Search

Your search for 'dc_creator:( "T. Nielsen" ) OR dc_contributor:( "T. Nielsen" )' returned 549 results. Modify search


Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Nyerup, Rasmus

(140 words)

Author(s): T. Nielsen
* 12. 3. 1759 in Nyrup (Fünen), 28. 6. 1829 in Kopenhagen, dän. Bibliothekar, 1778 bis 1803 an der Kgl. Bibl. Kopenhagen, ab 1803 Direktorder UB ebd., Extraordinarius für Lit.–Gesch. 1796; Diss. über Ink. in der Kgl. Bibl. 1784. Als Bibliothekar verband er profunde Bücherkenntnis mit hilfsbereitem Entgegenkommen. Mit Schriften und Initiativen hat er den humanistischen Wissenschaften und bes. den nordischen Studien den Boden bereitet, auch in Schweden und Deutschland, wo er zu Wilhelm Grimm Bezie…

Lundbye, Johan Thomas

(101 words)

Author(s): T. Nielsen
*1. 9. 1818 in Kalundborg, 25. 4. 1848 bei Bedsted (Nordschleswig), dän. Maler und Zeichner. Die Natur Seelands hat er in kleinen Tierstudien wie in großen Landschaften künstlerisch erfaßt. Nicht weniger glücklich war L. als Zeichner; nebst vielen graphischen Blättern ist das klassische Kinderbuch bes. hervorzuheben: «Fabier for Børn» (1845, Ausg. mit Vorwort von Karl Madsen 1908), Tierzeichnungen mit Texten von H. V. Kaalund. L. kam 1848 als Kriegsfreiwilliger durch einen Unfall ums Leben. T. Nielsen Bibliography Madsen, K.: J. T. L. København 1895 (neue Ausg. 1949) Sthyr, J.: Da…

Hæggström

(183 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Buchdruckerfamilie. Zacharias H. (* 6. 8. 1787 in Umeå, † 31. 10. 1869 in Stockholm) gründete 1813 in Stockholm eine Druckerei mit Verlag bes. für populärwiss. Lit.; er war der erste Vorsitzende des schwed. Verlegervereins. Sein Sohn Ivar H. (* 1. 4. 1838 in Stockholm, † 25. 12. 1918 in Uppsala) verlegte u.a. schöne Lit. sowie die Wochenztg. «Ny illustrerad tidning», legte aber bes. Wert auf die Druckerei, wo sein Sohn Carl Z. H. (* 14. 4. 1884 in Stockholm, † 5. 8. 1944 in Uppsala) Fakt…

Gleerup, Christian Wilhelm Kyhl

(112 words)

Author(s): T. Nielsen
* 24. 9. 1800 in Alborg, † 8. 11. 1871 in Lund, dän.-schwed. Buchhändler und Verleger, Schüler von J. Deichmann. Siedelte 1826 nach Lund über, wo er 1827 Univ.-Buchhändler wurde. G. war der erste moderne Buchhändler Schwedens; die Buchhandlung wurde ein reger Umschlagplatz für schwed. und ausländische Lit. und ist heute noch die führende der Stadt. 1875 wurden Sortiment und Verlag getrennt; nur der Verlag, dessen Hauptartikel Theologie und Humaniora waren, blieb im Familienbesitz bis 1913 (Aktienges. seit 1897) und ging 1975 in der staatlichen Verlagsges. Liber auf. T. Nielsen Biblio…

Schefferus, Johannes

(92 words)

Author(s): T. Nielsen
* 2.2.1621 in Straßburg, † 26. 3. 1679 in Uppsala, dt.-schwed. Gelehrter. S. wurde 1648 als Professor für Staatskunde nach Uppsala berufen und widmete sich danach der Erforschung der Altertumskunde und Gesch. seines neuen Vaterlandes; u. a. gab er wertvolle kritisch-philologische Ausg. des schwed. ma. Schrifttums heraus. Sehr verbreitet wurde seine in mehrere Sprachen erschienene «Lapponia» (1675). Mit «Svecia literata seu de scriptis scriptoribus gentis Sveciae» (1680, neu hrsg. 1698 von Johannes Moller) hat er die schwed. Nationalbibliographie und Lit.gesch. begründet. T. …

Östergren, Olof

(101 words)

Author(s): T. Nielsen
* 17. 2. 1874 in Gävle, 14. 10. 1963 in Nynäshamn, schwed. Sprachforscher und Büchersammler, Dozent für schwed. Sprache in Uppsala 1905. Sein überragendes Hauptwerk ist das Wb. der schwed. Gegenwartssprache (Nusvensk ordbok, Bd. 1 —10, 1915 bis 1972). Als Rüstzeug diente ihm eine Bibl, von über 40 Tsd. Bdn.; sie wurde von einer Stiftung gekauft und der wiss. Bibl, in Umeå, der Vorläuferin der späteren UB, geschenkt T. Nielsen Bibliography Åhlén, B.: Professor O. Ö.s bibliotek. In: Svenska bibliotek. Under red. av J. V. Johansson. Stockholm 1946, S. 253—336 Jansson, V. in: Nysvenska st…

