschäft tätig, ging aber bald seinen künstlerischen Neigungen nach, reiste nach Spanien und Italien und wurde schließlich Hofmaler Herzog Albrechts V. von Bayern. Später ging H. an den kaiserlichen Hof nach Wien und Prag. Eine Reihe seiner auf Reisen …

Sichem

(394 words)

Author(s): H. Wendland
niederl. Formschneider- und Kupferstecherfamilie. 1. Christoffel, auch «Christoph» (I) van S., * um 1546 in Amsterdam, † 20. 10. 1624 in Amsterdam, Kupferstecher und Formschneider, Drucker und Verleger. Erster Träger des Namens, der in vier Generationen mit der Signatur C V S fortgeführt worden ist. S. war 1555–1567 Schüler des Formschneiders Jan Ewoutsz. Er heiratete 1570 und war in Basel und Straßburg, 1598 in Amsterdam, 1603 in Leiden tätig. Buchill. in Holzschnitt enthalten die Werke: J. Mey…

Ringerbuch

(90 words)

Author(s): H. Wendland
wird eine Buchgattung genannt, die um 1500 aufkam und sich in Fecht-, Jagd- und Tumierbüchern fortsetzte. Das Landshuter «Büchlein über die Kunst des Ringens» von Hans Wurm, das im Jahr 1500 ersch. ist, war eines der letzten Blockbücher. Lucas Cranach d.J. in Wittenberg schuf zu Fabian von Auerswalds «Ringerkunst» (Hans Lufft, Wittenberg 1539) die Holzschnitte. schnitee. Ringerbuch. Landshuter Ringerbuch. Blockbuch, gedruckt von Hans Wurm. Landshut um 1500. H. Wendland Bibliography Kunze, H.: Gesch. der Buchill. in Deutschland. Das 16. und 17. Jh. Bd 1. Frankfurt a…
▲   Back to top   ▲