Search

Your search for 'dc_creator:( "P. Neumann" ) OR dc_contributor:( "P. Neumann" )' returned 396 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Manultief

(51 words)

Author(s): P. Neumann
ein 1926 nach Manfred Ullmann (Manuldruck) benanntes Verfahren, die Bildelemente auf einer Offsetdruckplatte durch Ätzung zu vertiefen. Durch den Einsatz vorbeschichteter Druckplatten mit verbesserter Haltbarkeit ist eine solche manuelle Präparation der Offsetplatten heute nicht mehr erforderlich. P. Neumann Bibliography Ihme R.: Lexikon alter Verfahren des Druckgewerbes. Itzehoe 1994, S. 157

Schäffer, Jacob Christian

(105 words)

Author(s): P. Neumann
* 31. 5. 1718 in Querfurt, † 5.1.1790 in Regensburg, dt. Theologe und Naturwissenschaftler. Der seit 1738 als Hauslehrer tätige Autor protestantischer Predigten und naturwiss. Schriften zur Entomologie veröff., 1772 in 6 Bdn. zusammengefaßt, seine seit 1765 vorgestellten «Versuche und Muster, ohne Lumpen oder doch mit einem geringen Zusatz derselben, Papier zu machen». Er verwies damit erstmals auf Pflanzen als Rohstoffe der Papiererzeugung, auch Holzspäne befanden sich darunter. Allerdings enth…

Umbruch

(130 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für das Formieren des in Spalten gefertigten Blei- oder Fotosatzes zu Buch-, Zss.- und Ztg.seiten, im Bleisatz Mettage, im Filmsatz Montage genannt. Durch die Arbeit des Metteurs oder Montierers entstehen innerhalb eines Werkes oder einer Zs. Kolumnen, bei Ztg. Spalten von gleicher Länge, entsprechend dem vorher festgelegten Satz- spiegel. Zusätzlich werden Kolumnentitel und Bogensignatur, Titelzeilen (Rubriken) und Fußnoten oder Marginalien eingefügt. Die Abb. werden an den gewünsch…

Egmont

(38 words)

Author(s): P. Neumann
eine von dem niederl. Schriftkünstler Syverd Hendrik de Roos (1877–1962) entworfene Antiquaschrift, 1932 vorgestellt, die, nach dem Vorbild der franz. Renaissance-Antiqua gestaltet, betonte Oberlängen und zarte Kontraste zwischen Grand- und Haarstrichen aufweist (Letterngieterij Amsterdam). P. Neumann

Uffenbach, Zacharias Conrad von

(250 words)

Author(s): P. Neumann
*1683 in Frankfurt a. M., † 1734 ebd., dt. Bibliophile. Die 12 Tsd. Bde. umfassende Bibl. des Frankfurter Patriziers enthielt in 198 Bdn. auch eine bedeutende Autographenslg. mit35 Tsd. Briefen von 6700 Briefschreibern des 16. und 17Jh.s im Original oder als Abschrift, darunter 235 hebräische Handschriften. Diese Slg. erwarb 1730 der Hamburger Hauptpastor Johann Christian Wolf, der sie der StB Hamburg vermachte. Nachdem der Großteil der auch auf Auslandsreisen erworbenen Bücher zwischen 1729 und…

Mead, Richard

(84 words)

Author(s): P. Neumann
1673 in Stepney bei London, 16. 1. 1754 in Holborn, engl. Mediziner und Bibliophile.Der angesehene kgl. Leibarzt und Gelehrte sammelte 30 Tsd. Bde. älterer Klassikerausg. und seltener medizinischer Hss. und Bücher, die 1754/ 1755 von S. Baker in London öffentlich versteigert wurden, wobei erstmals bei einer solchen Auktion auch Bieter vom Kontinent auftraten. P. Neumann Bibliography Bogeng G. А. E.: Die großen Bibliophilen. Bd. 1. Leipzig 1922(ND Hildesheim 1984) S. 412 British Biographical Index. London / München usw. 1990, Fiches 757, 248—387.