Thuesen, Arthur

(77 words)

Author(s): T. Nielsen
* 4. 4. 1882 in Drammen, † 6. 8. 1974 in Oslo, norw. Bibliograph und Gymnasiallehrer. Aufgrund seiner großen Bücherslg. gab er mehrere genau dokumentierte und kommentierte Bibliographien heraus, u. a. über Bjørnsons Werke (1948–1957) und über beschlagnahmte und unterdrückte Bücher: «Beslaglagte og supprimerte bøker i Norge» (erw. Ausg. 1960). T. Nielsen Bibliography Østby, A.: Norske boksamlere. Oslo 1944, S. 37 Grønland, E. in: Norsk biografsk leksikon. Bd. 16. Oslo 1969, S. 352 bis 354

Ekman, Carl Daniel

(104 words)

Author(s): T. Nielsen
* 17. 3. 1845 in Kalmar, † 3. 11. 1904 in Gravesend, schwed. Ingenieur, Erfinder des Sulfitverfahrens (1872). Die Möglichkeit der Produktion von Holzzellstoff (zur Herstellung von Papier) nach dem Sulfitverfahren lag in der Luft, aber E. war der erste, der die Sulfitzellulose industriell herstellte und in den Handel brachte (Faserholzwerk Bergvik in Hälsingland 1874). Nach 1879 hielt er sich hauptsächlich in England auf, gründete in Northfleet bei Gravesend The Ekman Pulp and Paper Company; E. war vor allem ein Mann des Laboratoriums, weniger erfolgreich als Betriebsleiter. T. Nie…

Linköping

(132 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Bischofsstadt (seit 12. Jh.) und Hauptort von Östergötland Buchdruck. Die Buchdruckgesch. L.s fängt mit Christofer Günther an, der 1636 aus Kalmar übersiedelte. Die 1838 gegr. Ztg. «Östgöta Correspondenten» ist immer noch eine der wichtigsten Provinzztg. Schwedens Bibliotheken. Die Stifts und LB, zugleich ÖB der Stadt L., hat wertvolle Altbestände und Hss., u.a. die Nachlässe der Bischöfe E. Benzelius und J. A. Lindblom. Die Univ. wurde 1967 als Filiale der Univ. Stockholm gegr., 1970 selbständig; die UB (1993 ca. 410 Tsd. …

Flyge, Jacob Ludvig

(61 words)

Author(s): T. Nielsen
* 30. 6. 1849 in Kopenhagen, † 21. 6. 1913 ebd., dän. Buchbinder, Meister in Kopenhagen seit 1880. F. war ein sorgfältig arbeitender Handwerker und bes. ein sehr guter Vergolder, aber auch bei Massenarbeit versagten seine Qualitätsanforderungen nicht. Zwei von ihm ausgebildete Söhne führten die angesehene Werkstatt weiter. T. Nielsen Bibliography J. L. F.s Bogbinderi 1880–1905. København 1905

Bruun, Fredrik Jacobsen

(71 words)

Author(s): T. Nielsen
* 24. 5. 1669 in Amsterdam, † 4. 4. 1741, norw. Buchbinder und Buchhändler, der bedeutendste seiner Zeit. Er verlegte u. a. Werke der wichtigsten Verf. des norw. Barocks, Dorothe Engclbretsdattcr und Petter Dass. Sein Wohnhaus in Christiania (Oslo) befindet sich seit dem Anfang des 20. Jh.s im Norsk Folkemuseum auf Bygdøy bei Oslo. T. Nielsen Bibliography Tveterås, H. L.: Den norske bokhandels historie. Bd. i. Oslo 1950.

Jensenius, Herluf

(100 words)

Author(s): T. Nielsen
* 5. 10. 1888 in Kopenhagen, † 17. 7. 1966 ebd., dan. Zeichner. Urspriinglich Lehrer, war J. seit 1920 Mitarbeiter von Kopenhagener Ztg. und Witzblat-tern. Seine Zeichnungen sind zwar oft satirisch, vertreten aber bes. den Humor und die Selbstironie des biirgerli-chen Kopenhagen. Seine Wahlverwandtschaft - wenn auch mit ironischer Distanz - zum Biedermeier kommt in seinen vielen 111. zu H. C. Andersen zum Ausdruck. Seine Theaterzeichnungen sind fur die Theatergesch. seiner Zeit unersetzbar. T. Nielsen Bibliography Jensenius, H.: Teatertegninger. Udv. og med Tekst af F. S…

