Search

Your search for 'dc_creator:( "P. Neumann" ) OR dc_contributor:( "P. Neumann" )' returned 396 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Metz

(537 words)

Author(s): P. Neumann
1. Buchwesen. In karolingischer Zeit hat das M.er Scriptorium eine eher untergeordnete Rolle gespielt. Entstanden ist zwischen 845 und 855 unter Bischof Drogo (823—855) das Drogo–Sakramentar mit Bildinitialen und Elfenbeinreliefs auf den Buchdeckeln (seit 1802 in der NB Paris), um 840 ein astronomisches–kom–putistisches Lehrbuch. Bibliography Pfister C.: L'archevêque de M. Drogon. Paris 1902 Weber L.: Einbanddecken usw. aus M.er liturgischen Hss. Frankfurt 1912. In M. entstanden 1482 ein Teildruck der Imitatio Christi (H 9136) und ein Traktat des Dionysius …

Textverarbeitung

(38 words)

Author(s): P. Neumann
bedeutet im Fotosatz die typographische Bearbeitung der in der Texterfassung erstellten, heute meist von elektronischen Datenträgern übernommenen Daten, im Satzrechner mittels spezifischer Satzprogramme, denen im einzelnen Schriftart und -größe, Auszeichnungen, Satzspiegel usw. orgegeben werden. P. Neumann

Pillone, Odorico

(86 words)

Author(s): P. Neumann
* 1503 in Belluno, 1594, ital. Jurist und Kunstsammler. Die von seinem Vater Antonio um 1500 gegr. Familienbibl., für die drei lokale Buchbinderwerkstätten tätig waren, wurde von ihm in Casteldardo erweitert. 1550 erwarb er eine Bibl, mit dt. Einbänden, um 1580 ließ er die Einbandschnitte von Cesare Vecellio (um 1521—1601) bemalen. Die Bibl, wurde 1874 in Venedig verkauft. P. Neumann Bibliography Berès, R: Bibliothèque Pillone. Paris 1957 Hobson, A. R. A.: The Pillone Library. In: The Book Collector 7. 1958, S. 28 bis 37.

Pitaval, François Gayot de

(253 words)

Author(s): P. Neumann
* 1673 in Lyon, 1743 ebd., franz. Jurist und Hrsg, der «Causes célèbres et intéressantes» in 20 Bdn. (1734fr.), einer Slg. von Rechts— und Kriminalfällen, fortgesetzt von Francois Richer (1772 fr.). Die erste dt. Ubers, erschien 1747—1768 in 9 Bdn. als «Erzählung sonderbarer Rechtshändel»; eine Auswahl in 4 Bdn. mit der Einleitung von Friedrich Schiller 1792 bis 1795, die um weitere Stücke vermehrt als «Geschichten aus dem alten P.» von Paul Ernst 1910 neu hrsg. wurde. Schon im iS.Jh. gab es Nac…

Smith, Richard

(75 words)

Author(s): P. Neumann
* 1510, † 1675, engl. Bibliophile. Seine Bibl. in Little Morfields, angereichert durch die Slg. Dyson, enthielt neben Caxton-Drucken und Ausg. des Erasmus zahlreiche Rara und Kuriositäten. Sie wurde 1862 in London versteigert. P. Neumann Bibliography …

Palatino, Giambattista

(170 words)

Author(s): P. Neumann
* um 1500 in Rossano (Kalabrien), † um 1575, ital. Schreibmeister, seit 1538 Bürger von Rom. Sein verbreitetes Lehrbuch «Libro ... nel quale s'insegna a scrivere» mit einer Slg. vielseitiger Schriftmuster ersch. 1540 in Rom und erlebte sechs Aufl., zuletzt 1566 in Venedig (ND der Ausg. Rom 1561: New York 1953)· Wie die älteren Meister Arrighi und Tagliente entwarf P. konstruierte Antiquaversali…

Colonel

(64 words)

Author(s): P. Neumann
(Kolone), dt. und niederl. Schriftgradbezeichnung für den seltenen 7-Punkt–KegeI nach dem Didot System (2,632 mm), span. Glosilla (zuerst 1548), franz. Mignonne (1567) genannt. In Frankfurter Schriftproben erstmals 1718 (Luther) so bezeichnet, frühere verwenden das engl. Million (1622, 1664). Die Herkunft des Nam…

Stillingfleet, Edward

(84 words)

Author(s): P. Neumann
* 17. 4. 1635 in Cranborne, † 27. 3. 1699 in London, engl. Bibliophiler. Die 10 Tsd. Bde. umfassende Bibl. des seit 1689 amtierenden Bischofs von Worcester wurde z. T. von Robert Harley, Earl of Oxford, erworben und damit ein Vorläufer der British Library (London), z. T. von Narcissus Marsh, dem Erzbischof von Armagh, für eine Schule in Dublin angekauft.…

Tenakel

(89 words)

Author(s): P. Neumann
der im Bleisatz verwendete Manuskripthalter (lat. Tenaculum) aus Holz, dessen am Fuß befindlicher Stachel am Setzkasten aufgesteckt wurde. Ein Zeilenweiser hielt das Ms. fest und wurde von Zeile zu Zeile geschoben. (Abb. Bd. VII, S. 65 zu Stichwort «Setzkasten». Dort Tenakel rechts oben auf dem Setzkasten.) P. Neumann Bibliography …

Undurchsichtigkeit

(42 words)

Author(s): P. Neumann
des Papiers ist für das Bedrucken im Schön- und Widerdruck vor allem bei holzfreien, dünnen Papieren notwendig und wird unter anderem durch Füllstoffe erreicht, die der Papiermasse zugesetzt werden. Daher muß die Opazität bei der Papierwahl berücksichtigt werden. P. Neumann

Futura

(75 words)

Author(s): P. Neumann
eine ausgewogene serifenlose Linear-Antiqua («Grotesk») von Paul Renner, die, ausgehend von geometrischen Formen im Sinne der «Neuen Typographie», zunächst als Buchschrift entwickelt wurde und seit 1928 bei der Bauerschen Gießerei erschien. Ausgebaut zu e…

Münchhausen, Börries Freiherr von

(64 words)

Author(s): P. Neumann
* 20. 3. 1874 in Hildesheim, † 16. 3. 1945 in Windischleuba bei Altenburg, dt. Dichter. Der durch Balladen bekanntgewordene M. gab 1896 — 1923 sechs Ausg. des «Göttinger Musenalmanachs» heraus und war von 1934 bis 1941 Präsident der «Ges. der Bibliophilen». P. Neumann Bibliography Volkmann, E.: B. F. v. M. Erinne…