Satzprogramm

(61 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für die im Fotosatz erforderliche Software zur Satzherstellung, die in modularer Form für ein bestimmtes Fotosatzsystem oder für ein Standard-Betriebssystem entwickelt wurde. Die S.e unterscheiden sich individuell und anwendungsbezogen je nach den besonderen Aufgaben, neben einem Grundprogramm verfügen sie mindestens über ein dt. Silbentrennprogramm. P. Neumann Bibliography Dorra, M. / Walk, H.: Lexikon der Satzherstellung. Itzehoe 1996, S. 246–247

Remboîtage

(98 words)

Author(s): P. Neumann
(franz. Réemboîtage) wird hauptsächlich von Bibliophilen die Übertragung einer älteren Einbanddecke auf einen nicht zu ihr gehörenden Buchblock bezeichnet. Das geschieht, um nachträglich ein Werk mit einem Einband der Entstehungszeit auszustatten oder um es durch einen historischen oder kostbaren Einband aufzuwerten. Die R. sollte nur bei einer glaubwürdigen Übereinstimmung geschehen und ausdrücklich deklariert werden. Abzulehnen ist sie dann, wenn eine bestimmte Provenienz vorgetäuscht werden s…

Reuß, Jeremias David

(129 words)

Author(s): P Neumann
*30. 7. 1750 in Rendsburg, 15.12.1837 in Göttingen, dt. Bibliothekar. Er war seit 1774 an der UB Tübingen tätig, der er seine Bibl, vermachte, und wechselte 1783 an die UB Göttingen. Dort bearbeitete er den neuen alphabetischen Kat., der Vorbild für andere Bibl.en wurde, ebenso wie die verb, innere Organisation («Göttinger Katalogsystem»). Der Schwiegersohn Christian Gottlob Heynes wurde 1812 dessen Nachfolger als Oberbibliothekar der UB, die er gemeinsam mit einer Bibl. kommission leitete. P Neumann Bibliography ADB Bd. 28, S. 309 Gesch. der Göttinger UB. Hrsg, von K. J. Ha…

Satzeinrichtung

(20 words)

Author(s): P. Neumann
allg. Ausdruck für die vom Auftraggeber oder Gestalter gewünschten typographischen Gestaltungsgrundsätze und satztechnischen Details einer Satzarbeit. P. Neumann

Querformat

(73 words)

Author(s): P Neumann
ist ein Papierformat, bei dem die waagerechte Ausdehnung länger ist als die senkrechte; ein Bildformat, bei dem der Bildhorizont entlang der längeren Bildkante verläuft; ein Bogen- oder Buchformat, bei dem die Druckzeilen parallel zur längeren Kante ausgerichtet sind. Um Broschüren oder Bücher einwandfrei so verarbeiten zu können, muß die Laufrichtung des Papieres entsprechend gewählt werden. P Neumann Bibliography Leutert, A.: Allgemeine Fachkunde der Drucktechnik. 11. Aufl. Baden 1993, S. 110 — 112.

Thorold, Sir John

(68 words)

Author(s): P. Neumann
(1734–1815) engl. Bibliophile, der die Syston Park Library (Grantham, Lincolnshire) begründete, die sich u. a. durch eine Elzevier-Slg. auszeichnete. Sein Sohn Sir John Hayford (1773–1831) erweiterte sie seit 1824 wesentlich durch Slg. von Frühdrucken, historischen Einbänden und seltenen Drucken. Die Bibl. wurde 1884 in London versteigert. P. Neumann Bibliography Bogeng, G. A. E.: Die großen Bibliophilen Bd. 3. Leipzig 1922 (ND Hildesheim 1984), S. 229

Preissler, Johann Daniel

(130 words)

Author(s): P. Neumann
* 17. 1. 1666 in Nürnberg, † 13. 10. 1737 ebd., dt. Kupferstecher, 1704 — 1737 Direktor der Nürnberger Akademie und seit 1716 der ihr angegliederten Zeichenschule. Er gab mehrere Vorlagenwerke heraus, zur Ornamentik («Anleitung zu Groteschgen, Schildt– und anderen Verzierungen») oder zur Schreibkunst («Orthographia»). Als Illustrator schuf er die Rahmungen der Bilder in der Kupfer-Bibel von J.J. Scheuchzer (1731—1735). Als Zeichner und Stecher waren auch seine Söhne Johann Justin (1698—1771) in Nürnberg und Johann Martin (1715 — 1794) in Kopenhagen tätig…

Quadräteln

(41 words)

Author(s): P. Neumann
war im Bleisatz – Zeitalter ein beliebtes Würfelspiel mit Blindmaterial bei Schriftsetzern und Buchdruckern, bei dem die Gevierte die Würfel, die Signaturen die Würfelaugen darstellen. P. Neumann Bibliography Neubürger, H.: Encyklopädie der Buchdruckerkunst. Leipzig 1844 (ND ebd. 1984), S. 181.