Stadtlander

(117 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Buchbinderfamilie. Der aus Bremen gebürtige Jacob S. († 1746 in Stockholm) ließ sich 1726 als Meister in Stockholm nieder, wo seine Nachkommen durch vier Generationen (bis 1885) mit Erfolg das Handwerk betrieben. Von bes. Ruf ist der Enkel Fredrik Wilhelm S. (* 1756 in Stockholm, † 7. 6. 1832 in Botkyrka; er schrieb sich, wie auch seine Nachkommen, Statlander). Er lernte bei seinem Vater Melcher Didrich S. (1727–1799) und war 1780–1830 Meister in Stockholm. Er ist der vornehmste Vertrete…

Spiegel-Einband

(53 words)

Author(s): T. Nielsen
(dän. «Spejlbind», weil der Deckeldekor einem eingerahmten Spiegel ähnelt), ein in Däne-mark im 18. Jh. verbreiteter und beliebter Einbandtyp, eine Variante des Cambridge Binding. Unter den Meistern des S.s sind Boppenhausen, Helmuth und Lyman zu erwähnen. T. Nielsen Bibliography Larsen, S. / Kyster, A.: Eighteenth century bindings 1730 bis 1780. Copenhagen 1930

Haase, P., & Søn

(93 words)

Author(s): T. Nielsen
Buchhandlung in Kopenhagen. 1877 übernahmen D. Lehmann und C. Stage Gyldendals (Gyldendalskee Boghandel) Sortiment, das 1915 von Peter H. (1865 – 1922) erworben wurde. Unter seinem Sohn Ejnar H. (* 21. 11. 1895 in Kopenhagen, † 1. 4. 1957 ebd.) kam auch eine kultivierte Verlagstätigkeit hinzu, und das Ansehen der Buchhandlung ist mit Niels Jørgen H. (* 1926) bestehen geblieben. P. H. & S. hat einen bedeutenden Import und ist zugleich Hauptkommissionär des Waisenhauses (Gesangbücher) und der Bibelgesellschaft. T. Nielsen Bibliography Andersen, O.: Fra Klareboderne til Løvstræd…

Benzelius, Eric, d. J.

(121 words)

Author(s): T. Nielsen
* 27. 1. 1675 in Uppsala, † 23. 9. 1743, schwed. Bibliothekar. Studierte im Ausland, bes. in Oxford, leitete die UB Uppsala 1702–1724. Professor der Theologie 1723, Bischof in Göteborg 1726, in Linköping 1731, wurde 1742 Erzbischof. B. achtete beständig auf Erwerbungsmöglichkeiten im In- und Ausland, und bes. die Hss.slg. wurde in seiner Amtszeit erheblich vermehrt; er förderte auch fleißig die Nutzbarmachung der Slg. Ein später Nachfolger (C. Annerstedt) hielt ihn für den hervorragendsten seine…

Aller, Carl

(53 words)

Author(s): T. Nielsen
*25. 11. 1845, †23. 8. 1926 dän. Zeitungshrsg. Gründete 1877 die beliebte und verbreitete Wochenztg. «Illustriertes Familie-Journal» (auch norw. u. schwed. Ausg.). Hrsg, von u.a. einem Konvcrsationslexikon. Erwarb 1900 die Buchdruckerei Bianco Luno. T. Nielsen Bibliography Lemche, H. J. / Aller, V.: Sophienholm og familien Aller (= Lyngby-Bogen 1974–75). København 1975.

Seefeld, Jørgen

(99 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 3. 1594 auf Refsnæs (Jütland), † 28. 2. 1662 in Kopenhagen, dän. Büchersammler, Reichsrat. Seine Bibl. soll 26 Tsd. Bde. enthalten haben, ist aber in Einzelheiten wenig bekannt. Während des dän.-schwed. Krieges wurde der Verschwörer Corfitz Ulfeldt 1657 vom König Carl Gustaf ermächtigt, die Bibl. für sich in Anspruch zu nehmen; da Ulfeldt sich auch mit Carl Gustaf überwarf, eignete sich dieser die Bibl. an, die im Stockholmer Schloßbrand 1697 größenteils zugrunde ging. Reste sind in verschiedenen Bibl.en, bes. in Schweden, erhalten. T. Nielsen Bibliography Nielsen, L.: Danske …

Tønsberg, Christian

(111 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 12. 1813 in Bergen, † 8. 2. 1897 in Kristiania, norw. Verleger. T. brach eine juristische Laufbahn ab, um sich dem Buchhandel zu widmen (ab 1844). Er verlegte u. a. «Det norske Folks Historie» von Peter Andreas Munch (1851–1863) und die Schriften des Dichters Henrik Wergeland (1852–1857). Er empfand es als eine nationale Aufgabe, ill. Werke über Natur und Kultur Norwegens herauszugeben, aber die Bestrebungen rentierten sich nicht; er mußte Konkurs anmelden und lebte 1862–1874 als Zollkassie…

