Search

Your search for 'dc_creator:( "P. Neumann" ) OR dc_contributor:( "P. Neumann" )' returned 396 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Zobeltitz, Fedor von

(209 words)

Author(s): P. Neumann
(* 5. 10. 1857 in Spiegelberg / Neumark, heute Poťradło, † in 10. 2. 1934 Berlin) Schrift steller und Bibliophile. Er lebte seit 1865 in Berlin, schrieb seit 1882 Unterhaltungsromane und betätigte sich zugleich als Zss.redakteur. 1897 gründete er die «Zs. für Bücherfreunde» und als «deren Kind» 1899 die Gesellschaft der Bibliophilen als erste ihrer Art in Deutschland, deren Vorsitz er von 1901 bis zu seinem Tode 1934 übernahm und der schon bald in Berlin, Leipzig und in anderen Städten örtliche …

Wayside Press

(67 words)

Author(s): P. Neumann
amer. Privatdruckerei, gegr. 1895 von Will H. Bradley (1868–1962) in Springfield, Mass. / USA, um sein Monatsmagazin «His Book» (7 Hefte 1896 / 1897) zu veröffentlichen. Sie mußte jedoch schon 1897 von der Cambridge University Press übernommen werden, wobei Bradley weiterhin künstlerischer Leiter blieb. P. Neumann Bibliography Lehmann-Haupt, H.: Das amer. Buchwesen. Leipzig 1937 Langer, A.: Jugendstil und Buchkunst. Leipzig 1994, S. 229 bis 230.

Mazarin (Mazarini), Jules Kardinal

(182 words)

Author(s): P. Neumann
14. 7. 1602 in Pescina (Abruzzen), 9. 3. 1661 in Vincennes, franz. Staatsmann und Bibliophile. Der leitende Minister Frankreichs, in der Nachfolge Kardinal Richelieus seit 1642 regierend, machte seine Bibl, öffentlich zugänglich. Ihr Grundstock war die Slg. Jean de Cordes gewesen, schon 1643 war sie auf 400 Hss. und 12 Tsd. Bde. angewachsen und konnte wöchentlich einmal von Gelehrten genutzt werden. Beraten ließ sich M. von Gabriel Naudé, der für ihn einkaufte und 1647 im Palais des Kardinals 45…

Neujahrsblätter

(167 words)

Author(s): P. Neumann
eine anläßlich des Jahresbeginns gedr. und verteilte Publikation, die sich ausgehend vom volkstümlichen Brauchtum seit dem 17. Jh. zuerst in der Schweiz entwickelte, veranlaßt von den Bibl.en in Zürich und Winterthur, später auch von anderen lokalen Bibl.en. Beschränkte man sich anfangs auf Gedichte er- baulichen Inhalts, so entstanden allmählich umfangreichere Texte mit Berichten und Betrachtungen von lokalem oder allg. Interesse. Im 18. und 19. Jh. nutzten gemeinnützige und wiss. Ges. diesen T…

Probeseite

(66 words)

Author(s): P. Neumann
Eine vor dem Beginn der Satzherstellung des Gesamtwerks probeweise abgesetzte Kolumne, deren Abzug standrichtig im vorgesehenen Seitenformat dem Auftraggeber vorgelegt wird, ermöglicht die vorherige Beurteilung von Schriftgröße, Durchschuß und Stand nach dem optischen Eindruck und dient dann als verbindliches Muster. Sie kann auch eine Hilfe für das Berechnen des späteren Buchumfangs sein. P. Neumann Bibliography Lexikon der graphischen Technik. 4. Aufl. München 1967, S. 458.