Textsatz

(23 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für den «glatten» Satz aus einer Grundschrift mit verschiedenen Auszeichnungsschriften, im Gegensatz zur Titelei, zu Rubriken oder Bildunterschriften. P. Neumann

Tafelwerk

(33 words)

Author(s): P. Neumann
ein überwiegend mit reproduzierten Abb.en und Bildlegenden ausgestattetes Buch, dessen Herstellung höhere Ansprüche an die Druckqualität stellt und ein für die gute Wiedergabe der Vorlagen geeignetes Papier erforderlich macht. P. Neumann

Querverweisung

(33 words)

Author(s): P. Neumann
ist der bei Lexika durch einen Pfeil gekennzeichnete Hinweis auf ein anderes Stichwort, ganz allg. der gekennzeichnete Bezug auf eine vorhergehende oder nachfolgende Textstelle oder Anmerkung im gleichen Werk. P. Neumann

Verlagsgruppe Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH

(123 words)

Author(s): P. Neumann
Die 1949 gegr. Tagesztg. «Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH» in Frankfurt a. M., deren Anteile mehrheitlich die FAZIT-Stiftung hält, erwarb 1989 eine Beteiligung am Prestel-Verlag in München, übernahm 2004 auch die Restanteile. Der 1924 gegr. Verlag für Bücher zur Kunst, Architektur und Fotographie mit Niederlassungen in London und New York wird in München selbständig fortgeführt. 1985 beteiligte man sich an der 1975 gegr. XENOS Verlagsgesellschaft mbH in Hamburg, die Bücher im Auftrage von Gr…

Schnellhase

(18 words)

Author(s): P. Neumann
scherzhafte Bezeichnung für einen Hand-setzer, der im Bleisatz hohe Mengenleistungen beim glatten Satz erzielte. P. Neumann

Frauen in der Bibliophilie

(273 words)

Author(s): P. Neumann
Bücherbesitz war am franz. Hof seit der Königin Katharina von Medici (1519–1589) und der Diane de Poitiers (1499–1566) ein geschätztes Attribut von Frauen der gesellschaftlichen Oberschicht. Kostbare Einbände bezeugen den vornehmlich dekorativen Charakter solcher privaten Schätze, als kunsthandwerkliche Versatzstücke schmückten sie auch die Damenbibl.en des 18. Jh.s, wie sie mäzenatenhaft und zum geselligen Nutzen Cathérine de Chamillart (1657–1731), die Comtesse Jeanne Bap-tiste de Verrue (1670…

Renker, Armin

(153 words)

Author(s): P. Neumann
*22.7.1891 Schoellershammer bei Düren, 14.8.1901 Badenweiler, dt. Papierfabrikant, Papierforscher und Schriftsteller. Seit 1920 leitete er die väterliche Papierfabrik Zerkall bei Düren, deren Büttenpapiere Weltgeltung errangen. Bes. Verdienste erwarb er sich um die Papier– und Wasserzeichenforschung, seit 1937 leitete er den Fachausschuß für Papiergesch. und Wasserzeichenkunde des Vereins Zellchemie. 1929 ersch. als Gabe der Maximilian–Ges. sein «Buch vom Papier», das im Insel–Verlag vier Auflag…

Menars, ean–Jacques Charron, Marquis de

(127 words)

Author(s): P. Neumann
(1644 bis1718), franz. Jurist und Bibliophile. Der spätere Parlamentspräsident erwarb 1679 einen Großteil der bedeutenden, von dem Historiker Jacques Auguste de Thou begründeten und von dessen Sohn vermehrten Gelehrtenbibl. (Bibliotheca Thuana). Ältere Hss. überließ er seinem Schwager, dem Minister J. B. Colbert; einen Teil der Bücher verkaufte er 1705 an den Fürstbischof de Soubise, den…

Satzkosten

(32 words)

Author(s): P. Neumann
können nach der durchschnittlichen Mengenleistung pro Tausend Buchstaben oder nach dem erforderlichen Zeitaufwand vorausgeschätzt, ermittelt und berechnet werden. Von Einfluß sind dabei Besonderheiten und Satzerschwernisse. Kalkulation der Herstellungskosten P. Neumann

Klement von Tredelwer, Alfred

(114 words)

Author(s): P. Neumann
* i. 8. 1889 in Brünn, ✝26. 5. 1957 in Regensburg, Bibliophile und Bibliograph. Nach dem Studium der Germanistik veröffentlichte K. als Privatgelehrter neben numismatischen (Kat. über österr. Notgeld) und volkskundlichen Arbeiten die Bibliographien der Schriftsteller O. E. Hartleben (1951), E. Grisebach (1955) und O. J. Bierbaum (1957). Er gab auch Erotica der klassischen Lit. heraus (Pseud. Fred von der Trelde). Nach 1945 wurde durch ihn der von Hartleben 1903 gegr. Freundeskreis der «Halkyonischen Akademie für unangewandte Wissenschaften zu Salò» wiederbelebt. P. Neumann Bib…

Randbreite

(136 words)

Author(s): P Neumann
Die den Satzblock umrahmenden Papierränder sollten so bemessen sein, daß beide Seiten eines aufgeschlagenen Buches als Teile eines zusammengehörigen Ganzen empfunden werden. Daher ist es die Regel, daß die beiden inneren Ränder der Doppelseite zusammen etwa ebenso breit sind wie jeder der äußeren Ränder, also im Verhältnis 2:4, bei gewünschten breiten Papierrändern 2 : 5. Der Papierrand am Kopf einer Seite soll bis zu anderthalb mal größer sein als der innere, derjenige am Fuß der Seite doppelt …

Essener Bibliophilen Abend

(68 words)

Author(s): P. Neumann
Die am 16. 7. 1925 in Essen gegründete Gesellschaft mit limitierter Mitgliederzahl bestand nur bis 1933, geleitet von Richard Heßberg und Walter Däbritz. Älter war die benachbarte, 1920 entstandene Dortmunder Bibliophile Vereinigung, die der Bibliothekar Erich Schulz leitete. Die Ges. veröffentlichte fünf Jahresgaben und veranstaltete Vorträge und Ausstellungen. P. Neumann Bibliography Steude R.: Gründung des Essener Bibliophilen Abends. In: Wandelhalle der Bücherfreunde 1985, H. 4.