Halvorsen, Jens Braage

(84 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 3. 1845 in Bergen, † 22. 2. 1900 in Kristiania (Oslo), norw. Bibliograph, urspr. Journalist, 1883 – 1898 Leiter der norw. Abt. der UB Oslo, wo er für das norw. Bücherverz. verantwortlich war. Sein Hauptwerk «Norsk Forfatter-Lexikon 1814–1880» (6 Bde.) wurde 1908 von Halvdan Koht vollendet, – ein sehr genaues und auch biographisch ergiebiges Werk. T. Nielsen Bibliography Nygård-Nilssen, A.: J. B. H. In: Festskrift til den norske avdeling ved Universitetsbiblioteket i Oslo. Oslo 1932, S. 33 – 56.

Rålamb

(173 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. freiherrliches Geschlecht, unter dessen Mitgliedern mehrere Bücherliebhaber waren. Claes R. (* 8. 5. 1622 in Stockholm, 14. 3. 1698 ebd.) war hochgebildet und ein tatkräftiger Gegner der kgl. Alleinherrschaft. Bei der Reduktion der Adelsgüter mußte er seine Bibl, abtreten; König Karl XI. überließ der UB Uppsala daraus ca. 3000 Bde. Er behielt jedoch eine kleinere, aber wertvolle Slg., die im Familienbesitz verblieb. Sein Sohn Gustaf R. (* 5. 10. 1675 in Stockholm, 23. 7. 1750 ebd.), wohl…

Klevenfeldt, Terkel

(73 words)

Author(s): T. Nielsen
(urspr. Kleve, geadelt K.), * Sommer 1710 in Kopenhagen, f 14. 4. 1777 ebd., dan. Be-amter und Sammler. Seine Biicherslg., die 1777 verstei-gert wurde (Museum Klevenfeldianum. Hafniae 1777), war nicht groBen Umfangs, enthielt aber auBerst wert-volle Einzelstucke, u. a. seltene Friihdrucke, die durch an-dere Sammler, z.B. Hielmstierne und Deichman, in den Besitz nordischer Bibl.en gekommen sind. T. Nielsen Bibliography Hauch-Fausboll, T. in: Dansk biografisk leksikon. Bd. 8. Kobenhavn 1981, S. 31-32.

Møller, Nicolaus

(90 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 2. 1733 in Kopenhagen, 5. 2. 1806 ebd., dän. Buchdrucker, Sohn eines Buchdruckers, Schwiegersohn von E. H.Berling, selbständig 1758, Hofbuchdrucker 1765. Er ragte in jener Epoche hervor, als sich der feinere Buchdruck in Dänemark im Geiste des Louis–XVI e –Stils gründlich erneuerte; zu seinen Spitzenleistungen zählen C. Niebuhr: «Reisebeschreibung nach Arabien» (Bde. 1—2, 1774—1778) und O. F. Müller: «Zoologia Danica» (1778). T. Nielsen Bibliography NyerupR. in: Læsendes Aarbog for 1800. København 1801 (mit Selbstbiographie M.s) NielsenL. in: Dansk biografisk leksik…

Reitzer, Christian

(97 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 10. 1665 in Kopenhagen, † 29. 2. 1736 in Flensburg, dän. Büchersammler, 1692 bis 1723 Professor der Rechte in Kopenhagen. Seine Bibl. (17 Tsd. Bde., bes. Gesch., Philologie, Jura) war für junge Wissenschaftler (u. a. Ludvig Holberg und Hans Gram) von erheblicher Bedeutung, da R. ihnen freien Zutritt gewährte und in ihren Studien mit Rat und Tat beistand. Wegen schlechter Finanzen verkaufte er 1721 die Slg. an die Kgl. Bibl, in Kopenhagen. T. Nielsen Bibliography Werlauff, E. C.: Historiske Efterretninger om det store kongelige Bibliothek. 2. Udg. København 1844, S. 72 — 78.

