Search

Your search for 'dc_creator:( "W. Schochow" ) OR dc_contributor:( "W. Schochow" )' returned 37 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Hendreich, Christoph

(160 words)

Author(s): W. Schochow
*1630 in Danzig, † 26. 8. 1702 in Berlin, brandenburgischer Historiker und Bibliothekar. Nach einjähriger Lehrtätigkeit in Frankfurt/Oder widmete sich H. seit 1665 fast ausschließlich und engagiert der kurz zuvor der öffentlichen Benutzung zugänglich gemachten Kurfürstlichen Bibl. in Cölln-Berlin. Er ordnete deren Bestände durch eine grob systematische Aufstellung der Bücher, legte die dazu gehörenden Fach-(Standort-)Kat. sowie für jede der sechs gebildeten «Klassen» alphabetische Teilkat. an. F…

Besterman, Theodore

(173 words)

Author(s): W. Schochow
* 18. 11. 1904, † 10. 11. 1976, Psychologe, Philologe, Bibliograph. Dank sorgfältiger Privaterziehung, nimmermüdem Fleiß und stets wachem Wissensdrang wurde B. einer der fruchtbarsten und vielseitigsten Gelehrten, der führende Voltaire-Forscher und Editor seiner Zeit und der wohl bedeutendste Bibliograph unseres Jh.s. Er war Mitglied vieler gelehrter Vereinigungen und ein anerkannter Wiss. organisator. Seine wichtigsten bibliographischen Veröffentlichungen: The Beginnings of systematic Bibliogra…

Becker, Josef

(153 words)

Author(s): W. Schochow
*15. 8. 1883 in Undenheim/Rheinland, †17. 8. 1949 in Berlin, Bibliothekar. Der gebürtige Rheinhesse wandte sich nach einem vorwiegend mediä-vistischen Studium, Schul- und Kriegsdienst erst 35jährig rig dem Bibl.dienst zu. Über Marburg, Berlin, Göttingen kam er nach Breslau (SuUB und StB), erneut nach Göttingen, schließlich zur Preußischen SB als deren I. Direktor (1935–1945). B. vereinte wiss. Begabung mit organisatorischem und Verhandlungsgeschick. So galt sein bibliothekarisches Wirken vornehm…

Lingenberg, Walter

(146 words)

Author(s): W. Schochow
27. 10. 1925 inD anzig, 19· 8. 1987 in Berlin, Bibliothekar. Nach einem durch Kriegseinsatz verzögerten Studium der Mathematik, Chemie und Physik wandte sich L. sogleich der bibliothekarischen Laufbahn zu. Nach der Referendarzeit in Göttingen und Köln übte er diesen Beruf an der SuUB in Göttingen (1953 – 1958) sowie in Berlin aus. Hier wirkte er an verantwortlicher Stelle in der Bibl, der Technischen Univ., der Arbeitsstelle für Bibl.technik (ABT), deren Leiter L. 1969–1978 war, und als Leiter d…

Ippel, Eduard

(156 words)

Author(s): W. Schochow
*9.5.1849 in Berlin, † 26. 10. 1915 ebd., dt. Bibliothekar. Nach dem Studium der klassischen und dt. Philologie trat I. mit 25 Jahren in den Dienst der Kgl. Bibl, zu Berlin, wo er 41 Berufsjahre verbrachte, ab 1901 als Leiter (Abt.-Direktor) der Benutzungs-, zuletzt der Kat.-Abt. Dienstlich widmete sich I. hauptsächlich dem alphabetischen Zettelkat. –er hatte in dieser Eigenschaft maßgeblichen Anteil an der Abfassung und Neubearb der «Preußischen Instruktionen» (1899; 2. Aufl. 1908) –, dem Erwer…

Friedrich Wilhelm, Kurfürst von Brandenburg

(157 words)

Author(s): W. Schochow
* 16. 2. 1620 in Cölln, † 9. 5. 1688 in Potsdam. Für das Bibliothekswesen ist der Name des Großen Kurfürsten untrennbar mit der Eröffnung der «Churfürstlichen Bibl, zu Cölln an der Spree» (vgl. Bd. 1, S. 309) verbunden. Die 1658/1659 beschlossene Freigabe der kurfürstlichen Privatbibl. an eine — begrenzte — Öffentlichkeit erfolgte 1661, zugleich mit der Neuaufstellung der Bücher im «Apothekenflügel» des Hohenzollernschlosses. Den Ausbau der Kurfürstlichen (später Königlichen) Bibl, zu Berlin för…