Probebogen

(23 words)

Author(s): P. Neumann
auch Aushängebogen genannt, ermöglichen vor Beginn des Fortdrucks die Kontrolle der Standrichtigkeit, des Ausdrucks und der Farbgebung eines Druckbogens. P. Neumann

Schnellschuß

(84 words)

Author(s): P. Neumann
urspr. aus dem militärischen Sprachgebrauch kommende Bezeichnung für eine stark beschleunigte Produktion in einzelnen Fertigungsstufen oder bei der Gesamtherstellung eines Druckerzeugnisses, die in den technischen Betrieben gewöhnlich durch Überstunden und Sonderschichten geleistet werden muß. Dieser erhöhte Kostenaufwand, um die geforderten Termine einzuhalten, wird durch aktuelle Ereignisse mit einem erwarteten hohen Käuferinteresse erzwungen, kann aber auch durch Verzögerungen bei den Vorarbe…

Egyptienne

(213 words)

Author(s): P. Neumann
eine Antiquaschrift aus gleichmaBig starken Linien, deren Ansatze und Serifen balkenformig be-tont sind und meist die gleiche Starke wie die Grundstriche aufweisen. Die ersten Schnitte, so von Vincent Figgins (London 1815), erschienen als «Antiques)), wahrend William Caslon IV (London 1816) seine erste serifenlose Schrift E. nannte. Bei der spater gebrauchlichen Namen-gebung mag ihrer archaischen Wirkung wegen die Agypten-Mode jener Zeit mitbestimmend gewesen sein. Heute ist nach der dt. Schrift…

Gesellschaft der Bücherfreunde zu Hamburg

(163 words)

Author(s): P. Neumann
Die am 25. 3. 1908 in Hamburg gegründete dt. bibliophile Vereinigung wollte «Bücherkunde und Buchkunst» fördern. Nach einer Reorganisation trat ihr 1928 der zur P…

Liliencron, Rochus Freiherr von

(107 words)

Author(s): P. Neumann
* 8. 12. 1820 in Plon, 5. 3. 1912 in Koblenz, dt. Literar– und Musikhistoriker und Bibliothekar. Er war seit 1852 als Professor fur dt. Sprache an der Univ. Jena tatig, 1860 — 1869 Vorstand der Herzoglichen Bibl. Meiningen, leitete 1869 bis 1876 in München die «Aug. dt. Biographies und lebte seit 1908 in Berlin. Zu seinen Hauptwerken zahlen «Die historischen Volkslieder der Deutschen vom 13. bis 16. Jh.» (4 Bde. und Nachtrag, 1865 — 1869) und die «Liturgischmusikalische Gesch. des evangelischen Gottesdienstes von 1523 bis 1700» (1893). P. Neumann Bibliography Bettelheim, A.: Leben und …

Sutherland, Alexander Hendras

(83 words)

Author(s): P. Neumann
Duke of, † 21. 5. 1820, engl. Bibliophile. Als Anhänger des Grange-rizing hat er die Geschichtswerke von Clarendon und Burnet aus dem frühen 18. Jh. seit 1795 sehr aufwendig durch 20 Tsd. Bildbeilagen ergänzt. Die noch von der Witwe bis 1837 angereicherten Ex. befinden sich heute in der Bodleiana, Oxford. Seine Bibl. in Trentham House (Staffordshire) wurde 1906, diejenige im Londoner Stafford House 1913 versteigert. P. Neumann Bibliography Bogeng, G. A. E.: Einführung in die Bibliophilie. Leipzig 1931, S. 200..

Krätze

(33 words)

Author(s): P. Neumann
die beim Schmelzen der Metallegierung für den Bleisatz entstehenden Verbrennungsrückstände aus Blei–und Zinnasche, verbunden mit Schmutz. Sie können sich am Gießapparat der Setzmaschine festsetzen und müssen deshalb abgeschöpft werden. P. Neumann

Querformat

(73 words)

Author(s): P Neumann
ist ein Papierformat, bei dem die waagerechte Ausdehnung länger ist als die senkrechte; ein Bildformat, bei dem der Bildhorizont entlang der längeren Bildkante verläuft; ein Bogen- oder Buchformat, bei dem die Druckzeilen parallel zur längeren Kante ausgerichtet sind. Um Broschüren oder Bücher einwandfrei so verarbeiten zu können, muß die Laufrichtung des Papieres entsprechend gewählt werden. P Neumann …

Thorold, Sir John

(68 words)

Author(s): P. Neumann
(1734–1815) engl. Bibliophile, der die Syston Park Library (Grantham, Lincolnshire) begründete, die sich u. a. durch eine Elzevier-Slg. auszeichnete. Sein Sohn Sir John Hayford (1773–1831) erweiterte sie seit 1824 wesentlich durch Slg. von Frühdrucken, historischen Einbänden und seltenen Drucken. Die Bibl. wurde 1884 in London versteigert.…

Kilchberger Drucke

(28 words)

Author(s): P. Neumann
Diese von Mirio Romano 1969 in Kilchberg/Schweiz gegr. und bibliophil gestaltete Buchreihe mit begrenzten Aufl. enthält Texte der deutschsprachigen Lit., darunter auch Originalbeiträge P. Neumann

Menhart, Oldrĭch

(123 words)

Author(s): P. Neumann
*25. 6. 1897 in Prag, 11. 2. 1962 ebd., tschechischer Schriftkünsder. Der gelernte Schriftsetzer hat seit 1929 eine Reihe von Druckschriften entworfen, unter anderem die «M.–Antiqua» (1931 —1936) für die Bauersche Gießerei, die «M.–Latein» (1934 bis 1936) für die Monotype Corporation und die «Victory» (1947). Er bemühte sich auch um eine spezifische tschechische Druckschrift, abgestimmt auf die Vielzahl von Akzenten in dieser Sprache. Zusammen mit Mràzek gab er 1921 ein Lehrbuch über ornamentale Schrift heraus, 1956 veröffentlichte er ein Buch über das Schrift–schaffen. Oldnc…

Rosenwald, Lessing J.