Bohlin, Abraham

(94 words)

Author(s): T. Nielsen
* 12. 6. 1810 in Marstrand, † 2 8. 5.1890 in Stockholm, schwed. Verleger, seit 1844 Leiter des Verlages N. M. Lindh in Örebro und schließlich Alleininhaber von Verlag, Buchhandlung und Druckerei; ab 1868 mußte er wegen Augenkrankheit den Betrieb abbauen. B. war der Verleger bedeutender zeitgenössischer Autoren und trug selbst mit Reisehandbüchern und mit einem großen Einsatz für das schwed. biographische Lexikon zu den Verlagsartikeln bei. Boëthius, B.: A. B. In: Svenskt biografiskt Lexikon. Bd. 5. Stockholm 1925, S. 178–183; Rinman, S.: Studier i svensk bokhandel. Stockholm 1951. T…

Sjögren, Arthur

(120 words)

Author(s): T. Nielsen
* 2.10.1874 in Stockholm, † 13. 2. 1951 ebd., schwed. Zeichner und Schriftsteller. Als Buch- künstler verband er mit sicherem Stilgefühl Einflüsse von William Morris, dem Jugendstil und älterer Buchkunst. August Strindberg schätzte ihn hoch als Gestalter und Illustrator seiner Werke. Bes. seine Buchumschläge bezeugen seinen Sinn für das Dekorative, das auch in seinen Exlibris zum Vorschein kommt. In späteren Jahren leitete S. die Bilderslg. des Stockholmer Stadtarchivs und veröff. eine Reihe von Schriften buchhistorischen und buchästhetischen Inhalts. Arthur Sjφgren. Ill…

Agricola, Mikael

(66 words)

Author(s): T. Nielsen
* ca. 1510, †9. 4. 1557, der Reformator Finnlands. Studierte in Wittenberg, wurde 1554 Bischof von Turku. A. war Schöpfer der finnischen Schriftsprache. Erster Druck war eine Fibel (Abckiria, Stockholm 1543), danach folgten ein Katechismus und ein Gebetbuch. Eine vollständige Übersetzung des NT erschien 1548; Übersetzungen des Psalters und einiger Propheten folgten. T. Nielsen Bibliography Gummerus, J.: Mikael Agricola, der Reformator Finnlands. Helsinki 1941.

Snoilsky, Carl Graf

(94 words)

Author(s): T. Nielsen
* 8. 9. 1841 in Stockholm, † 19. 5. 1903 ebd., schwed. Dichter, formsicherer Lyriker mit persönlichen Themen und klassisch gewordenen Bildern der schwed. Vergangenheit. S. war ein kenntnisreicher Sammler, bes. von älteren schwed. Büchern, und hatte als Bibliophile nahe Beziehungen zu G. E. Klemming, zu dessen Nachfolger als Direktor der Kgl. Bibl. Stockholm er 1890 ernannt wurde. Seine sehr gepflegte Privatslg. (ca. 4 Tsd. Bde.) wurde nach seinem Tod von der StB (UB) Göteborg erworben. T. Nielsen Bibliography Johansson, J. V.: S. som bibliofil. In: Bokvandringar. Stockholm 1…

Beckman

(115 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Buchdruckerfamilie. Johan B. (*11. 8. 1809, †10.8. 1872) gründete eine Druckerei und entfaltete eine rege Tätigkeit als Verleger, bes. von Schulbüchern und religiöser Lit. Sein Sohn Knut Leopold B. (*4. 11. 1848, †21. 10. 1894) führte den Verlag weiter unter dem Namen des Vaters, die Druckerei aber, die mit der Zeit zur Hauptsache wurde, unter dem Namen K. L. Beckman. Ihm folgte als Leiter Carl Fredrik Bernström und nach dessen Tod der Sohn Knut Leopold B.s, Carl Johan B. (*24. 9. 1883, …

Madsen, Victor

(120 words)

Author(s): T. Nielsen
*2. 5. 1873 in Odense, 24. 2. 1941 in Gentofte bei Kopenhagen, dän. Bibliothekar, seit 1903 an der Kgl. Bibol. Kopenhagen. M. war ein angesehener Inkunabelforscher, Mitglied der Kommission für den Gesamtkat. der Wiegendrucke, Mitbegründer der Ges. für Typenkunde des 15.Jh.s; 1914 — 1941 gehörte er der Redaktion der Nordisk Tidskrift för Bok– och Biblioteksväsen an. Sein Hauptwerk ist «Katalog over det kgl. Biblioteks Inkunabler» 1 — 2, 1931 — 1938 (Erg.—Bd. von E. Dal 1963). Dem Kat. der Bibl. K…

Schønberg, Karl

(102 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 8. 1832 in Kopenhagen, † 23. 9. 1908 ebd., dän. Verleger. Unter Einfluß der christlichaufklärerischen Bewegung von Nicolai Frederik Severin Grundtvig gründete er 1857 einen Verlag in Kopenhagen, wo das umfassende Schrifttum dieser Geistesrichtung hauptsächlich erschien. Der Verlag, den er 1905 veräußerte, wird seit 1966 gemeinsam mit «Nyt nordisk Forlag» (Arnold Busck) betrieben, doch ohne das geistig einheitliche Gepräge der früheren Jahre. Erhard Schön. Holzschnitt «Martin zu Pferd» aus der Hortolusanimae-Folge für die Verleger Johann und Anton Kober…