Probebände

(100 words)

Author(s): P. Neumann
auch Musterbände oder Prüfstücke genannt, werden vor Beginn der Produktion als Muster für die buchbinderische Ausführung eines Buches angefertigt und dem Auftraggeber zur Prüfung und Genehmigung vorgelegt. Kontrolliert werden die Verarbeitung und das Einbandmaterial sowie der Stand von Rückentitel und Prägung. Soweit man sich nicht mit Probedecken begnügt, werden die P. mit noch unbedrucktem Auflagenpapier (Blindband) im vorgesehenen Umfang (Umfangsmuster) ausgestattet, um die Stärke des Buchblo…

Höfer, Conrad

(80 words)

Author(s): P. Neumann
* 27. 7. 1872 in Coburg, † 1947 in Eisenach, dt. Literaturwissenschaftler und Bibliophile. Als Oberlehrer in Weimar, dann als Seminardirektor in Eisenach tätig, gab er gemeinsam mit Carl Schüddekopf die Horen-Ausg. von Schillers Werken (1910–1926) heraus. In der Nachfolge von Schüddekopf hat er als Sekretär der Ges. der Bibliophilen 1917–1931 viele Veröffentlichungen angeregt und betreut. Eine Bibliographie seiner Arbeiten erschien 1932. P. Neumann Bibliography Steude, R.: Dt. Bibliophilie 1899–1945. In: Imprimatur Neue Folge 8. 1976, S. 11–29.

Steinschrift

(69 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für die im 19. Jh. entstandenen, schlichten und kompakten Schnitte der serifenlosen Linear-Antiqua, zunächst gezeichnet auf den Lithographiestein, hergestellt auch für den Bleisatz, etwa in einem Schnitt der Schriftgießerei Berthold von 1896. P. Neumann Bibliography Kapr, A.: Dt. Schriftkunst. Dresden 1959, S. 124 Tschichold, J.: Meisterbuch der Schrift. Ravensburg 1965, S. 203 Sauthoff, D. / Wendt, G. / Willberg, H. P.: Schriften erkennen. Mainz 1997, S. 44

Hirschberg, Leopold

(170 words)

Author(s): P. Neumann
* 6. 12. 1867 in Posen, † 25. 9. 1929 in Berlin, dt. Arzt, Buchwissenschaftler und Bibliophile. Seine umfangreichen Slg. von Originalausg. dt. Dichter der Klassik und Romantik sind durch ihren systematischen Aufbau und ihre auserlesene Reichhaltigkeit berühmt geworden. Eine Loewe-Slg. stiftete er 1910 der Musikabt. der Kgl. Bibl. Berlin, 20 Tsd. Bde. erwarb die UB Berlin 1913 von ihm. Die nachgelassene Slg. dt. Lit. mit seltenen Erstausg. des 18. und 19. Jh.s wurde 1931 in Stuttgart (bei Müller …

Meusel, Johann Georg

(166 words)

Author(s): P Neumann
17. 3. 1743 in Eyrichshof, Unterfranken, 19. 9. 1820 in Erlangen, dt. Historiker und Lexikograph. Der Professor für Gesch. in Erfurt und seit 1780 in Erlangen gab wichtige biographisch–bibliographische Sammelwerke heraus, die hervorragende Quellen zur dt. Gelehrten– und Literaturgesch. darstellen. Neben dem «Teutschen Künstlerlexikon» (1778 bis 1789, 1808—1814) führte er vor allem Georg Christoph Hambergers «Gelehrtes Teutschland» nach dessen Tode (1773) fort: mit einem Nachtrag zur 2. Aufl. ers…

Unbeschnitten

(35 words)

Author(s): P. Neumann
ist ein broschiertes Buch, dessen Buch-block vom Buchbinder geheftet, jedoch nicht dreiseitig beschnitten wurde. Bei wiss. Veröff. oder Liebhaber-Ausg. ermöglicht dieses Provisorium, den späteren Ein-band nach individuellen Wünschen anfertigen zu lassen. P. Neumann

Steevens, George

(53 words)

Author(s): P. Neumann
* 1736 in Stepney (London), † 1800 in Hampstead (London), engl. Lit.wissenschaftler und Bibliophile. Die fast zwei Tsd. Nr. zählende Shakespeare-Slg. wurde nach seinem Tode in London versteigert. P. Neumann Bibliography Bogeng, G. A. E.: Die großen Bibliophilen. Leipzig 1922 (ND Hildesheim 1984). Bd. 1, S. 437, Bd. 3, S. 211

Seemann, E. A.