Satztitel

(79 words)

Author(s): P. Neumann
Der Titel eines Buches oder Textbeitrages in Form eines selbständigen Satzes, oft in der Wiedergabe eines Zitates oder eines Sprichwortes. Bei der bibliothekarischen Titelaufnahme wird in diesen Fällen, auch nach den Instruktionen für die alphabetische Katalogisie-rung der preußischen Bibl.en (PI), das erste Wort nach dem Artikel als Ordnungswort angezeigt, ansonsten die genaue Wortfolge beibehalten. P. Neumann Bibliography Fuchs, H.: Kommentar zu den Instruktionen für die alphabetische Katalogisierung der preußischen Bibl.en. 3. Aufl. Wiesbaden 1962 u. ö., S. 240–243.

Kilchberger Drucke

(28 words)

Author(s): P. Neumann
Diese von Mirio Romano 1969 in Kilchberg/Schweiz gegr. und bibliophil gestaltete Buchreihe mit begrenzten Aufl. enthält Texte der deutschsprachigen Lit., darunter auch Originalbeiträge P. Neumann

Menhart, Oldrĭch

(123 words)

Author(s): P. Neumann
*25. 6. 1897 in Prag, 11. 2. 1962 ebd., tschechischer Schriftkünsder. Der gelernte Schriftsetzer hat seit 1929 eine Reihe von Druckschriften entworfen, unter anderem die «M.–Antiqua» (1931 —1936) für die Bauersche Gießerei, die «M.–Latein» (1934 bis 1936) für die Monotype Corporation und die «Victory» (1947). Er bemühte sich auch um eine spezifische tschechische Druckschrift, abgestimmt auf die Vielzahl von Akzenten in dieser Sprache. Zusammen mit Mràzek gab er 1921 ein Lehrbuch über ornamentale Schrift heraus, 1956 veröffentlichte er ein Buch über das Schrift–schaffen. Oldnc…

Rosenwald, Lessing J.

(196 words)

Author(s): P. Neumann
* 10.2.1891 in Chicago, † 24. 6. 1979 in Jenkintown, Pasadena, amer. Bibliophile. Der erfolgreiche Kaufmann trug eine bedeutende Slg. ill. Bücher und Graphik des 15. — 20. Jh.s auf seinem Landsitz Alverthorpe zus., darunter seltene Drucke von Caxton (Caxton-Drucke) und Jean Dubet oder kartographische Werke. Zu seinen späten Erwerbungen gehörte die Mainzer Riesenbibel (1452) aus Gotha. Die umfangreiche Bibl, stiftete er seit den 1940er Jahren der Library of Congress in Washington, wo sie heute se…

Girardot de Préfond, Paul

(97 words)

Author(s): P. Neumann
Pariser Kaufmann und Büchersammler, dessen erste, nach zeitgenössischem Geschmack zusammcngestellte Liebhaberbibi. 1757 in Paris versteigert wurde. Eine zweite Bibl., deren qualitätsvolle Auswahl von Charles Nodier gelobt wurde, enthielt neben Ausgaben «In usum Delphini» buchkünstlerisch hervorragende Einzelstücke und schöne Einbände. Sie wurde 1769 geschlossen an den Grafen Mac Carthy verkauft. Girart-Meister. Die Hochzeit des Girart de Roussillon mit der Tochter des Grafen von Sens. Miniatur aus der Handschrift, Cod. 2533. Nach 1455. Wien, Österr. Nationalbibl. P. N…

Fontane-Abend Berlin

(89 words)