Fritz, Gottlieb

(153 words)

Author(s): W. Schochow
* 16. 11. 1873 in Harlingerode/Harz, 22. 7. 1934 in Berlin, Volksbibliothekar. Nach germanistischem und altsprachlichem Studium gewann er aus allg. volksbildnerischem Antrieb früh den Zugang zur ÖB, der er als Reformer und ideenreicher Kopf zeitlebens treu blieb. Über die Hamburger «Öffentliche Bücherhalle» kam er schon 1900 als Leiter an die Charlottenburger Volksbücherei, die er zu einer modernen und leistungsfähigen Bildungsbibi, ausbaute. Die Berufung an die Spitze der zentralen Berliner Sta…

Heyse, Karl Wilhelm Ludwig

(104 words)

Author(s): W. Schochow
* 15. 10. 1797 in Oldenburg, † 25. 11. 1855 in Berlin. H., Sohn eines Sprachforschers und Vater des Dichters Paul H., lehrte als Schüler von August Böckh an der Berliner Univ. klassische und allg. Sprachwissenschaften. Er publizierte, z.T. in der Nachfolge seines Vaters, Arbeiten zur dt. Wortforschung und Grammatik und zur vergleichenden Sprachwissenschaft. Von seiner reichen Privatbibl. dt. Lit. des 16. und 17. Jh.s erwarb die Kgl. Bibl, zu Berlin zur Ergänzung ihres schon damals ansehnlichen germanistischen Bestandes u. a. die geschlossene Slg. von Volksliedern (über 1000 Bde.). W…

Hoecker, Rudolf

(144 words)

Author(s): W. Schochow
* 4.2.1889 in Buenos Aires, † 1. 5. 1976 in Berlin, Bibliothekar. Nach dem Studium in der ungewöhnlichen Kombination Kunstgesch. und Volkswirtschaft gehörte H. 1916–1930 der Kgl. Bibl./ Preußischen SB und 1930 – 1933 als Direktor der UB Berlin an. Aufgrund des «Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums» zwangsbeurlaubt, wurde H. als Bibl.Rat an die Bibl, der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg versetzt (1936–1945), wo er Fachreferats- und Dokumentationsaufgaben wahmahm. 1945/…

Schwenke, Paul

(392 words)

Author(s): W. Schochow
* 20. 3. 1853 in Langendembach (Thüringen), † 19. 12. 1921 in Berlin, Bibliothekar und Buchwissenschaftler. Der klassische Philologe ergriff als 22jähriger den bibliothekarischen Beruf. Über die UB Greifswald (1875), Kiel (1879), Göttingen (1887) und Königsberg (1893 als Direktor) kam er 1899 als Leiter der Druckschriftenabt. an die Kgl. Bibl. zu Berlin. Hier berief ihn F. Althoff 1906 auf den neu geschaffenen Posten des «Ersten Direktors», damit er «als Techniker» dem Gelehrten Karl Gustav Adol…

Christ, Karl

(133 words)

Author(s): W. Schochow
* 16. 3. 1878 in Geisenheim, 16. 12. 1943 in Berlin (während eines Luftangriffs), Bibliothekar. Nach neusprachlichem Studium, nach bibliothekarischen Lehr— und Wanderjahren (Kassel, Gottingen, Rom, Berlin) bewährte sich C. in der Bibl.verwaltung als Direktor der UB in Halle und Breslau (1921 —1932) sowie als Honorar–Professor für Bibl.wissenschaft. In der Leitung der Hss.Abt. der Preußischen SB (1932 bis 1943) fand er das Ziel seiner wiss.–bibliothekarischen Wirkungsmöglichkeit. Durch seine mit …

Schrader, (Johann Eduard) Julius

(119 words)