(244 words)

Author(s): P. Neumann
dt. Kunstverlag. Seit 1861 führte Ernst (Arthur) S. (1829–1904) in Leipzig seine Verlagsbuchhandlung fort, die er 1858 in Essen gegr. hatte. Verlegt wurden von ihm Handbücher und Zss., wiss. Werke und Unterrichtsmaterialien zur bildenden Kunst sowie Gemäldereproduktionen als Einzelblätter oder in Alben. Die von namhaften Kunsthistorikern verfaßten Werke, die «Zs. für bildende Kunst» (1866–1932) und das «Kunstgewerbeblatt» (1885–1915) förderten den Ruf des vor allem der Kunstwissenschaft verpflic…

MacCarthy–Reagh, Justin Comte de

(135 words)

Author(s): P Neumann
*18. 8. 1744 in Spring House, Tipperary, j–1811 in Toulouse, franz. Bibliophile irischer Herkunft. Durch den Erwerb der zweiten Slg. Girardot de Prefonds legte er 1769 den Grundstock für eine auserlesene Bibl, seltener und kostbarer Druckwerke, die wertvolle Ink., darunter eine Gutenberg–Bibel, ebenso wie zeitgenössische Bodoni-Drucke enthielt. Dem Zeitgeschmack folgend, ließ er seine Bücher von Londoner (Wier) und Pariser (Derome) Buchbindern mit Maroquin–Einbänden ausstatten. Entbehrliche Dubl…

Pfeiffer, Franz

(114 words)

Author(s): P. Neumann
*27.2. 1815 in Betdach, Solothurn, f 29. 5. 1868 in Wien, Schweiz.-österr. Germanist. Er war seit 1843 Sekretär des Lit. Vereins in Stuttgart (Bibl, des Lit. Vereins) und seit 1846 auch an der dortigen LB tätig, übernahm dann 1857 eine Professur an der Univ. Wien. Neben seinen Forschungen zur dt. Sprache und Lit. des MA gab er zahlreiche mittelhochdt. Textdenkmäler heraus, u.a. die Weingartner Liederhs. (1843), Boners Edelstein (1844), die alte Heidelberger Liederhs. (1844) und Megenbergs Buch v…

Verlagsberichte

(68 words)

Author(s): P. Neumann
Viele Verlage informieren jährlich oder saisonal die breite Öffentlichkeit und die Fachwelt durch die Medien, unmittelbar aber ihre Vertriebspartner und nach Zielgruppen ausgewählte Kaufinteressenten über die Neuerscheinungen und die in Vorbereitung befindlichen Publikationen, über ihr gesamtes Programm und die nächsten Pläne durch Haus-, Zss. oder Mitteilungsblätter, Almanache, Verlagskat. und allg. wie spezielle Prospekte. Genutzt werden solche informativen Werbemittel vor allem bei Jubiläen und Sonderveranstaltungen. P. Neumann

Fournier-Kegel

(90 words)

Author(s): P. Neumann
eine 1737 von dem Pariser Schriftgießer Pierre Simon Fournier ausgearbeitete, erstmalige Norm für ein typographisches Maßsystem. Die Maße des Kegels und damit für die Schriftgrößen bezogen sich auf ein Grundmaß von 12 Cicero Länge («Prototype»), das ungefähr dem «pied de roi» entsprach, der in 2 Zoll zu je 12 Linien zerlegt wurde. Der sechste Teil einer Linie war die typographische Einheit («point typogra-phique») = 0,347 mm. Da Landesmaß und Grundmaß nicht exakt übereinstimmten, legte F.-A. Didot um 1785 die Maße für die Typengrößen neu fest. Typometrie P. Neumann

Kunstbuch

(454 words)