(196 words)

Author(s): P. Neumann
* 10.2.1891 in Chicago, † 24. 6. 1979 in Jenkintown, Pasadena, amer. Bibliophile. Der erfolgreiche Kaufmann trug eine bedeutende Slg. ill. Bücher und Graphik des 15. — 20. Jh.s auf seinem Landsitz Alverthorpe zus., darunter seltene Drucke von Caxton (Caxton-Drucke) und Jean Dubet oder kartographische Werke. Zu seinen späten Erwerbungen gehörte die Mainzer Riesenbibel (1452) aus Gotha. Die umfangreiche Bibl, stiftete er seit den 1940er Jahren der Library of Congress in Washington, wo sie heute se…

Girardot de Préfond, Paul

(97 words)

Author(s): P. Neumann
Pariser Kaufmann und Büchersammler, dessen erste, nach zeitgenössischem Geschmack zusammcngestellte Liebhaberbibi. 1757 in Paris versteigert wurde. Eine zweite Bibl., deren qualitätsvolle Auswahl von Charles Nodier gelobt wurde, enthielt neben Ausgaben «In usum Delphini» buchkünstlerisch hervorragende Einzelstücke und schöne Einbände. Sie wurde 1769 geschlossen an den Grafen Mac Carthy verkauft. Girart-Meister. Die Hochzeit des Girart de Roussillon mit der Tochter des Grafen von Sens. Miniatur aus der Handschrift, Cod. 2533. Nach 1455. Wien, Österr. Nationalbibl. P. Neumann Bibliography Bogeng, G. A. E.: Die großen Bibliophilen. Bd. 1. Leipzig 1922 (ND Hildesheim 1984), S. 135.

Fontane-Abend Berlin

(89 words)

Author(s): P. Neumann
Die am 14. 11. 1927 gegründete und bis 1933 bestehende Vereinigung widmete sich in ihren Zusammenkünften und durch Veröff. dem lit. Werk von Theodor Fontane (1819–1898) und dem Berliner kulturellen Leben seiner Epoche. Geleitet wurde sie von Mario Krammer, Schriftführer war Eugen Pinner. Sie gab zahlreiche Drucke aus dem Nachlaß Fontanes heraus, die 1930 erworbene Fontane-Slg. von Paul H. Emden schenkte sie der UB Berlin.…

Satzspiegel

(95 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für die von Text und Abb. gebildete Fläche einer Ztg.-, Zs.- oder Buchseite, die aus praktischen und ästhetischen Gründen ein aufeinander abgestimmtes Verhältnis zum Format der Einzelseite und der sich gegenüberliegenden Doppelseiten auf…

Setzen

(97 words)

Author(s): P. Neumann
(beim Schriftsatz) bezeichnet die Tätigkeit, auf manuelle (Handsatz) oder maschinelle (Maschinensatz) Weise Satz herzustellen, der zur Wiedergabe von Texten benötigt wird. Soweit noch Bleisatz ausgeführt wird, aber auch im kommerziellen Fotosatz geschieht das durch dafür ausgebildete Fa…

Trump, Georg

(149 words)

Author(s): P. Neumann
* 10. 7. 1896 in Brettheim bei Rot am See, † 21. 12. 1985 in München, dt. Schriftkünstler, Typograph und Maler. Ausgebildet an der Kunstgewerbeschule Stuttgart als Schüler von Ernst F. H. R. Schneidler, 1923–1926 als Keramiker in Italien, war T. 1926–1929 Lehrer an der Kunstgewerbeschule Bielefeld, 1931–1934 Direktor der Höheren grafischen Fachschule Berlin und 1934–1953 Leiter der Meisterschule für Deutschlands Buchdrucker in München als Nachfolger von Paul Renner. In der Zusammenarbeit mit den…

Novikov, Nikolaj Ivanovič

(115 words)

Author(s): P. Neumann
* 2.5. 1744 in Tichvinsk / Moskau, † 12. 8. 1818 in Avdot / Moskau, russ. Publizist und Verleger. As führender Aufklärer gab er zahlreiche Zss. und Sammelwerke heraus, z.B. die «Drevnaja rossiskaja bibliöteka» (Altruss. Bibl., 1773—1775). Zur Verbreitung freimaurerischer und philanthropischer Ideen betrieb er mehrere Druckereien und eine Buchhandlung, was ihm Verbote und vorübergehend auch Gefängnishaft einbrachte. P. Neumann Bibliography Hoefer, J. C. F: Nouvelle Biographie Générale. Vol. 37. Paris 1863, Sp. 347—348 Stender Petersen, A.: Gesch. der russ. Lit. Bd. 1. Mü…

Fleisch

(26 words)

Author(s): P. Neumann
wird der Leerraum um das Schriftbild bezeichnet. Bei der Handsatzletter sind es die nicht druckenden, weil tieferliegenden äußeren Teile. (Abb. Drucktype .) P. Neumann

Pütter, Johann Stephan

(141 words)

Author(s): P. Neumann
23. / 25. 6. 1725 in Iserlohn, ✝ 12. 8. 1807 in Göttingen, dt. Staatsrechtler und wiss. Schriftsteller, lehrte seit 1746 an der Univ. Göttingen, seit 1757 als Lehrstuhlinhaber für Öffentliches Recht; bedeutender Vertreter der Reichspublizistik und Verfechter des Gemeinwohlprinzips in der Staatszwecklehre. Selbst 1768 ein Opfer des Bamberger Nachdruckers Tobias Göbhard, schaltete er sich 1774 mit einem Fachgutachten «Der Buchnachdruck nach ächten Grundsätzen des Rechts» in die hitzige Debatte um …

Texterfassungsgeräte

(64 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für die verschiedenen, mit Tastaturen versehenen Eingabestationen, mit denen Daten einem Arbeitsspeicher überwiesen werden. Anfangs wurden dafür Speicherschreibmaschinen oder Schreibsetzmaschinen, Perforatoren oder Magnet-bandstationen benutzt. Heute wird mit einem Bildschirmterminal oder einem Personal Computer gear-beitet, um auf direktem Wege oder über ein Laufwerk einen Datenträger wie CD-ROM herzustellen. P. Neumann Bibliography Dorra, M. / Walk, H.: L…

Picasso, Pablo

(222 words)

Author(s): P. Neumann
(eigentlich Pablo Ruiz y R), * 25. 10. 1881 in Malaga, 8. 4. 1973 in Mougins, Südfrankreich. Der vielseitige und experimentierfreudige Künstler, einer der Protagonisten des 20.Jh.s, fertigte als «graphische Begleitmusik» in verschiedenen graphischen Techniken auch 111. zu …