Geringius, Eric

(79 words)

Author(s): T. Nielsen
* 19. 12. 1707 in Bettna (Södermanland), † 12. 1. 1747 als Pastor in Stockholm, schwed. Kupferstecher, Schüler von J. van den Aveele. Meistens Porträtstecher, hat aber auch Karten gestochen sowie Ill. zu M. Triewalds technischen Werken, u. a. «Kort beskrifning om eld- och luft-machin» (Kurze Beschreibung der Feuer- und Luft-Maschine, 1734). T. Nielsen Bibliography Hultmark, E.: Svenska kopparstickare och etsare. Uppsala 1944, S. 113–114 Rönnow, S. in: Svenskt biografiskt lexikon. Bd. 17. Stockholm 1967–1969, S. 86–87.

Celsing Ulric

(92 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 12. 1731, f 2 5- n. 1805 in Stockholm, schwed. Hss.-Sammler, Diplomat. Er verbrachte seine entscheidenden Jahre in Konstantinopel (mit kurzen Unterbrechungen 1755 - 1780), zuerst als Sekretär, später als Nachfolger seines Bruders Gustaf C. (1723 bis 1789), der vor ihm Gesandter an der Pforte war. Die beiden Brüder erwarben eine bedeutende Slg. türkischer Hss., die von C. der UB Uppsala vermacht wurde. Auch der Echternacher Codex caesarius stammt aus C.s Slg. T. Nielsen Bibliography Lundh, H. in: Svenskt biografisk lexikón. Bd. 8. 1929, S. 226 bis 231.

Bero Magni de Ludosia, †

(58 words)

Author(s): T. Nielsen
1465, schwed. Büchersammler, lehrte seit 1433 an der Univ. Wien. Er vermachte der Domkirche zu Skara 138 Hss., von denen nur wenige erhalten sind. Carlsson, G.: Vårt största enskilda medeltidsbibliotek och des ägare. In: NTBB 5. 1918, S. 228–238; ders.: Master Beros af Lödöse bibliotek. Ibid. 9. 1922, S. 129–142. T. Nielsen

Norli, Olaf

(92 words)

Author(s): T. Nielsen
18. 8. 1861 bei Christiania (Oslo), 21. 1. 1959 ebd., norw. Buchhändler und Verleger. N. lernte bei Dybwad, begann 1883 mit O. Huseby einen kurzlebigen Verlag, gründete 1890 in Christiania eine Firma im eigenen Namen, die Sortiment, Antiquariat und Verlag umfaßte. Der Verlag hatte für die jüngste Schriftstellergeneration erhebliche Bedeutung, noch mehr für die Lit. auf Neunorw., die bei N. starken Rückhalt hatte. Eine vorher begonnene Zusammenarbeit führte 1975 zur Fusion mit Tanum (Tanum-Norli AG). T. Nielsen Bibliography O. N. Et festskrift. Oslo 1933 Midttun, O.: O. N. Oslo 1…

Jungstedt, Kurt

(73 words)

Author(s): T. Nielsen
* 21. 5. 1894 in Stockholm, † 17. 9. 1963 ebd., schwed. Maler und Zeichner. Bes. in den 1920er und 1930er Jahren war er als Illustrator sehr produktiv. Mit leichter, aber sicherer Hand hat er den Ton der schwed. und franz. Werke getroffen, bes. wo sie für Humor und Ironie Raum gewähren, z. B. in Voltaires Candide (1925) und Strindbergs Hemsöboma (1927). T. Nielsen Bibliography Strömberg, M.: K. J. Stockholm 1945.

Øksnevad, Reidar

(101 words)

Author(s): T. Nielsen
* 13. 5. 1884 in Kristiansand, 21. 1. 1958 in Oslo, norw. Bibliograph. Nach Lit. –Studien war er 1912—1946 in Paris ansässig, zeitweise als Lektor für Norwegisch an der Sorbonne und als Bibliothekar an der nordischen Abt. der Bibl. Sainte–Geneviève. Er hat eine stattliche Reihe von Bibliographien hrsg., teils über auswärtige Beziehungen Norwegens, teils über Ztg.–Beiträge zur norw. Lit.–Gesch. sowie «Norsk litteraturhistorisk bibliografi 1900—1945» mit Fortsetzung 1946—1955 (1951 bzw. 1958). Seine Slg. von ca. 5000 Bdn., hauptsächlich franz. Lit., vermachte er der UB Bergen T. …

Engelhardt, Knud V.