Author(s): P. Neumann
Die Abb. von Kunstwerken und – denkmälern in Büchern konnten bis Ende des 19. Jh.s nur durch verschiedene graphische Techniken in geringen Auflagenhöhen vervielfältigt werden. Das galt zunächst auch für die unmittelbar ablichtende Fotografie von Architekturen, musealen Objekten oder archäologischen Funden. Erst die fotomechanischen Verfahren ermöghchten es, nach fotografischen Aufnahmen von Gegenständen der bildenden Kunst auf direktem Wege Druckformen für hohe Aufl. herzustellen. Wiss. Kunstgeschichtswerke oder allgemeinbildende und didaktische Gebrauchsau…

La Roche Lacarelle, Jean-Joseph-Sosthene Baron de

(92 words)

Author(s): P. Neumann
(1816-1887), franz. Bibliophile. Nachdem er eine erste Bibl, wegen eines erst später geheilten Augenleidens 1858 verkauft hatte, sammelte er erneut nach systematischem Plan mit streng prüfender Auswahl historisch gewordene Originalausg. in vollendeter Ausstattung und makelloser Erhaltung. Damit kann er als ein Hauptvertreter einer klassischen franz. Sammelrichtung im 19. Jh. angesehen werden. Die begrenzte, aber erlesene Slg. seltener und kostbarer Hss. und Drucke (540 Nr.) wurde 1888 versteigert. P. Neumann Bibliography Bogeng, G. A. E.: Die großen Bibliophilen. Bd.…

Tiefdruck

(370 words)

Author(s): P. Neumann
eine Gruppe von grafischen Techniken und Druckverfahren, bei denen die Druckelemente durch Gravieren, Stechen, Eindrücken oder Ätzen in die Oberfläche der metallenen Druckform vertieft werden. Die Oberfläche wird nach dem Einfärben von der Druckfarbe gereinigt, so daß diese nur in den Vertiefungen zurückbleibt und von dort beim Druckvorgang auf den Bedruckstoff, ein saugfähiges Papier, übertragen wird. Die Herstellung der Druckform erfolgt manuell wie beim Kupferstich, Stahlstich oder Mezzotinto…

Satzanweisung

(52 words)

Author(s): P. Neumann
Als Arbeitsgrundlage für die Satzherstellung erfaßt ein Formular die satztechnischen Angaben je nach Technologie und Auftragsart. Bestimmt werden Schriftwahl und Schriftgröße, Durchschuß oder Filmvorschub, Satzbreite, Einzug und Auszeichnungen usw., auch die Vorschriften für den Umbruch und die Korrekturgänge. P. Neumann Bibliography Lexikon der grafischen Technik. 7. Aufl. Leipzig 1986, S. 505

Weber, C. E.

(126 words)

Author(s): P. Neumann
Von Christian Emil Weber 1856 in Stuttgart gegr. Schriftgießerei, die 1862 durch Zukauf der 1827 entstandenen Bergeschen Gießerei vergrößert wurde, 1923 eine Zusammenarbeit mit den Schriftgießereien Schriftguß AG Dresden und J. D. Trennert in Altona vereinbarte, später auch Material anderer Firmen übernahm, so 1938 der Leipziger Firma Wagner & Schmidt. Hermann Ratzky aus der Gründerfamilie schloß den Betrieb 1970, die Schriften gingen an die Stempel AG und die Firma Joh. Wagner in Ingolstadt. Al…

Pallotinerdruckerei

(67 words)

Author(s): P. Neumann
Der dt. Zweig des 1835 gegr. katholischen Missionsordens gründete 1900 in Limburg einen Verlag für religiöse Volksschriften, der von 1939 bis 1942 und wieder von 1946 an unter dem Namen Lahn – Verlag fortgeführt wird. Das seit 1961 von Pater Engelbert Tauscher geleitete Unternehmen produziert religionspädagogische Werke und Reihen sowohl in der eigenen Druckerei als auch im eigenen Tonbildstudio. P. Neumann Bibliography Vinz 12. Ausg. 1995.