Satzbrett

(38 words)

Author(s): P. Neumann
Im Bleisatz diente das einheitlich bemessene Holzbrett, auch Formbrett genannt, zur Ablage und zum Transport der fertiggestellten Kolumnen. Dank seitlicher Fußleisten konnten die S.er übereinander gestapelt oder in mit Schienen versehene Regale eingeschoben werden. P. Neumann

Rechtsbündig

(72 words)

Author(s): P Neumann
usgeschlossen werden beim Schriftsetzen zen solche Wortgruppen oder Ziffern, die untereinander angeordnet jeweils an die rechte satzkante gerückt werden Das geschieht z.B. bei tabellarischen Aufstellungen oder bei Seitenangaben in Inhaltsverzeichnissen. Auch Einzelzeilen wie Überschriften oder Textblöcke, etwa Mottos, können r. angeordnet werden, Ausschließen P Neumann Bibliography Dorra, M. / Walk, H.: Lexikon der Satzherstellung. Itzehoe 1990, S. 236 Hiller, H.: Wörterb. des Buches. 5. Aufl. Frankfurt a. M. 1991, S. 250.

Rawlinson, Richard

(60 words)

Author(s): P. Neumann
(* 1690, f 1775), engl. Topograph und Bibliophile, jüngerer Bruder von Thomas R. Seine Bibl, umfaßte 5700 Hss. und weit über 10 Tsd. Bde., vorzugsweise zur Altertumskunde und Geschichte. Einen Großteil seiner Slg. hat er der Bodleiana in Oxford vermacht, bedacht wurden auch andere dortige Institute. Ein Rest wurde 1756/ 57 versteigert. Lit. R., Thomas P. Neumann

Hostettler, Rudolf

(124 words)

Author(s): P. Neumann
* 8. 6. 1919 in Zollikofen, f 19. 2. 1981 in Engelburg, Schweizer Typograph und Fachschriftsteller. Nach Schriftsetzerlehre und Studium in London leitete er 1943 - 1980 die Entwurfsabt. der Druckerei Zollikofer in St. Gallen. Die von ihm seit 1943 gemeinsam mit Hermann Strehler redigierte Zs. «Schweizer Graphische MitteÜungen SGM», die nach einer Fusion seit 1952 unter dem Titel Typographische Monatsblätter TM» erschien, hatte maßgeblichen Einfluß auf die Schweizer Typographie der Nachkriegszeit…

Meder, Josef

(91 words)

Author(s): P. Neumann
* 10. 6. 1857 m Lobeditz, 14. 1. 1934 in Wien, österr. Kunsthistoriker. Der Leiter (1905 — 1923) der Wiener Albertina war ein hervorragender Graphikkenner, Fachmann fur Handzeichnungen, und verfaßte einen Dürer – Kat. (1932) der Stiche, Radierungen und Holzschnitte. 1895 hatte er eine Gesch. der Lithographie in Österreich veröffentlicht. P. Neumann …

Medici, Catarina de

(128 words)

Author(s): P. Neumann
* 13. 4. 1519 in Florenz, 15. 1. 1589 in Blois. Die Tochter Lorenzos II. de' Medici heiratete 1533 König Heinrich II. von Frankreich und übte 1560 bis r563 auch die Regentschaft aus. Ihre Bibl, mit 4-5 Tsd. Werken in alten und neueren Sprachen, ausgestattet mit kostbaren Einbänden, wurde durch die Slg. des Mars…

Nancy

(585 words)

Author(s): P. Neumann
Hauptstadt des franz. Départements Meurthe – etMoselle mit (1993) ca. 120 Tsd. Einwohnern. 1. Buchdruck und Buchhandel Der Hauptort des Herzogtums Lothringen hat sich erst seit dem späten 15. Jh. zur Residenzstadt entwickelt. Nicolas Hierosme, der schon 1562 im nahen St. Nicolas – de – Port gedr. hatte, druckte 1566 in N. eine a…

Paragraphenzeichen

(78 words)

Author(s): P. Neumann
Mit diesem aus dem griech. paragraphos («Beigeschriebenes») hergeleiteten Absatzzeichen werden numerierte Abschnitte in einem Schriftwerk bezeichnet, im bes. Punkte eines Gesetzes oder einer Verordnung. Als Gliederungsmittel wurde es bereits in der Antike durch einen Strich oder Winkel dargestellt, aus dem letzteren im MA das P. (§) entwickelt. P. Neumann Bibliography Schulz, H. / Basler, O.: Dt. Fremdwb. Bd. 2. Berlin 1942, S. 33 1 — 333 Weidmüller, W.: Paragraphzeichen. In: AGB 8. 1967, Sp. 469 — 484.

Petau, Paul (1568-1614)

(64 words)

Author(s): P. Neumann
franz. Bibliophile. Der Pariser Parlamentsrat erwarb als Sammler einen Teil der Hss.-Slg. der Abtei St. Benoit-sur-Loire sowie Bücher aus der Bibl. Groliers. Von seinem Erben Alexander P. wurden Hss. an Königin Christine von Schweden verkauft, die Bücher 1722 in Den Haag versteigert. P. Neumann Bibliography Bogeng, G. A. E.: Die großen Bibliophilen. Bd…

Mannheim

(925 words)

Author(s): P. Neumann
1. Buchdruck und Buchhandel. Nach der Stadtgründung 1606 druckte für kurze Zeit Nikolaus Schramm aus Neustadt an der Weinstraße in M.; erst mit der Erhebung zur Residenzstadt 1720 war die Überführung der Hofbuchdruckerei aus Heidelberg verbunden, die unter ihren Leitern Matthias Oberholtzer und Nikolaus von Pierron ( 1772) den notwendigen Bedarf deckte. Sie wurde 1772 von der Kurfürstlichen Akad. d. Wiss. übernommen, die schon seit 1765 ihre Publikationen im eigenen Verlag herausgebracht hatte. Tobias Löffler (1725 — 1801) aus Ulm (?) hatte zunächst die schon 1725 er…

Flinsch, Schriftgießerei

(86 words)

Author(s): P. Neumann
Heinrich Friedrich Gottlob F. (1799–1865), Papierhändler in Leipzig und seit 1828 in Frankfurt/Main, übernahm 1859 die ältere Frankfurter Schriftgießerei Dresler & Rost-Fingerlin, nachdem er schon 1844 die Freiburger Papiermühle erworben hatte. Sein Sohn Heinrich Karl Ferdinand F.…

Oktodez

(39 words)

Author(s): P. Neumann
Formatbezeichnung für allerdings selten gefertigte Bücher, bei denen ein gefalzter Druckbogen aus 18 Blättern mit 36 Seiten besteht, Format P. Neumann Bibliography Unger, A. W: Die Herstellung von Büchern, Illustrationen, Akzidenzen usw. 3. Aufl. Halle 1923, S. 39-41.