Author(s): P. Neumann
Die am 14. 11. 1927 gegründete und bis 1933 bestehende Vereinigung widmete sich in ihren Zusammenkünften und durch Veröff. dem lit. Werk von Theodor Fontane (1819–1898) und dem Berliner kulturellen Leben seiner Epoche. Geleitet wurde sie von Mario Krammer, Schriftführer war Eugen Pinner. Sie gab zahlreiche Drucke aus dem Nachlaß Fontanes heraus, die 1930 erworbene Fontane-Slg. von Paul H. Emden schenkte sie der UB Berlin. P. Neumann Bibliography Deutsche Bibliophilie in drei Jahrzehnten. Leipzig 1931, S. 227–230 Sommer, L.: Berliner bibliophile Vereine. In: Mar-ginalienói…

Satzspiegel

(95 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für die von Text und Abb. gebildete Fläche einer Ztg.-, Zs.- oder Buchseite, die aus praktischen und ästhetischen Gründen ein aufeinander abgestimmtes Verhältnis zum Format der Einzelseite und der sich gegenüberliegenden Doppelseiten aufweisen muß, einschließlich der Kolumnentitel und Fußnoten. Als Richtschnur können rechnerisch ermittelte Maßverhältnisse für den S. und die Papierränder herangezogen werden (Goldener typographischer Modul). Für vorbereitende Entwurfsarbeiten oder einen Klebeumbruch nutzt man vorgedr. S.rahmen als Leermuster. P. Neumann B…

Setzen

(97 words)

Author(s): P. Neumann
(beim Schriftsatz) bezeichnet die Tätigkeit, auf manuelle (Handsatz) oder maschinelle (Maschinensatz) Weise Satz herzustellen, der zur Wiedergabe von Texten benötigt wird. Soweit noch Bleisatz ausgeführt wird, aber auch im kommerziellen Fotosatz geschieht das durch dafür ausgebildete Facharbeiter (Schriftsetzer, heute auch Vorlagenhersteller). Die Texterfassung erfolgt gegenwärtig vielfach außerhalb der Setzerei, zugleich haben elektronische Programme die Satzgestaltung übernommen. Erst der Satzbelichter erzeugt dann das Endprodukt. P. Neumann Bibliography Lex…

Trump, Georg

(149 words)

Author(s): P. Neumann
* 10. 7. 1896 in Brettheim bei Rot am See, † 21. 12. 1985 in München, dt. Schriftkünstler, Typograph und Maler. Ausgebildet an der Kunstgewerbeschule Stuttgart als Schüler von Ernst F. H. R. Schneidler, 1923–1926 als Keramiker in Italien, war T. 1926–1929 Lehrer an der Kunstgewerbeschule Bielefeld, 1931–1934 Direktor der Höheren grafischen Fachschule Berlin und 1934–1953 Leiter der Meisterschule für Deutschlands Buchdrucker in München als Nachfolger von Paul Renner. In der Zusammenarbeit mit den…

Novikov, Nikolaj Ivanovič

(115 words)

Author(s): P. Neumann
* 2.5. 1744 in Tichvinsk / Moskau, † 12. 8. 1818 in Avdot / Moskau, russ. Publizist und Verleger. As führender Aufklärer gab er zahlreiche Zss. und Sammelwerke heraus, z.B. die «Drevnaja rossiskaja bibliöteka» (Altruss. Bibl., 1773—1775). Zur Verbreitung freimaurerischer und philanthropischer Ideen betrieb er mehrere Druckereien und eine Buchhandlung, was ihm Verbote und vorübergehend auch Gefängnishaft einbrachte. P. Neumann Bibliography Hoefer, J. C. F: Nouvelle Biographie Générale. Vol. 37. Paris 1863, Sp. 347—348 Stender Petersen, A.: Gesch. der russ. Lit. Bd. 1. Mü…

Fleisch

(26 words)

Author(s): P. Neumann
wird der Leerraum um das Schriftbild bezeichnet. Bei der Handsatzletter sind es die nicht druckenden, weil tieferliegenden äußeren Teile. (Abb. Drucktype .) P. Neumann

Pütter, Johann Stephan

(141 words)