Zurlauben

(99 words)

Author(s): P. Neumann
eine bedeutende Familie mit Angehörigen in wichtigen öffentlichen Ämtern im Kanton Zug / Schweiz. Die 1803 verkaufte Familienbibl. bildete den Grundstock der Aargauer Kantonsbibl. als Slg. «Zurlaubiana». Beat Fidel Z. (1720 - 1799), franz. Generalleutnant, schweiz. Historiker und naturwiss. Schriftsteller hatte Bücher und Akten aller Art gesammelt, so daß die neben Büchern zur Gesch. der Schweiz und zum Söldnerwesen auch alltagsgesch. bedeutsame Slg. 8 Tsd. Bde. und 350 Sammelbde. mit 50 Tsd. hi…

Setzerei

(111 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für die Werkstatt oder den Betriebsteil, in dem von ausgebildeten Fachkräften Satz in den jeweiligen Verfahren hergestellt wird. Im Bleisatz waren eine spezielle Einrichtung und ein großer Materialvorrat notwendig, im Fotosatz beanspruchen die verschiedenen Geräte und Arbeitsplätze ungleich weniger Raum. Für die wirtschaftliche Arbeitsorganisation war früher der Setzerfaktor verantwortlich, heute wird die Satzproduktion durch Arbeitsvorbereiter geplant und gesteuert. Setzerei. Kupfertafel aus Christian Gottlob Täubel: Praktisches Handbuch d…

Planobogen

(14 words)

Author(s): P. Neumann
ist ein ungefalzter, flach liegender Papieroder Druckbogen in beliebigem Format. P. Neumann

Typoart

(225 words)

Author(s): P. Neumann
seit 1951 Name des Unternehmens für Schriftherstellung, in dem nach 1948 die auf dem Gebiet der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands, später der DDR bestehenden Schriftgießereien vom kommunistischen Staat zusammengefaßt und fortgeführt wurden. Dazu gehörten neben der Schriftguß AG vorm. Brüder Butter in Dresden die Schriftgießerei der Leipziger Druckmaschinenfabrik Schelter & Giesecke, seit 1961 auch die Leipziger Schriftgießerei Ludwig Wagner und die Norddt. Schriftgießerei, Berlin. T. war …

Sykes, Sir Mark Masterman

(48 words)

Author(s): P. Neumann
* 1771, † 1823, engl. Bibliophile. Die Bibl. des Mitgründers des Roxburghe-Club enthielt seltene Frühdrucke und engl. Lit. des 16. Jh.s. Sie wurde 1824 versteigert. P. Neumann Bibliography Bogeng, G. A. E.: Die großen Bibliophilen. Bd. 1. Leipzig 1922 (ND Hildesheim 1984), S. 421.

Rochebilliѐre, A. de

(72 words)

Author(s): P. Neumann
* 1811, 1881, franz. Bibliothekar und Bibliophile. Der Konservator an der Bibl. St. Genevieve in Paris sammelte privat die klassische franz. Lit. des 17. und 18. Jh. s in bibliographischer Vollstӓndigkeit, um Varianten zu ermitteln. Die 841 Nr. seiner Slg. wurden von Anatol Claudin beschrieben und 1882 — 1884 versteigert P. Neumann Bibliography Bogeng, G. A. E.: Die groBen Bibliophilen. Bd. 3. Leipzig 1922 (ND Hildesheim 1984), S. 75.

Rückumbrechen

(37 words)

Author(s): P. Neumann
wird beim Umbruch eines Textes erforderlich, wenn sich herausstellen sollte, daß eine sinnvolle Gliederung, eine unmittelbare Zuordnung von Fußnoten oder die Einhaltung typographischer Regeln allein durch Änderungen auf den vorhergehenden Seiten erreichbar ist. P. Neumann

Setzregal

(48 words)

Author(s): P. Neumann
Dieser Arbeitsplatz des Schriftsetzers im Bleisatz bestand aus einem schrägen Pultaufsatz zur Aufnahme des Setzkastens, einer flachen Arbeitsplatte, ausziehbaren Brotschrift- und Steckschriftkästen (Steckschriften) sowie einem Regal für das Satzbrett. Es ist heute durch den Montagetisch abgelöst. P. Neumann Bibliography Fritzsche, P.: Der Schriftsetzer. Leipzig 1960, S. 2–11