Satzrechner

(46 words)

Author(s): P. Neumann
Er dient in der modernen Satztechnik zur Speicherung und Verarbeitung eingegebener Daten und setzt sich aus einer Zentraleinheit mit Steuerwerk, Rechenwerk und Arbeitsspeicher sowie aus Kanälen zu peripheren Geräten zusammen. …

Elster, Hanns Martin

(126 words)

Author(s): P. Neumann
* 11. 6. 1888 in Köln, † 17. 11. 1983 in Gräfelfing. Der engagierte Publizist vermittelte und förderte dt. Autoren der Zeit von 1850 bis 1930 vornehmlich konservativer Haltung und traditioneller Prägung. Er tat dies als Lektor des Verlages G. Grote, Berlin (1911–1926), bei der Deutschen Buch-Gemeinschaft und beim Deutschen Bücherbund (1949–1954); als Leiter seines Hören-Verlages; als Hrsg, von Zss. («Die Horen», 1924–1931), Anthologien, Gesamtausg. oder Sammelbänden («Dt. Dich…

Probeabzug

(99 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für den vom Künstler besorgten ersten Papierabzug vom Druckstock eines der druckgraphischen Verfahren, um das Arbeitsergebnis zu begutachten. In der Drucktechnik dient ein P, meist Andruck genannt, dazu, die Qualität der Druckform zu kontrollieren, wobei man sich spezieller Andruckmaschinen bedienen kann. Die Satztechnik kennt den P. als Korrekturabzug, der im Bleisatz auf einer Abziehpresse, im Fotosatz direkt über Matrix– oder Laserdrucker oder vom Film über Kopiergeräte angefertigt wird. P. Neumann Bibliography Lexikon der grafischen Technik. Hrsg, von H. Weschke. 7. Aufl. Leipzig 1986, S. 457 Hiller, H.: Wörterbuch des Buches. 5. Aufl. Frankfurt a.M. 1991, S. 243.

Satzbreite

(24 words)

Author(s): P. Neumann
Die Breite einer Zeile wird heute meist nach dem metrischen System bestimmt, doch sind auch traditionelle Typographische Maße noch gebräuchlich. P. Neumann

Satzbogen

(73 words)

Author(s): P. Neumann
Diese Maßeinheit entsteht durch die Auftei-lung des Gesamtumfangs eines Werkes nach Druckformen. Bei mittlerem Seitenformat wird ein S. 32 Seiten, bei größerem jedoch nur 16 oder 8 Seiten aufweisen. Für eine rationelle Fertigung ist vorteilhaft, wenn die Zahl der Seiten insgesamt sich dieser Gliederung einfügt, doch können am Schluß eines Werkes auch halbe oder Viertelbogen gebildet werden. P. Neumann Bibliography Lexikon der grafischen Technik. 7. Aufl. Leipzig 1986, S. 505 bis 506

Schriftgattung

(154 words)

Author(s): P. Neumann
Die Druckschriften sind nach ihren jeweiligen Merkmalen seit 1964 durch die Norm DIN 16 518 klassifiziert und nach ihrem Schriftcharakter sowie nach den formalen und kulturgeschichtlichen Gemeinsamkeiten in elf Gruppen eingeteilt. Bei den sog. runden Schriften unterscheidet man zwischen venezianischer und franz. Renaissance-Antiqua, barocker und klassizistischer Antiqua, serifenbetonte und serifenloser Linear-Antiqua, Antiqua-Varianten, Schreibschriften und handschriftlicher Antiqua; bei den geb…

Morhof, Daniel Georg

(142 words)

Author(s): P Neumann
* 6. 2. 1639 111 Wismar, t 30. 7· 169I in Lübeck, dt. Literarhistoriker. Seit 1660 in Rostock und seit 1665 in Kiel als Professor der Redeund Dichtkunst lehrend, verfaßte er eine lat. abgefaßte allgemeine Gelehrten- und Literaturgesch. unter dem Titel «Polyhistof» (2 Bde., 1688-1692, 4. Aufl. 1747) , der auf ein…

Thorne-Setzmaschine

(122 words)

Author(s): P. Neumann
eine von T. Thorne (1836 bis 1897) in USA entwickelte und 1880 patentierte Setzmaschine, die seit 1892 auch in Deutschland verkauft wurde. Sie vereinigte eine Setz- und Ablegemaschine, die von drei Personen bedient werden mußte. Die in senkrechten Kanälen im unteren Zylinder befindlichen Lettern fielen beim Tastenanschlag auf eine rotierende Scheibe, die sie zum Sammler beförderte, wo die Zeile vom zweiten Setzer ausgeschlossen wurde. Ein Hilfsarbeiter füllte den Ablegezylinder, der die Drucktyp…

Schriftart

(71 words)

Author(s): P. Neumann
Eine Druckschrift kann nach dem Verwendungszweck als Werk-, Auszeichnungs-, Akzidenz- oder Plakatschrift gekennzeichnet werden; früher unterschied man im Druckgewerbe anderslautend nach Brot-, Titel-, …

Lipperheide, Franz Joseph Freiherr von

(154 words)

Author(s): P. Neumann
* 22. 7. 1838 Berleburg, 30. 7· 1906 in München, dt. Verlagsbuchhändler, Volkskundler und Sammler. Er gründete 1865 einen Modeverlag in Berlin, in dem bis 1909 die Zss. «Die Modenwelt» und «111. Frauen–Ztg.» ersch., auch die von ihm, später von A. v. Heyden hrsg. «Blätter zur Kostümkunde» (1874—1891) und eine «Musterslg. von Holzschnitten aus engl., nordame…

Quetsche, Verlag für Buchkunst

(74 words)