Author(s): W. Schochow
* 28. 12. 1808 in Berlin, † 16. 6. 1898 ebd., Bibliothekar. Nach dem Studium der Naturwissenschaften, insbes. der Botanik, gehörte S. 1835–1881 der Kgl. Bibl. zu Berlin an, seit 1864 als Leiter der Kataloge. Seine herausragende Leistung ist der in Anlehnung an das Göttinger System geschaffene Real-kat. der Kgl. Bibl. (1842–1881). Dieser auf der Vierfakultätentradition beruhende Berliner Sachkat. wurde zum Vorbild für viele wiss. Bibl.en. S. war eine selbstbewußte und kritische, ganz «der nüchternen Arbeit» (G. Leyh) verpflichtete, dabei hoch geachtete Persönlichkeit. W. Schoch…

Pertz, Georg Heinrich

(173 words)

Author(s): W. Schochow
*28.3.1795 in Hannover, † 7. 10. 1876 in München, Historiker, Archivar, Bibliothekar. Der langjährige wiss. Leiter der «Monumenta Germaniae Historica» sowie Kgl. Hannoversche Archivar und Bibliothekar (1823-1842) wurde auf Vorschlag von Leopold von Ranke zum Oberbibliothekar der Kgl. Bibl, in Berlin berufen. Unter der straffen, mitunter eigenwillig ausgeübten Amtsführung von P. (1842-1873) nahm die Bibl, sowohl materiell wie personell einen beträchtlichen Aufschwung. Seine engen Beziehungen zum …

Catalogue général des livres imprimés de la Bibliothèque Nationale

(198 words)

Author(s): W. Schochow
(Paris). Nach dem Vorgang der vergleichbaren Bibl. en in London und Washington hat auch die Pariser BN am Ende des 19. Jh.s begonnen, ihren Druckschriftenbestand durch einen gedruckten Kat. allg. zugänglich zu machen. Doch zog sich bei großer Genauigkeit der bibliographischen Beschreibung die Drucklegung ungewöhnlich in die Länge, so daß das ins Auge gefaßte Ziel einer umfassenden und zugleich modernen retrospektiven Allgemein–Bibliographie wegen mangelnder Aktualität und des vorläufigen Verzich…

Milkau, Fritz, 2

(459 words)

Author(s): W. SchochoW
8.9.1859 in Lötzen, Ostpreußen, 23. 1. 1934 in Berlin, dt. Bibliothekar. M. begann seine Berufslaufbahn nach dem Studium der klassischen und dt. Philologie mit dem Volontariat in Königsberg. Bibliothekarisch verstand er sich vor allem als ein Schüler von Wilhelm Erman, der seinen Berufsweg in Berlin und Bonn forderte (1891—1897), und von Friedrich Althoff, dessen enger Gehilfe («bibliothekarischer Hilfsarbeiter») er im preußischen Kultusministerium für organisatorische und Laufbahnfragen war (18…

Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK)

(351 words)

Author(s): S. Heinlein | W. Schochow
Die SPK ist eine bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts mit dem Auftrag, die ihr übertragenen Kulturgüter des ehemaligen Staates Preußen (aufgelöst durch Kontrollratsbeschluß der Besatzungsmächte in Deutschland vom Februar 1947) zu «ergänzen, unter Beachtung der Tradition den sinnvollen Zusammenhang der Sammlungen zu erhalten und eine Auswertung dieses Kulturbesitzes für die Interessen der Allgemeinheit in Wissenschaft und Bildung und für den Kulturaustausch zwischen den Völkern zu …

Berlin

(7,920 words)

Author(s): K. Appel | R. Mahlke | W. Schochow | H. Steinberg
Buchdruck. Um 1520 ist die Tätigkeit des Buchbinders Hans Gesottenwasser in Berlin urkundlich belegt. Der nachweislich erste Berliner Buchdrucker war Hans Weiß, den Kurfürst Joachim Friedrich 1539 aus Wittenberg berief. Ein Jahr später druckte er die «Kirchenordnung im Churfürstenthum der Marken zu Brandenburg». Danach ruhte das Gewerbe für lange Jahre. 1574 gründete Leonhard Thumeysser eine Offizin, die nach seinem Tod auf seinen Setzer Michael Henteke, dann auf seine Witwe und deren zweiten Man…
▲   Back to top   ▲