Paketsatz

(44 words)

Author(s): P. Neumann
ist eine veraltete Bezeichnung für fortlaufenden glatten Satz, der vom «Paketsetzer» angefertigt wurde. Abgeleitet ist das Wort vom franz. Ausdruck für ein Stück (paquet). Pachulke P. Neumann Bibliography Waldow, A.: Ill. Encyklopädie der graphischen Künste. Leipzig 1884 (ND München usw. 1993), S. 584.

Sammelhandschrift

(76 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für mehrere Hss. meist geringeren Umfangs, die durch ihren Einband vereint wurden und weder thematisch noch formal zusammengehören müssen. Auch innerhalb einer Hs. können unterschiedliche Texte aneinandergefügt sein, um den Beschreibstoff gänzlich auszunutzen. Oft haben Sammler von Liedern beispielsweise Texte verschiedener Herkunft als Abschriften in einer S. zusammengestellt. Für die Überlieferungsgesch. können dabei wichtige Erkenntnisse gewonnen werden. P. Neumann Bibliography Metzlers Lit.lexikon. Hrsg. von G. und I. Schweikle. 2. Aufl. S…

Font

(23 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für eine Einheit von Schriftzeichen im Fotosatz, die auf einem Schriftbildträger gruppiert oder abschnittsweise im Satzrechner gespeichert sind. P. Neumann

Typographische Maße

(121 words)

Author(s): P. Neumann
Das im Bleisatz angewandte Maßsystem baute sich auf den typographischen Punkt als kleinste Einheit auf und bestimmte die Schriftgrade und Schrifthöhen. Es wurde 1764 von dem Franzosen P. S. Fournier le jeune auf der Grundlage des franz. Längenmaßes (Fuß) entwickelt und ab 1795 von Firmin Didot verbessert. Dieses System wurde 1870 für Deutschland verbindlich erklärt, wobei 1878 nach der Angleichung durch Hermann Berthold ein Meter 2660 typographischen Punkten entsprach. Abweichend davon bezog sic…

Manultief

(51 words)

Author(s): P. Neumann
ein 1926 nach Manfred Ullmann (Manuldruck) benanntes Verfahren, die Bildelemente auf einer Offsetdruckplatte durch Ätzung zu vertiefen. Durch den Einsatz vorbeschichteter Druckplatten mit verbesserter Haltbarkeit ist eine solche manuelle Präparation der Offsetplatten heute nicht mehr erforderlich. P. Neumann Bibliography Ihme R.: Lexikon alter Verfahren des Druckgewerbes. Itzehoe 1994, S. 157

Koehler, Johann David

(120 words)

Author(s): P. Neumann
* 18. 1. 1684 in Colditz/Sach-sen, II. 3. 1755 in Göttingen, dt. Historiker. K. lehrte seit 1706 an der Univ. Altdorf, seit 1735 als Professor der Gesch. an der Univ. Göttingen. Unter seinen zahlreichen Arbeiten zur Historischen Geographie, Chronologie und Numismatik verdient neben den Historischen Münzbelustigungen (1722 — 1755) vor allem die 1741 in Leipzig veröff. Ehren–Rettung Johann Guttenbergs bes. Erwähnung, die sich auf das von ihm entdeckte Helmaspergersche Notariatsinstrument aus dem B…

em

(53 words)

Author(s): P. Neumann
eine Maßeinheit in der engl. Satztechnik, ausgehend von der Breite des Bildes eines gemeinen m in jeder Schriftgröße. Das 12-points-e. dient als Norm, die Satzbreite und Seitenhöhe zu messen. Mit dem halben e., dem en (= n) jeder Schriftgröße wird die durchschnittliche Breite eines Schriftschnittes für die Kalkulation ermittelt. P. Neumann

Erasmus-Mediäval

(35 words)