Author(s): P. Neumann
23. / 25. 6. 1725 in Iserlohn, ✝ 12. 8. 1807 in Göttingen, dt. Staatsrechtler und wiss. Schriftsteller, lehrte seit 1746 an der Univ. Göttingen, seit 1757 als Lehrstuhlinhaber für Öffentliches Recht; bedeutender Vertreter der Reichspublizistik und Verfechter des Gemeinwohlprinzips in der Staatszwecklehre. Selbst 1768 ein Opfer des Bamberger Nachdruckers Tobias Göbhard, schaltete er sich 1774 mit einem Fachgutachten «Der Buchnachdruck nach ächten Grundsätzen des Rechts» in die hitzige Debatte um …

Texterfassungsgeräte

(64 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für die verschiedenen, mit Tastaturen versehenen Eingabestationen, mit denen Daten einem Arbeitsspeicher überwiesen werden. Anfangs wurden dafür Speicherschreibmaschinen oder Schreibsetzmaschinen, Perforatoren oder Magnet-bandstationen benutzt. Heute wird mit einem Bildschirmterminal oder einem Personal Computer gear-beitet, um auf direktem Wege oder über ein Laufwerk einen Datenträger wie CD-ROM herzustellen. P. Neumann Bibliography Dorra, M. / Walk, H.: Lexikon der Satzherstellung. Itzehoe 1990, S. 296.

Picasso, Pablo

(222 words)

Author(s): P. Neumann
(eigentlich Pablo Ruiz y R), * 25. 10. 1881 in Malaga, 8. 4. 1973 in Mougins, Südfrankreich. Der vielseitige und experimentierfreudige Künstler, einer der Protagonisten des 20.Jh.s, fertigte als «graphische Begleitmusik» in verschiedenen graphischen Techniken auch 111. zu zeitgenössischen lit. Texten, losgelöst vom Text als ergänzende künstlerische Interpretation in eigener Sprache ( Malerbuch). Dabei ist bemerkenswert, wie häufig der Künstler Textelemente in Form von Typo – Grafiken als Ornamen…

Gesellschaft der Bücherfreunde zu Chemnitz

(112 words)

Author(s): P. Neumann
Die am 26. 2. 1921 in Chemnitz (heute Karl-Marx-Stadt) gegründete und 1947 aufgelöste dt. bibliophile Vereinigung forderte unter dem Vorsitz von Kurt Ochsenius und unter wiss. Leitung von Albert Soergel bevorzugt zeitgenössische Dichtung. Der zehnte Teil der jährlichen Mitgliedsbeiträge wurde als Ehrengabe für Autoren verwendet, die auch zu Vorträgen und Lesungen geladen wurden. Die 35 Jahresgaben und 27 außerordentlichen Veröff. enthielten überwiegend Texte lebender Autoren: die «Chemnitzer Dru…

Satzbrett

(38 words)

Author(s): P. Neumann
Im Bleisatz diente das einheitlich bemessene Holzbrett, auch Formbrett genannt, zur Ablage und zum Transport der fertiggestellten Kolumnen. Dank seitlicher Fußleisten konnten die S.er übereinander gestapelt oder in mit Schienen versehene Regale eingeschoben werden. P. Neumann

Freie Richtung

(64 words)

Author(s): P. Neumann
ein von den Bedürfnissen industrieller Reklame bestimmter und als Widerspruch zu traditionellen Regeln erklärter typographischer Stil, der im letzten Viertel des 19. Jh.s vor allem bei Gebrauchsdrucksachen aufkam. Durch Bogen- und Schrägsatz, willkürliche Schriftmischungen und auffällige Zierformen löste man sich von traditionellen Vorschriften und strebte auffällige Effekte an. Die Reformbestrebungen seit der Jahrhundertwende erteilten dieser Form eine klare Absage. P. Neumann

Rechtsbündig

(72 words)

Author(s): P Neumann
usgeschlossen werden beim Schriftsetzen zen solche Wortgruppen oder Ziffern, die untereinander angeordnet jeweils an die rechte satzkante gerückt werden Das geschieht z.B. bei tabellarischen Aufstellungen oder bei Seitenangaben in Inhaltsverzeichnissen. Auch Einzelzeilen wie Überschriften oder Textblöcke, etwa Mottos, können r. angeordnet werden, Ausschließen P Neumann Bibliography Dorra, M. / Walk, H.: Lexikon der Satzherstellung. Itzehoe 1990, S. 236 Hiller, H.: Wörterb. des Buches. 5. Aufl. Frankfurt a. M. 1991, S. 250.