Author(s): P. Neumann
1985 in Berlin von dem Drucker Reinhard Scheuble gegr., der von 1980 bis 1989 die Druckwerkstatt des Berufsverbandes Bildender Künstler Berlin (Edition Mariannenpresse) und bis 1995 die der Städelschule Frankfurt a. M. leitete. Sitz des jetzt gemeinsam mit der Graphikerin Gisela Mott–Dreizler geführten Verlages für Künstlerbücher, Handpressendrucke, Unikatbücher und Mappenwerke ist heute Witzwort bei Husum. P. Neumann Bibliography 10 Jahre Q., Verlag für Buchkunst 1985 — 1995. Kat. Greifenstein 1995·

Dresler & Rost-Fingerlin

(54 words)

Author(s): P. Neumann
Schriftgießerei in Frankfurt/Main, von Friedrich Dresler und Karl Rost-Fingerlin 1827 gegründet durch Übernahme der von Friedrich Wilhelm Schröter (✝ 1773) begonnenen, ab 1789 von Friedrich Gottlieb Schleußner fortgeführten Gießerei. Sie zählte dank tüchtiger Stempelschneider zu den bedeutenden dt. Schriftlieferanten und wurde 1859 von H. F. G. Flinsch übernommen.…

Tagliente, Giovanni Antonio

(122 words)

Author(s): P. Neumann
*um 1490,†um 1560, in Venedig tätiger ital. Schreibmeister. Er gab 1524 in Venedig ein in mehreren Aufl.en bis 1568 verbreitetes Schreibuch heraus: «Lo presente libro Insegna», das vor allem Beispiele für die «Cancelleresca Corsiva» (Kanzlei-Kursiv) enthält. Bedeutsam ist auch sein 1527 ebd. gedr. Strickmusterbuch «Opera nuova che insegna alle Donna a cusire, a racammare & a disegnar», in dem erstmalig die Maureske stärkere Verwendung fand.…

Larousse

(165 words)

Author(s): P. Neumann

Romantiker-Erstausgaben

(101 words)

Author(s): P. Neumann
Die Vorliebe dt. Bibliophilen für Erstausg. dt. Autoren galt seit dem Ende des 19. Jh.s auch den Werken der Romantiker. Kurzlebige Zss. wie z.B. «Memnon» (1800), «Phöbus» (1808) oder «Tröst Einsamkeit» (1808) erzielten bei Auktionen ebenso sensationelle Preise wie manches seltene Frühwerk romantischer Dichter, etwa Brentanos «Godwi» oder «Philister». Gleiche Wertschätzung solcher authentischen zeitgenössischen Zeugnisse erfuhr diese lit. Strömung auch in anderen Ländern, etwa gleichzeitig in Fra…

Singer, Hans Wolfgang

(100 words)

Author(s): P. Neumann
* 16. 9. 1867 in New York, † 30. 5. 1957 in Dresden, dt. Kunsthistoriker. Als Kustos am Kupferstichkabinett Dresden 1891–1933 verfaßte der hervorragende Graphikkenner und Hrsg. eines Allg. Künstlerlexikons (1895–1901), eine Gesch. des Kupferstichs (1895) und ein grundlegendes Handb. für Kupferstichsammler (1916). Er beschrieb die Fachausdrücke der Graphik (1933) und gab zuletzt einen Allg. Bildniskat. mit Nachweisen der Porträts historischer Persönlichkeiten in 13 Bdn. (ab 1930) heraus, der ab 1937 mit fünf weiteren Bdn. fortgesetzt wurde.…

Frakturtype

(371 words)

Author(s): P. Neumann
gehört nach der Schriftklassifikation von 1964 zu den gebrochenen Schriften. Sie wurde im 16. Jh. für die Druckwerke Kaiser Maximilians I. geschaffen und bevorzugt im dt. Sprachgebiet seit der Barockzeit weiterentwickelt. Ihre Kennzeichen sind die überwiegend schmalen Gemeinen, halb rund und halb gebrochen, sowie die Kelchformen der «geschnäbelten» Oberlängen. Die einleitenden Schwünge («Elefantenrüssel») der breiten Versalien verweisen auf ihre Herkunft von der höfischen Kanzleischrift. Die Auszeichnung erfolgt durch Sperren der Buchstaben. Nachweisbar sind die Sc…

Koch, Hans

(112 words)

Author(s): P. Neumann
28. 3. 1897 Hamburg, † 30. 10 ·1978 München, dt. Antiquar. In Lübeck aufgewachsen, war er nach einer Buchhandelslehre seit 1921 bei den Antiquariaten J. Baer in Frankfurt/a.M., I. Schwarz in Wien und J. Halle in München tätig. 1932 wechselte er zur Firma Jacques Rosenthal in München, die er 1935 übernahm und in der Nachkriegszeit fortfuhrte. Anerkennung fanden stets die von ihm, auch gemeinsam mit Kollegen, vorbildlich bearbeiteten Kat., vor allem über Frühdrucke. P. Neumann Bibliography Seebass, A.: H. K. zum 28. März 1967. In: Börsenbl. (Frankfurt) 23. 1967, S. 661–663 Scheppler, G.: H. K. und Bernhard Wendt zu Ehren. In: Börsenbl. (Frankfurt) 33. 1977, S. A. 118 bis 122.

Rohsatz

(33 words)

Author(s): P. Neumann
ist der spaltenweise hergestellte sog. glatte Satz, dem erst danach ergänzende Teile wie Rubriken, Formeln, Tabellen usw. hinzugefugt werden. P. Neumann Bibliography Lexikon der grafischen Technik. 7. Aufl. Leipzig 1986, S. 495.…

Ölfarbendruck

(64 words)

Author(s): P Neumann
ein seit 1866 und bis zum Ende des 19. Jh.s ausgeübtes und erfolgreiches Verfahren, im Mehrfarben–Steindruck (Chromolithographie) Ölgemälde oder auch Aquarelle täuschend ähnlich wiederzugeben, damit sie als Wandschmuck geeignet waren. Durch Lackierung wurde Oberflächenglanz erreicht, durch Aufprägen einer gravierten Platte wurden die strukturen des farbauftrags und des Malgrundes Ori nachgeahmt P Neumann …

Pachulke

(45 words)

Author(s): P. Neumann
wurde in der Setzersprache scherzhaft derjenige gen., der als Zulieferer ausschließlich glatten Satz ohne Satzerschwerungen und Auszeichnungen (Paketsatz) anfertigte. Das Wort ist aus dem poln. pacholek (Knecht) abgeleitet und auch unter Strafgefangenen üblich. P. Neumann Bibliography Mundhenke, R.: Der Verlagskaufmann. 6. Aufl. Frankfurt 1991,