Author(s): P. Neumann
eine 1923 vorgestellte Antiquatype des niederl. Schriftkünstlers Syverd Hendrik de Roos (1877–1962), ergänzt 1925 mit der Grotius als halbfette Auszeichnung (Letterngieterij Amsterdam). Schon 1912 hatte de Roos die «Holländische Mediäval» geschaffen. P. Neumann

Schriftgießereien

(323 words)

Author(s): P. Neumann
Seit dem 17. Jh. entstand zunächst in den Zentren des Druckgewerbes als Zulieferer der benötigten Drucktypen ein spezielles Handwerk für den Entwurf von Schriften und für die Lieferung von Matern oder ausgegossenen Schriften, im dt.sprachigen Raum vorzugsweise in Basel, Nürnberg, Frankfurt a. M., Leipzig, Jena, Berlin und Wien. Daneben blieben noch im 19. Jh. größere Druckereien mit Spezialabt. auch Selbstversorger. Der steigende Mengenbedarf und ein verbreitertes Angebot von Schriftarten und Sc…

Schulte Strathaus, Ernst

(178 words)

Author(s): P. Neumann
* 9. 7. 1881 in Bövinghausen (Westfalen), † 10. 2. 1968 in München, dt. Antiquar, Lit.-wissenschaftler und Bibliophile. Nach einer Lehrzeit im Antiquariat F. Schöningh wechselte er 1901 zu J. Halle in München, für den er eine Bibl. dt. Lit. in Erstausg. aufbaute, und betätigte sich sodann als freier Schriftsteller. 1909–1915 betreute er die «Hundertdrucke» des Hyperion Verlages mit ihren Neudrucken älterer Lit. In zahlreichen Veröff. erwies er sich als profunder Kenner der dt. Lit. der Goethe-Ze…

Setzkasten

(120 words)

Author(s): P. Neumann
Der auch als Schriftkasten bezeichnete S. aus Holz, später auch aus Metall, nahm in seinem Gefach die Typen für den Bleisatz in einer genormten Anordnung auf, die von der Häufigkeit der in der dt. Sprache vorkommenden Buchstaben bestimmt wurde. In den größeren Fächern und dem Zugriff der Hand des Setzers am nächsten waren daher die Kleinbuchstaben untergebracht. Einzelne Fächer enthielten die Sonderzeichen und das Blindmaterial, gesonderte Kästen gab es für zusätzliches Ausschlußmaterial, Reglet…

OCR Technik

(113 words)

Author(s): P. Neumann
Abk. für Optical Character Recognition, bezeichnet auch ein Satzverfahren, bei dem mit speziellen OCR Schriften oder mit üblichen Schreibmaschinen– oder Druckschriften hergestellte Texte durch OCR Lesemaschinen unmittelbar in ein Satzsystem übertragen werden. Da einwandfreie, mit Satzbefehlen ausgestattete Vorlagen erforderlich, spatere manuelle Überarbeitungen jedoch aufwendig sind, ist diese optisch-maschinelle Texterfassung und –Übernahme nur bei einfach strukturierten und, wegen des Programm…

Splendider Satz

(41 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für eine Satzgestaltung, bei der im Unterschied zu kompressem Satz ein gro-ßer Zeilenabstand (Durchschuß) gewählt wird, dem meist ein großzügiges Papierformat und breite Papierränder entsprechen. P. Neumann Bibliography Dorra, M. / Walk, H.: Lexikon der Satzherstellung. Itzehoe 1990

Levis Mano, Guy

(108 words)

Author(s): P. Neumann
*15.12.1904, 25.7.1980 Vendranges (Loire), franz. Dichter, Verleger und Buchgestalter span. Herkunft. Der in Paris lebende und mit den Surrealisten befreundete Dichter hatte zunächst kurzlebige lit. Zss. herausgegeben. Seit 1933 setzte und verlegte er selbst eigene und fremde, meist lyrische Texte, die er gelegentlich auch von bekannten Künstlern illustrieren ließ. In seiner Werkstatt entstanden 1935 — 1939 nahezu 150 experimentelle, eigenwillig gestaltete Drucke, vielfach in der Reihe «Cahiers …