Rawlinson, Richard

(60 words)

Author(s): P. Neumann
(* 1690, f 1775), engl. Topograph und Bibliophile, jüngerer Bruder von Thomas R. Seine Bibl, umfaßte 5700 Hss. und weit über 10 Tsd. Bde., vorzugsweise zur Altertumskunde und Geschichte. Einen Großteil seiner Slg. hat er der Bodleiana in Oxford vermacht, bedacht wurden auch andere dortige Institute. Ein Rest wurde 1756/ 57 versteigert. Lit. R., Thomas P. Neumann

Hostettler, Rudolf

(124 words)

Author(s): P. Neumann
* 8. 6. 1919 in Zollikofen, f 19. 2. 1981 in Engelburg, Schweizer Typograph und Fachschriftsteller. Nach Schriftsetzerlehre und Studium in London leitete er 1943 - 1980 die Entwurfsabt. der Druckerei Zollikofer in St. Gallen. Die von ihm seit 1943 gemeinsam mit Hermann Strehler redigierte Zs. «Schweizer Graphische MitteÜungen SGM», die nach einer Fusion seit 1952 unter dem Titel Typographische Monatsblätter TM» erschien, hatte maßgeblichen Einfluß auf die Schweizer Typographie der Nachkriegszeit…

Meder, Josef

(91 words)

Author(s): P. Neumann
* 10. 6. 1857 m Lobeditz, 14. 1. 1934 in Wien, österr. Kunsthistoriker. Der Leiter (1905 — 1923) der Wiener Albertina war ein hervorragender Graphikkenner, Fachmann fur Handzeichnungen, und verfaßte einen Dürer – Kat. (1932) der Stiche, Radierungen und Holzschnitte. 1895 hatte er eine Gesch. der Lithographie in Österreich veröffentlicht. P. Neumann Bibliography Kosch, W.: Das Katholische Deutschland. Bei. 2. Augsburg 1936 bis 1938; Strobl, H.: Die Albertina in Wien. Wien 1969, S. 34; Krasa, S.: J. M. In: Österreichisches biographisches Lexikon 1815-1950. Bd. 6. Wien 1975, S. 183.

Medici, Catarina de

(128 words)

Author(s): P. Neumann
* 13. 4. 1519 in Florenz, 15. 1. 1589 in Blois. Die Tochter Lorenzos II. de' Medici heiratete 1533 König Heinrich II. von Frankreich und übte 1560 bis r563 auch die Regentschaft aus. Ihre Bibl, mit 4-5 Tsd. Werken in alten und neueren Sprachen, ausgestattet mit kostbaren Einbänden, wurde durch die Slg. des Marschalls Pietro Strozzi wesentlich bereichert, die sie sich 1558 angeeignet hatte und die 800 griech. Hss. des Kardinals Ridolfi enthielt. Die Bibl, gelangte 1599 in die Bibliothèque royale (heute NB Paris). P. Neumann Bibliography Leroux de Lincy, A. – J. – V.: Notice sur la Bibliot…

Nancy

(585 words)

Author(s): P. Neumann
Hauptstadt des franz. Départements Meurthe – etMoselle mit (1993) ca. 120 Tsd. Einwohnern. 1. Buchdruck und Buchhandel Der Hauptort des Herzogtums Lothringen hat sich erst seit dem späten 15. Jh. zur Residenzstadt entwickelt. Nicolas Hierosme, der schon 1562 im nahen St. Nicolas – de – Port gedr. hatte, druckte 1566 in N. eine amtliche Ordonnanz. Als erstes in N. hergestelltes Buch gilt «Le Parnasse des poètes François» (Jean Janson, 1572). J. Janson/Jenson (Vater und Sohn) brachten bis 1597 acht weitere Werke h…

Paragraphenzeichen

(78 words)

Author(s): P. Neumann
Mit diesem aus dem griech. paragraphos («Beigeschriebenes») hergeleiteten Absatzzeichen werden numerierte Abschnitte in einem Schriftwerk bezeichnet, im bes. Punkte eines Gesetzes oder einer Verordnung. Als Gliederungsmittel wurde es bereits in der Antike durch einen Strich oder Winkel dargestellt, aus dem letzteren im MA das P. (§) entwickelt. P. Neumann Bibliography Schulz, H. / Basler, O.: Dt. Fremdwb. Bd. 2. Berlin 1942, S. 33 1 — 333 Weidmüller, W.: Paragraphzeichen. In: AGB 8. 1967, Sp. 469 — 484.