(85 words)

Author(s): T. Nielsen
* 11. 2. 1882 in Kopenhagen, † 15. 4. 1931 in Frederiksberg bei Kopenhagen, dän. Architekt. Die Arbeiten E.s umfassen bes. Gebrauchsgegenstände – von Straßenbahnwagen bis zu Türklinken – und Gebrauchsgraphik aller Art. Die konsequent durchdachte Arbeit mit der Schrift führte ihn vom dekorativen Stil Bindesbolls zu den funktionellen Idealen der neuen Sachlichkeit. Obwohl ein Einzelgänger, hatte er weitreichende Nachwirkungen. T. Nielsen Bibliography Jakstein, W.: K. V. E. In: Bau-Rundschau 10, H. 21–22. 1919 Ellegaard Frederiksen, E.: K. V. E. København 1965.

Nordisk tidskrift for bok- och biblioteksväsen (NTBB)

(135 words)

Author(s): T. Nielsen
gegr. 1914 von dem schwed. Bibliothekar Isak Collijn unter Mitwirkung von Fachleuten aus den anderen nordischen Ländern. Hauptredakteure waren 1. Collijn (1914 - 1949), T. Kleberg (1949-1971), Gert Hornwall (1972 – 1990); seit 1991 nimmt Per S. Ridderstad diese Aufgabe wahr. Die Zs. behandelte urspr. fast nur buch- und bibliotheksgeschichtliche Fragen, später kamen Probleme der Verwaltung hinzu. Der Charakter der Zs. als exklusives Organ der nordischen wiss. Bibl.en ist jedoch unverändert verbli…

Björck & Börjesson

(60 words)

Author(s): T. Nielsen
Antiquariat in Stockholm, gegr. 1901 von Karl Börjesson und dem 1908 wieder ausgeschiedenen Albert Björck. B.&B. war lange das größte Antiquariat der nordischen Länder und war für die Versorgung der Bibl.en von erheblicher Bedeutung; zeitweise auch Verlag. Seit 1976 ist B.&B. im Besitz von Björn Löwendahl, der ihm ein ausgesprochen bibliophiles Gepräge gegeben hat. T. Nielsen

Lorck, Josias

(106 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 1. 1723 in Flensburg, ✝ 8. 2. 1785 in Kopenhagen, wo er Prediger war; dan. Büchersammler. Er besaB u. a. eine Slg. von 5156 Bibelausg., die er 1784 dem Herzog Karl Eugen von Württemberg verkaufte (Kat. von J. G. C. Adler: Bibliotheca Biblica Serenissimi Würtenbergensium Ducis olim Lorckiana. 1 —5. Altona 1787); sie macht einen bedeutenden Teil der Bibelslg. der LB Stuttgart aus. Die übrigen 20 Tsd. Bde. wurden nach seinem Tod versteigert. T. Nielsen Bibliography Kornerup, B. in: Dansk Biografisk Leksikon. 3. Ausg. Bd. 9. Kobenhavn 1981. S. 112 Gronbaek, J.: Bibliotheca Biblica Lork…

Madsen, Karl

(104 words)

Author(s): T. Nielsen
*22. 3. 1855 in Kopenhagen, 16. 4. 1938 ebd., dän. Kunsthistoriker, urspr. Maler, führender Kunstkritiker seiner Generation, Kustos des Staatlichen Kunstmuseums, Direktor 1911 — 1925. M. verfaßte zahlreiche Schriften zur franz., niederl., japanischen und bes. dän. Kunstgesch., u.a. die Biographien von J. T. Lundbye (1895), W. Marstrand (1905) und T. Philipsen (1912). Er gehörte zu den Förderern der Forening for Boghaandværk und schrieb viele Abh. über Buchillustration. Sein letztes Werk war die Monographie «Thorvald Bindesbøll» (posthum ersch. 1943). T. Nielsen Bibliography…

Kitteisen, Theodor

(93 words)

Author(s): T. Nielsen
*27. 4. 1857 in Kragerø, f2i. 1. 1914 auf Jeløy bei Moss, norw. Maler und Zeichner. Mit seinen 111. zu den norw. Volksmärchen von Asbjørnsen und Moe (1883 - 1884) hat er diesen eine neue Dimension verliehen; sowohl das Grauenhafte als auch das Humorvolle kommen darin zum Ausdruck. Die kleinstädtische Welt wird mit Ironie in «Fra Livet i de smaa Forholde» (1889-1890) geschildert, und derber Humor prägt die 1 11.zu den Gedichten vonj. H. Wessel (1896). T. Nielsen Bibliography Hølaas, O.: T. K. Oslo 1941 Østby, L.: T. K. Oslo 1975

Renqvist, Alvar

(98 words)