Société royale des bibliophiles et iconophiles de Belgique

(94 words)

Author(s): P. Neumann
Die Vereinigung der belgischen Buch- und Graphiksammler entstand am 16. 3. 1910 in Brüssel unter dem Vorsitz des Prinzen Louis de Ligne und gab zwischen 1910 und 1938 mehrere Veröff. heraus. Sie umfaßt heute etwa 150 Mitglieder, die durch Vorträge und durch von Kat. begleiteten Ausstellungen ihre Schätze vorzeigen, auch Bibl.en besichtigen. Hrsg. wird ein Jb. und seit 1954 die zweimonatlich ersch. Zs. «Le Livre et l’Estampe» zur Gesch. des Buches und der Graphik. Sitz der Ges. ist die Bibliothèque Royal in Brüssel. P. Neumann

Setzlinie

(64 words)

Author(s): P. Neumann
Diese schrifthohe, glatte Messingplatte mit überstehenden Ohren wurde im Bleisatz verwendet, um auf ihr Zeile für Zeile die Typen im Winkelhaken aufreihen zu können. Ihre Länge entsprach der jeweils gewünschten Satzbreite. Die S. diente auch als Hilfsmittel beim Ausheben der Zeile auf das Setzschiff und beim Umbruch. P. Neumann Bibliography Siemoneit, M. / Zeitvogel, W.: Satzherstellung. Textverarbeitung. Frankfurt a. M. 1986, S. 87

Umstülpen

(28 words)

Author(s): P. Neumann
bezeichnet den Wechsel der Vorderanlage eines Druckbogens in der Druckmaschine vor dem Bedrucken der Rückseite, so dass zwei halbierte Buchbinderbogen mit gleichen Seitenzahlen entstehen. P. Neumann

Muther, Richard

(72 words)

Author(s): P. Neumann
*25. 2. 1860 in Ohrdruf, Thüringen, †28. 6. 1909 in Wölfelsgrund bei Landeck, dt. Kunsthistoriker. Der seit 1895 an der Univ. Breslau wirkende Gelehrte schrieb u.a. «Die dt. Bücherill. der Gotik und Frührenaissance 1460 — 1530» (1883 / 1884) und «Die ältesten dt. Bilderbibeln» (1883). P. Neumann Bibliography Hüttinger, E.: R. M. — eine Revision. In: ders.: Beiträge zu Kunst und Kunstgesch. um 1900. Zürich 1986, S. 9 — 24

Leipziger Bibliophilen-Abend

(187 words)

Author(s): P. Neumann
Die am 2. 2. 1904 in Leipzig gegr. bedeutende dt. Bibliophilen-Vereinigung wollte durch Vorträge in geselligem Rahmen und durch Veröff. verbindend und anregend wirken. Die Mitglie- derzahl blieb zunächst auf 75, dann auf 99 beschränkt, so daß die Bezeichnung «Leipziger Neunundneunzig» üblich wurde. Dem ersten Vorsitzenden, Georg Witkowski, folgte 1912 Gustav Kirstein, der den Verein bis zur Auflösung 1933 leitete. Als erste Jahresgabe erschien 1904 ein ND der «Singenden Muse an der Pleiße» (1736…

Ursprungsvermerke

(65 words)

Author(s): P. Neumann
sind Eintragungen oder Kennzei-chen in einem Buch, die Rückschlüsse auf die Vorbesitzer, den Erwerb und die Nutzung zulassen. Das können handschriftliche Namenszüge oder Besitzstempel, eingeklebte Exlibris oder Registrierzettel sein, auch Supralibros oder Notizen auf den Innendeckeln des Einbandes. Auch Gebrauchsspuren geben unter Umständen wichtige Aufschlüsse. Für die Wissenschaft, für den Handel und den Sammler sind diese Nachweise der Provenienz von Bedeutung. P. Neumann

Namenszug

(79 words)

Author(s): P Neumann
Der N. wird handschriftlich zur Beglaubigung von Urkunden schon seit der Antike ausgeführt, auch mit Hilfe von Schablonen, Stempeln und Unterschriftsmaschinen. Als Besitzervermerk in Büchern kann er in späterer Zeit aufschlußreiche Hinweise auf die Provenienz eines Ex. geben, als Widmung des Autors erhöht er den Wert des Buches. AutographDedikationsexemplare P Neumann Bibliography Meisner, H. O.: Urkunden- und Aktenlehre der Neuzeit. 2. Aufl. Leipzig 1952, S. 124 — 128 Bielschowsky, L.: Der Büchersammler. Darmstadt 1972, S. 243 — 246.

Pompadour, Jeanne Antoinette Poisson, Marquise de

(108 words)

Author(s): P. Neumann
* 29. 12. 1721 in Paris, 15 · 4· 1764 in Versailles. Die Geliebte des franz. Königs Ludwigs XV. richtete sich nach Ankauf der Slg. de Beauchamps eine Bibl, ein, bestehend vorwiegend aus Romanen und dramatischer Lit., ausgestattet mit schönen Einbänden bedeutender Buchbinder. Die 9200 Bde. wurden nach ihrem Tod 1765 versteigert. Auf ihrer Privatpresse im Schloß Versailles ließ sie 1760 mit Kupferstichen von ihrer Hand Corneilles «Rodogune» drucken. P. Neumann Bibliography Goncourt, E. und J. de: Madame de P. Paris 1894 Bogeng, G. A. E.: Die großen Bibliophilen. Leipzig 1922 (ND H…

Stosch, Philipp von

(125 words)

Author(s): P. Neumann
* 1691 in Küstrin, † 6. 11. 1757 in Florenz, dt. Kunst- und Hss.-Sammler. Nach einem Studium in Frankfurt (Oder) sammelte er auf Reisen durch europäische Länder antike Altertümer. Die Slg. antiker Gemmen veröff. er 1724 in einem Prachtwerk, den Nachlaß katalogisierte Johann Joachim Winckelmann. Zunächst in Rom, seit 1731 in Florenz ansässig, hinterließ er eine umfangreiche Hss.slg., die Kardinal Passionei für die vatikanische Bibl. erwarb. Die Gemmen-Slg. gelangte an die Berliner Museen. P. Neumann Bibliography Engelmann, R.: Die Mss. des Barons P. v. S. In : Zs. für Büc…
▲   Back to top   ▲