Petau, Paul (1568-1614)

(64 words)

Author(s): P. Neumann
franz. Bibliophile. Der Pariser Parlamentsrat erwarb als Sammler einen Teil der Hss.-Slg. der Abtei St. Benoit-sur-Loire sowie Bücher aus der Bibl. Groliers. Von seinem Erben Alexander P. wurden Hss. an Königin Christine von Schweden verkauft, die Bücher 1722 in Den Haag versteigert. P. Neumann Bibliography Bogeng, G. A. E.: Die großen Bibliophilen. Bd. 3. Leipzig 1922 (ND Hildesheim 1984), S. 21.

Lanckoronska, Maria Gräfin

(146 words)

Author(s): P. Neumann
geb. Wertheimber, * 14. 4· 1896 in Frankfurt a. Main, t 3· 12. 1978 in Bad Soden, Taunus, dt. Kunst- und Buchforscherin. Nach Tätigkeiten in der väterlichen Bank, im Bibliotheksdienst und im Antiquariat veröff. sie das gemeinsam mit Richard Oehler erarb. dreibändige Standardwerk «Die BuchilI. des 18. Jh.s in Deutschland, Österreich und der Schweiz» (Leipzig 1932-1934), dem eine Arbeit über «Venezianische Buchgraphik des 18. Jh.s» (Hamburg 1950) folgte. Mit Arthur Rümann schrieb sie die «Gesch. d…

Mannheim

(925 words)

Author(s): P. Neumann
1. Buchdruck und Buchhandel. Nach der Stadtgründung 1606 druckte für kurze Zeit Nikolaus Schramm aus Neustadt an der Weinstraße in M.; erst mit der Erhebung zur Residenzstadt 1720 war die Überführung der Hofbuchdruckerei aus Heidelberg verbunden, die unter ihren Leitern Matthias Oberholtzer und Nikolaus von Pierron ( 1772) den notwendigen Bedarf deckte. Sie wurde 1772 von der Kurfürstlichen Akad. d. Wiss. übernommen, die schon seit 1765 ihre Publikationen im eigenen Verlag herausgebracht hatte. Tobias Löffler (1725 — 1801) aus Ulm (?) hatte zunächst die schon 1725 er…

Flinsch, Schriftgießerei

(86 words)

Author(s): P. Neumann
Heinrich Friedrich Gottlob F. (1799–1865), Papierhändler in Leipzig und seit 1828 in Frankfurt/Main, übernahm 1859 die ältere Frankfurter Schriftgießerei Dresler & Rost-Fingerlin, nachdem er schon 1844 die Freiburger Papiermühle erworben hatte. Sein Sohn Heinrich Karl Ferdinand F. (* 1839) leitete seit 1865 die Firma, die sich zu einer der führenden dt. Gießereien entwickelte. 1899 wurde Edgar F. Teilhaber. Als wichtige neuere Schritte erschienen 1908 die erste Ehmcke-Schrift (Ehmcke-Antiqua) un…

Oktodez

(39 words)

Author(s): P. Neumann
Formatbezeichnung für allerdings selten gefertigte Bücher, bei denen ein gefalzter Druckbogen aus 18 Blättern mit 36 Seiten besteht, Format P. Neumann Bibliography Unger, A. W: Die Herstellung von Büchern, Illustrationen, Akzidenzen usw. 3. Aufl. Halle 1923, S. 39-41.