Täubel, Christian Gottlob

(86 words)

Author(s): P. Neumann
* 1750 in Buchholz/Sachsen, † 1813 (?) in Wien, dt. Drucker und Fachschriftsteller, seit 1781 in Halle und Leipzig, 1791 in Wien vor allem im Musiknotendruck tätig. Er schrieb: Orthographisches Handb. der Buchdruckerkunst, Halle 1785 (ND Darmstadt 1984); Praktisches Handb. der Buchdruckerkunst für Anfänger, o. O. 1791 (ND Darmstadt 1982); Allgemeines theoretisch-praktisches Wb. der Buchdruckerkunst und Schriftgießerei, Wien 1805–09; Neues theoretisch-practisches Lehrbuch der Buchdruckerkunst, Wien 1810 (ND Darmstadt 1984). P. Neumann Bibliography Boghardt, M. / Wilkes,…

Rundschrift

(56 words)

Author(s): P. Neumann
Für die betonten Rundungen vor allem bei den Unzialen und Halbunzialen wird für Schönschreibübungen in dieser Manier die Rundfeder (Rondefeder) mit einer die abfließende Tinte hemmenden Unterfeder verwendet. Den stärker gerundeten Charakter betont auch die nach den Reformen des 19. Jh.s 1941 an den dt. Schulen eingeführte «Dt. Normalschrift». Deutsche Schrift. 6 P. Neumann

Gesellschaft Hessischer Bücherfreunde

(82 words)

Author(s): P. Neumann
Die am 16. 3. 1918 in Darmstadt auf Anregung von Großherzog Ernst Ludwig von Hessen gegründete bibliophile Vereinigung wurde von Kuno Ferdinand Graf von Hardenberg geleitet, dem sie zahlreiche Veröffentlichungen verdankt. Neben lit. und kulturhistorischen Gaben mit meist lokalem Bezug wurden die Reihen «Das Orientalische Cabinett» (seit 1920) und «Würfelbücher» (mit Erstdrucken lit. Arbeiten seit 1924) herausgegeben. Die Ges. löste sich in den späten 1930er Jahren auf. P. Neumann Bibliography Rodenberg, J.: Deutsche Bibliophilie in drei Jahrzehnten. Leipzig 1931.

Pierer, Johann Friedrich

(327 words)

Author(s): P. Neumann
* 22. 1. 1767 in Altenburg, 21. 12. 1832 ebd., dt. Drucker und Verleger. Als Arzt gab er seit 1798 eine «Medizinische Nationalztg.» und seit 1800 die «Allg. medizinischen Annalen des 19. Jh.s» heraus. Für diesen Zweck kaufte er 1799 die bereits 1594 gegr. Richtersche Hofbuchdruckerei in Altenburg und gründete 1801 als «Lit. Comptoir» einen eigenen Verlag. Nach seinem Tode führte der Sohn Heinrich August P. (*26.2. 1794 in Altenburg, * 12. 5. 1850 ebd.) das Unternehmen fort, das als Verlag vor allem durch das «Encyclopädische Wb. der Wissenschaften, Kü…

Planschneider

(94 words)

Author(s): P. Neumann
Mit dieser Maschine warden Planobogen Papier durchschnitten oder beschnitten. Auch Gewebe für den Bucheinband wird mit ihr zugeschnitten. Ein gerades Messer durchdringt den Schneidgutstapel und trennt beim Auftreffen auf eine Unterlage (Schneidleiste) . Mit dem Schnellschneider erfolgt ein maßgenaues Beschneiden des in Stößen aufgesetzten unbedruckten oder bedruckten Papieres. Heute wird dies durch elektronisch gesteuerte Schneidprograml11e automatisch besorgt. Gefalzte Bogen dagegen werden im Dreischneider beschnitten. Planschränke für horizontale und vert…
▲   Back to top   ▲