Author(s): T. Nielsen
* 15. 2. 1868 in Viipuri, 28. 7. 1947 in Kirkkonummi, finnischer Verleger, Gründer der Buchhandlung Akateeminen kirjakauppa (1893), 1893 — 1897 und 1904 — 1938 Direktor des Verlags Otava, dessen Aufbau eine sowohl wirtschaftliche als auch kulturelle Leistung darstellt. Als Direktoren folgten ihm zwei Söhne, die 1935 den Familiennamen Reenpää annahmen: Heikki R. (1896 — 1959, Direktor 1938 — 1956) und Kari R. (1902 — 1968, Direktor 1957 — 1968). Die Leitung ist auch in der dritten Generation in den Händen der Familie R. verblieben. T. Nielsen Bibliography Schreck, J.: Viri librorum. R…

Forening for Boghaandværk

(92 words)

Author(s): T. Nielsen
(Verein für Buchgewerbe), wurde 1888 von F. Hendriksengegr. und hat seitdem die dän. Buchproduktion erheblich beeinflußt. Der Verein steht für alle Bücherfreunde offen und hat maßgebende Bücher herausgegeben. Außer durch Vorträge und andere Mitgliedsveranstaltungen in Kopenhagen und in der Provinz wirkt der Verein bes. durch sein Jb. «Bogvennen» und die j. Auswahl der «besten Bücher». Der F. ist für entsprechende norw. und schwed. Vereine vorbildlich gewesen: «Forening for norsk bokkunst» und «Foreningen för bokhantverk» (beide 1900 gegr.). T. Nielsen Bibliography Pedersen,…

Palmstruch, Johan Wilhelm

(97 words)

Author(s): T. Nielsen
*3.3. 1770 in Stockholm, † 30. 8. 1811 in Vänersborg, schwed. Zeichner und Kupferstecher, urspr. Offizier, Schüler des Malers Louis Jean Desprez und des Kupferstechers F. Akrel. Sein Ruhm beruht bes. auf «Svensk botanik» (elf Bde., 1802 — 1843); die meisten Vorzeichnungen und ca. 100 Kupferstiche in den sechs ersten Bdn. sind von R., weshalb das Werk geläufig «P.s Flora» genannt wird. Auch die Bilder in «Svensk Zoologie» (1806 — 1809, 1843) sind hauptsächlich P. zu verdanken. T. Nielsen Bibliography Zetterström, A. / Andersson, K. in: Svenskt konstnärslexikon. Bd. 4. Malmö 1961…

Uppsala

(627 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Universitätsstadt, 70 km nördlich von Stockholm, Erzbischofssitz, 130 Tsd. Einwohner. 1. Buchdruck und Buchhandel. Der Erstdrucker U.s war der sonst unbedeutende Paul Grijs (1510–1519); aus der älteren Buchdruckgesch. sind zwei Hauptwerke hervorzuheben: Die erste schwed. Vollbibel (Gustaf Wasa Bibel, 1541–1542, G. Richolff) und die Atlantica des Olaus Rudbeck (1677 ff., Henrik Curio). Seit 1839 ist Almquist & Wiksell von erheblicher Bedeutung geblieben. Seit 1771 gab es leistungsfähige Buchhandlungen i…

Regenfuss, Franz Michael

(158 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1713 in Nürnberg, 17. 8. 1780 in Kopenhagen, Kupferstecher. Seine Pläne zu einem großen Konchylienwerk wurden von dän. Seite unterstützt und 1754 wurde er kgl. dän. Kupferstecher. 1758 erschien T. 1 von «Auserlesene Schnecken, Muscheln und andere Schaalthiere», an dem R.s Frau Margarete Helene als Koloristin mitgearbeitet hatte. Die Arbeit ging aber nur langsam voran, bes. nach dem Tod seines Gönners, König Friedrich V; außerdem fand man keinen kompetenten Textverfasser. Vorarbeiten zu den fol…

Andersen, Valdemar

(43 words)

Author(s): T. Nielsen
*3. 2. 1875, †15. 7. 1928, dän. Maler und Illustrator. Vielseitiger dekorativer Künstler: Plakate, Buchumschläge, Buchill., Ztg.s-ill. Nicht ohne Beeinflussung durch den Jugendstil, doch selbständig durch ruhige Flächenwirkung. T. Nielsen Bibliography Andersen, P. C.: Valdemar Andersen, en dansk tegner. København 1975

Tau, Max

(145 words)

Author(s): T. Nielsen
* 19. 1. 1897 in Beuthen, † 13. 3. 1976 in Oslo, dt. Schriftsteller und Verlagslektor. T. war 1928 bis 1938 Lektor im Verlag Bruno Cassirer und ging 1938 wegen seiner jüdischen Herkunft ins Exil nach Norwegen (1943–1945 in Schweden); wieder in Oslo, wurde er Verlagslektor bei Tanum, von 1956 an bei Aschehoug. T. leistete Bedeutendes als liter. Vermittler und war ein engagierter Vorkämpfer für Humanität und Frieden; als erster erhielt er 1950 den Friedenspreis des dt. Buchhandels. Sein Lebenslauf…
▲   Back to top   ▲