Satzrechner

(46 words)

Author(s): P. Neumann
Er dient in der modernen Satztechnik zur Speicherung und Verarbeitung eingegebener Daten und setzt sich aus einer Zentraleinheit mit Steuerwerk, Rechenwerk und Arbeitsspeicher sowie aus Kanälen zu peripheren Geräten zusammen. P. Neumann Bibliography Dorra, M. / Walk, H.: Lexikon der Satzherstellung. Itzehoe 1996, S. 247

Elster, Hanns Martin

(126 words)

Author(s): P. Neumann
* 11. 6. 1888 in Köln, † 17. 11. 1983 in Gräfelfing. Der engagierte Publizist vermittelte und förderte dt. Autoren der Zeit von 1850 bis 1930 vornehmlich konservativer Haltung und traditioneller Prägung. Er tat dies als Lektor des Verlages G. Grote, Berlin (1911–1926), bei der Deutschen Buch-Gemeinschaft und beim Deutschen Bücherbund (1949–1954); als Leiter seines Hören-Verlages; als Hrsg, von Zss. («Die Horen», 1924–1931), Anthologien, Gesamtausg. oder Sammelbänden («Dt. Dichterhandschriften», …

Probeabzug

(99 words)

Author(s): P. Neumann
Bezeichnung für den vom Künstler besorgten ersten Papierabzug vom Druckstock eines der druckgraphischen Verfahren, um das Arbeitsergebnis zu begutachten. In der Drucktechnik dient ein P, meist Andruck genannt, dazu, die Qualität der Druckform zu kontrollieren, wobei man sich spezieller Andruckmaschinen bedienen kann. Die Satztechnik kennt den P. als Korrekturabzug, der im Bleisatz auf einer Abziehpresse, im Fotosatz direkt über Matrix– oder Laserdrucker oder vom Film über Kopiergeräte angefertigt wird. P. Neumann Bibliography Lexikon der grafischen Technik. Hrsg, vo…

Leszczyński, Stanislas

(103 words)

Author(s): P. Neumann
* 20. 10. 1677 in Lemberg (Łwów), 23. 2. 1766 in Lunéville. Der ehemalige König von Polen, 1704 und 1733 gewählt, wurde 1738 nach seinem Verzicht mit dem Herzogtum Lothringen abgefunden, wo er an seinem Hof in Lunéville bedeutende Literaten, unter ihnen Voltaire, um sich versammelte und wo er 1750 die erste öffentliche Bibl, und 1751 eine wiss. Ges. (seit 1850 Académie de Stanislas) in Nancy gründete. Unter dem Pseud. «Le philosophe bienfaisant» verfaßte er philosophische Schriften (Œuvres 1765, Neuausg. 1850). P. Neumann Bibliography Feldman, S.: S. L. 2. Aufl. Warschau 1959 Cabourdin…

Satzbreite

(24 words)

Author(s): P. Neumann
Die Breite einer Zeile wird heute meist nach dem metrischen System bestimmt, doch sind auch traditionelle Typographische Maße noch gebräuchlich. P. Neumann

Satzbogen

(73 words)

Author(s): P. Neumann
Diese Maßeinheit entsteht durch die Auftei-lung des Gesamtumfangs eines Werkes nach Druckformen. Bei mittlerem Seitenformat wird ein S. 32 Seiten, bei größerem jedoch nur 16 oder 8 Seiten aufweisen. Für eine rationelle Fertigung ist vorteilhaft, wenn die Zahl der Seiten insgesamt sich dieser Gliederung einfügt, doch können am Schluß eines Werkes auch halbe oder Viertelbogen gebildet werden. P. Neumann Bibliography Lexikon der grafischen Technik. 7. Aufl. Leipzig 1986, S. 505 bis 506

Schriftgattung

(154 words)

Author(s): P. Neumann
Die Druckschriften sind nach ihren jeweiligen Merkmalen seit 1964 durch die Norm DIN 16 518 klassifiziert und nach ihrem Schriftcharakter sowie nach den formalen und kulturgeschichtlichen Gemeinsamkeiten in elf Gruppen eingeteilt. Bei den sog. runden Schriften unterscheidet man zwischen venezianischer und franz. Renaissance-Antiqua, barocker und klassizistischer Antiqua, serifenbetonte und serifenloser Linear-Antiqua, Antiqua-Varianten, Schreibschriften und handschriftlicher Antiqua; bei den geb…
▲   Back to top   ▲